Freitag, 29. Juli 2016

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Rosinenbrot

Ich brauche am Wochenende Abwechslung auf dem Frühstückstisch. Viele Deutsche genießen IMMER ihr klassisches Brötchen mit Käse oder Erdbeermarmelade. Ich finde das auf Dauer ganz schön langweilig. Deshalb gibt es bei uns auch mal Pancakes, Waffeln, Brioche, Croissants, Rührei u.v.m. 

Für dieses Wochenende habe ich mich mal an Rosinenbrot gewagt. Das esse ich wirklich gerne, habe es aber (Schande über mich) noch nie selber gemacht. Damit ist aber jetzt Schluss, denn die Zubereitung ist gar nicht schwer und das Ergebnis schmeckt einfach wunderbar.


Beim Rosinenbrot handelt es sich um einen Hefeteig, der mit leckeren, saftigen Rosinen durchzogen ist.

Hefeteige verarbeite ich grundsätzlich immer in meiner Küchenmaschine, da solche "schweren" Teige kräftig geknetet werden müssen. Die Küchenmaschine nimmt mir dabei die Arbeit ab. Ich verwende mittlerweile die Kennwood kMix*. 

Während meine Küchenmaschine 10 Minuten den Teig kräftig durchwalkt, kann ich schonmal Ordnung machen und den Geschirrspüler einräumen. Praktisch, oder? Außerdem würden mir nach 10 Minuten kneten die Arme abfallen. Das will doch wirklich keiner!


Das Rezept stammt aus meinem Lieblingsbackbuch "Backschätze"* vom Gräfe und Unzer Verlag (genaue Buchvorstellung HIER). Dieses Buch ist einfach ein Muss für jeden Bäcker.

Rosinenbrot
(für eine 30cm Kastenform)

250ml Milch
500g Mehl Typ 550
1 Würfel Hefe
70g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
125g Rosinen 
(vorher in heißem Wasser einweichen)
75g weiche Butter

Die Milch lauwarm erhitzen. Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in das Mehl formen und die Hefe hineinbröckeln. Mit der Hälfte der lauwarmen Milch, 1Tl Zucker und etwas von dem Mehl verrühren. Abgedeckt 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Nun die übrige Milch, Zucker, Ei, Salz, die eingeweichten Rosinen und die Butter in die Schüssel geben und alles etwa 10 Minuten kräftig zu einem weichen, geschmeidigen, glänzenden Teig verkneten. Den Teig weitere 30 Minuten gehen lassen.

Eine Kastenform* einfetten. Den Hefeteig in 3 Stränge teilen, zu einem Zopf verpflechten und diesen in die gefettete Kastenform legen. Den Teig erneut 30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Rosinenbrot mit Milch bestreichen und im Backofen etwa 35-40 Minuten backen. Das Brot vor dem Stürzen etwa 10 Minuten auskühlen lassen.


Das Rosinenbrot schmeckt pur total lecker. Mit Butter und Marmelade ist es aber auch nicht zu verachten. Wer keine Rosinen mag, kann sie natürlich auch einfach weglassen und genießt ein normales Hefebrot.

Mit diesem Rezept wünsche ich euch ein wunderbares Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

 Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

*Amazon Partner Link

1 Kommentar:

  1. Das Rezept muss ich unbedingt mal ausprobieren, denn ich liebe Rosinensemmeln. Hmmm! Grüßle Alexa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria