Dienstag, 5. Juli 2016

{Feierabendküche} Polenta, ein echter Allrounder

Kennt ihr eigentlich Polenta? Es ist ein Maisgries aus dem man super schnell und einfach einen schmackhaften Brei zubereiten kann. Dieser Polentabrei ist eine leckere Beilage zu Fleisch, Geschnetzelten, gebratenem Gemüse und vielem mehr. Vor allem in Italien und Tirol ist die Polenta bekannt und wird oft als Beilage oder Hauptgericht gereicht. 

Pilzragout mit Käsepolenta

Das tolle an diesem Maisgries ist, dass er in etwa 10 Minuten fertig gekocht ist und man die Reste super weiterverwerten kann. Eigentlich dauert die traditionelle Polentazubereitung viel viel länger, aber bei uns im Supermarkt bekommt man "vorgegarte" Polenta, die um einiges schneller gekocht werden kann. Ich kaufe immer diese Polenta* von Kattus.

Breitet man übrig gebliebenen Polentabrei auf einem Teller aus und lässt ihn abkühlen, wird er fest. Die erkaltete Polenta kann man in Stücke schneiden und in einer Pfanne ausbacken, so entsteht eine weitere, leckere Beilage. Es lohnt sich also immer etwas mehr Polenta zuzubereiten.

Gebratene Polentaschnitten mit Kalbsgeschnetzeltem

Bei mir gab es zu den gebratenen Polentaschnitten etwas Geschnetzeltes aus Pilzen und Schweinefilet. Das ist schnell zubereitet und schmeckt ganz wunderbar zur knusprigen Polenta.

Das Rezept für den Polentabrei bzw. die Käsepolenta mit dem Pilzragout habe ich aus dem Buch "99 Genussrezepte für Zwei"*, welches ich euch HIER schonmal vorgestellt habe.

Polentabrei
(als Beilage etwa 3-4 Portionen)

400ml Gemüsebrühe
100g Polenta
1El Olivenöl
Salz/Pfeffer
30g frisch geriebener Parmesan
frische Petersilie


Die Gemüsebrühe aufkochen und die Polenta einrühren. Unter Rühren aufkochen lassen, vom Herd ziehen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Nun das Olivenöl, Parmesan und etwas frisch gehackte Petersilie unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Polenta kann so als Beilage gegessen werden. Möchte man Polentaschnitten zubereiten, dann die frisch gekochte, noch warme Polenta auf einem mit Frischhaltefolie ausgelegten Teller gießen und vollkommen abkühlen lassen. 

Polentaschnitten

abgekühlte Polenta vom Vortag
Olivenöl

Die ausgekühlte, feste Polenta in Quadrate schneiden und in einer heißen Pfanne in Olivenöl von beiden Seiten knusprig anbraten. 


Falls ihr Polenta noch nicht kennt oder ihr euch bisher noch nicht daran getraut habt, dann probiert es unbedingt mal aus, denn Polenta schmeckt lecker und ist schnell zubereitet. Am besten man bereitet gleich die doppelte Menge der Polenta zu, so kann man sie einen Tag als "Brei" essen und am nächsten Tag aus den Resten die Polentaschnitten zubereiten.

Was zaubert ihr denn so aus Polenta?

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


{Feierabendküche}

*Amazon Partner Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria