Mittwoch, 18. Mai 2016

{Einkochen} Erbsensuppe

Und? Habt ihr immernoch Lust auf Einkochrezepte? In den letzten Wochen habe ich euch ja zahlreiche Einkochrezepte veröffentlicht und bisher ist euer Feedback immer Positiv gewesen, deshalb gibt es heute ein weiteres Rezept für euch. 

Als ich letztens bei einem Brunch in einem Restaurant an ein Apfelmus aus dem Tetra Pak geriet, wurde ich daran erinnert, warum ich mir mit dem Einkochen so viel Arbeit mache. Das Apfelmus war wirklich (für mich) ungenießbar und überhaupt kein Vergleich zu meinem eigenen, eingekochten Apfelmus. Natürlich ist es mehr Arbeit und vielleicht kostet es am Ende auch mehr als ein Tetra Pak Apfelmus, aber es schmeckt einfach so viel besser! Warum also am Geschmack sparen?


Doch nicht nur Apfelmus kann man selber einkochen (mein Rezept dazu findet ihr HIER), sondern auch den Suppenklassiker Erbsensuppe. Das Rezept dafür habe ich im Buch "Fastfood at Home"* von Pia Wetermann entdeckt. Das Buch habe ich euch HIER schonmal vorgestellt.


Da das Erbsensuppenrezept keine Milchprodukte oder Mehl/Stärke enthält, kann man die Suppe wunderbar einkochen. Ich habe gleich ein paar klein geschnittene Würstchen mit zur Suppe gegeben und mit eingekocht. Man kann die Suppe aber auch ohne Würstchen einkochen und sie beim aufwärmen frisch zur Suppe geben.

Erbsensuppe
(für 4 Personen)

250g getrocknete grüne Erbsen
1 Zwiebel
150g durchwachsener Räucherspeck
2El Öl
300g festkochende Kartoffeln
100g Knollensellerie
2 Möhren
1/2 Stange Lauch
4 Würstchen
2Tl Majoran
1 Lorbeerblatt
Salz/Pfeffer 

Die Erbsen in eine Schüssel geben und mit reichlich kaltem Wasser bedecken. Die Erbsen mindestens 12 Stunden einweichen.

Am nächsten Tag Zwiebel, Kartoffeln, Sellerie, Möhren und Lauch waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Den Speck ebenfalls in Würfel schneiden. Öl in einem großen Topf erhitzen und den Speck darin anbraten. Zwiebeln hinzufügen und glasig anbraten. Die Erbsen abgießen und gemeinsam mit etwa 1,5l frischem Wasser zu dem Speck in den Topf geben. Aufkochen und zugedeckt etwa 1h kochen.

Anschließend Kartoffelwürfel und den Rest des Suppengemüses hinzufügen. Majoran und Lorbeerblatt in die Suppe geben und mit Salz/Pfeffer abschmecken. Etwa 30 Minuten weiterkochen und gelegentlich umrühren. 

Das Lorbeerblatt aus der Suppe fischen. Die Würstchen klein schneiden und unter die Suppe rühren.

Einkochen
Nun vorbereitete (sterilisiert) Einkochgläser* mit der Suppe befüllen. Die Gläser nicht ganz voll machen, da sich die Suppe beim Einkochen noch ausdehnt. Den Rand der Gläser ggf. mit Zewa nochmals sauber machen und die Gläser gut verschließen.  

Die Gläser in den Weck Einkochautomat WAT15 mit Zeitschaltuhr* stellen. Sie dürfen eng beieinander stehen und man darf sie auch stapeln, ABER sie dürfen sich untereinander nicht berühren und die Außenwand des Automaten nicht berühren. Nun Wasser (in der gleichen Temperatur wie das Einkochgut hat) einfüllen, bis die oberste Gläserschicht zu 3/4 im Wasser steht. Den Deckel auflegen und die Soljanka bei 100°C (Weck Automat Einstellung Kochen) für 120 Minuten einkochen. Die Zeitschaltuhr beginnt erst zu laufen, wenn die richtige Einkochtemperatur erreicht ist.  

Anschließend stellt sich das Gerät automatisch ab und man kann die Gläser mit einer Zange entnehmen. Ich schlage die Gläser dann dick in Handtücher ein, denn sie sollten ganz langsam auskühlen. Ungekühlt ist die Erbsensuppe nun eigentlich 6-12 Monate haltbar (vorausgesetzt man hat sauber gearbeitet). 


Meine Gläser beschrifte ich übrigens mit so einem Edding Lackmaker*. Den bekommt man gut auch wieder mit einem Spülschwamm ab und kann sie erneut beschriften.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt: 

Ich bin dann mal kurz einkochen ;-) 

*Kooperation Bleywaren/Amazon Partner Link 

1 Kommentar:

  1. Hallo Maria,

    ich habe eine Frage. Ich finde deine Blogartikel zum Thema Einkochen alle richtig super. Leider muss ich mich immer dumm und dusslig suchen, wenn ich nach solchen Beiträgen bei dir schaue, da ich keine Labels/Kategorien finden kann. Auch die Suche funktioniert bei mir nicht richtig. Zum Thema Einkochen erscheinen 5 Blogposts und wenn ich auf die zweite Seite will, sagt mir die Suche plötzlich, dass ich später es versuchen soll. Das ist sehr schade, denn du erklärst das Einkochen wirklich ausführlich und ich habe immer wieder viele tolle Rezepte bei dir gesehen.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn es dazu eine Übersicht geben könnte =)

    Liebe Grüße

    Helene

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria