Sonntag, 8. Mai 2016

{Buchvorstellung} "Eat on the Street" vs. "Streetfood"

Streetfood ist ein Foodtrend, der sich nun schon eine ganze Weile hält. Auch ich bin ein großer Fan der frischen, schnellen, kreativen Gerichte, die man direkt an der Straße bekommt. Letzten Sommer war ich das erste mal in den Niederlanden auf einem Street Food Festival und war begeistert von den vielen, verschiedenen, leckeren Speisen. Doch auch zu Hause möchte man ab und zu so ein leckeres Street-Food-Gericht genießen und passende Rezepte findet man natürlich in Kochbüchern.

In dieser Buchsaison sind mal wieder mehrere Streetfood Kochbücher erschienen. Ich möchte euch heute das Buch "Eat on the Street"* sowie das Buch "Streetfood" von Jennifer Joyce* vorstellen. Welches Buch bietet die besseren Rezepte?


Eat on the Street
Jutta Mennerich/Stefan Braun


ZS Verlag
21,99€
Gebundene Ausgabe, 176 Seiten

"Streetfood vom Feinsten – und dabei authentisch, lecker, selbst gemacht. Zwei Jahre lang schnabulierte sich Starfotograf Stefan Braun für sein Kochbuch „Eat on the street“ durch die ganze Welt. New York, London, Istanbul, Bangkok, Hamburg, München, Porto. Niemals ins Lokal. Das Ziel: die Straße. Das Ergebnis: ein vollendetes Werk aus Streetfood-Hotspots und hautnahen Reportagen. Aufregende Stadtimpressionen und exklusive Fotos machen hungrig auf Düfte, Gewürze, andere Kulturen, fremde Bräuche. Die Originalrezepte für das Fingerfood kommen von Köchin und Foodstylistin Jutta Mennerich. Streetfood selbst kochen wird mit den akribisch recherchierten und authentisch konzipierten Rezepten ganz einfach." 

Mehr zum Buch HIER*.

Inhalt

New York

London

Istanbul

Berlin, Hamburg, München & Co.

Hanoi, Saigon, Bangkok & Co.

Porto

Zwei Jahre lang war der Fotograf Stefan Braun auf Reisen und probierte sich durch die Straßenküchen und Food-Trucks dieser Welt. Städte wie New York, London, Istanbul, Hongkong. Hamburg, München, Wien, Porto waren seine Ziele. Von seiner Reise brachte er viele Fotos seiner Reiseeindrücke und der verschiedenen Gerichte mit. Die Köchin Jutta Mennerich hat passende Rezepte dazu entwickelt und so entstand das Buch "Eat on the Street". 

Die schönen Fotos lassen einen in Reisephantasien schwelgen und regen an, sofort in die Küche zu gehen und den Herd oder den Grill an zu werfen.


Die Rezepte im Buch sind dementsprechend sehr abwechslungsreich und folgen der Reiseroute des Fotografen. So findet man im Buch Rezepte aus New York, London, Istanbul, Hanoi, Bankok, Berlin u.v.m.

Jedes Rezept wird ausführlich beschrieben und enthält wichtige Angaben zur Zubereitungszeit, Garzeit sowie Portionsangaben. Außerdem erlt man zu jedem Rezept Infos zur Geschichte des Rezeptes oder wie es traditionell zubereitet wird.



Beispielrezepte:

-Lobster Roll
-Key Lim Pie
-Empanadas
-Fish Tacos
-Burritos con Pollo
-Falafel
-Chicken Tikka-Masala
-Köfte
-Pho Bo
-Bhan Bao
-Sate-Spieße
und viele weitere Köstlichkeiten.


Die meisten Zutaten für die Rezepte sind gut zu besorgen. Einige asiatische Zutaten zum Beispiel muss man im Asiamarkt suchen.


Jedes Kapitel wird von einer appetitanregenden Einleitung begleitet und durch faszinierende Reisefotografien untermalt. Es gibt nicht nur leckere Speisen zu entdecken sondern auch Bilder von regionalen Food-Märkten, Food-Trucks oder Straßenküchen.   

Fazit

Das Buch bietet nicht nur tolle Rezepte und macht Appetit, sondern weckt auch noch das Fernweh. Die Kombination aus leckeren Rezepten der Köchin und faszinierenden Fotofrafien des Fotografen funktioniert und macht Lust auf mehr.  Wer die Köstlichkeiten des letzten Urlaubs auch zu Hause kochen möchte, findet in diesem Buch ganz sicher das passende Rezept.

Streetfood: Schnelle und einfache Rezepte aus der ganzen Welt
Jennifer Joyce


 Dorling Kindersley Verlag
24,95€
Gebundene Ausgabe, 272 Seiten

"Eine fremde Kultur lässt sich kaum besser kennenlernen als durch ihr Essen auf der Straße, mitten unter Einheimischen. Bekannte Gerichte werden unverfälscht und mit großem Vergnügen zubereitet und verzehrt. Genau diesen Genuss vereint das neue Buch „Streetfood“. 150 leicht nachzukochende Gerichte aus Amerika, Europa, dem Orient und Asien zeigen authentische Streetfood-Gerichte von feurigen Tacos, würzigen Falafeln bis zu thaliändischem Hähnchen. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Dazu gibt’s wertvolle Infos zu einheimischen Saucen und Zutaten sowie zur richtigen Küchenpraxis, damit das Streetfood so gut schmeckt wie im Urlaub!" 

Mehr Infos zum Buch HIER*.

Inhalt

Typisch Amerikanisch

Mexiko & Südamerika

Mediterrane Genüsse

Orientalische Küche

Das beste aus China & Taiwan

Japan & Korea

Südostasien

Indische Auslese

Nützliche Tipps 

Auch Jennifer Joyce hat sich mit den Garküchen und Food-Trucks dieser Welt beschäftigt und verarbeitet ihre Rezepte und Eindrücke in ihrem aktuellen Buch

Dieses Buch ist deutlich umfangreicher als "Eat on the Street" und reist in viel mehr Länder und bietet somit noch viel mehr Rezepte und Eindrücke von den kulinarischen Hotspots dieser Welt.
 

Die Rezepte sind übersichtlich dargestellt, die Bilder der Gerichte lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen und regen zum Nachkochen an. Die Zubereitung der Gerichte ist einfach gehalten und durch die gute Rezeptbeschreibung lassen sich die einzelnen Zubereitungsschritte gut nachvollzieren. 

Beispielrezepte:

Gebackene Hähnchenflügel mit Sellerie-Sticks und Blauschimmelkäse-Dip
Wahnsinnsburger mit scharfer Sauce
Frittierte Hähnchenkeulen
Sandwichs mit Schweinefleisch & Barbecuesauce
Rindfleisch mit Worcester-Steaksauce
Grillwürste mit karamellisierten Zwiebeln & eingelegten Paprikaschoten
Baby Back Ribs mit Ahornsirup-Chipotle-Sauce
Mini-Pies mit Pfirsischen & Himbeeren
Würzige Pommes Frites
Selbst gemachte Barbecuesauce
Zweierlei Krautsalat
Eisbergsalat mit Bacon & Buttermilchdressing
 

Die meisten Rezepte enthalten Fleisch, daher ist das Buch für Vegetarier oder gar Veganer eher nicht zu empfehlen. Die verwendeten Zutaten sind zum Teil sehr exotisch und so kommt man bei Muscovadozucker oder bestimmten Gewürzmischungen manchmal nicht um einen Besuch beim Feinkostladen oder einen Onlinekauf drumherum. 

Wer Rezepte aus aller Welt will, kommt um exotische Zutaten aber einfach nicht vorbei, wenn man authentische Rezepte will. Einige Rezepte lassen sich daher nicht spontan zubereiten, sondern erfordern eine gewisse Vorbereitung.


Die Rezeptbilder sind sehr appetitlich und machen Appetit auf die verschiedenen Gerichte dieser Welt. Zu jedem Rezept gibt es ein passendes Bild, sodass man einen guten Eindruck von den teilweise exotischen Gerichten bekommt.


Mir gefällt, dass man in diesem Buch auch einige süße Rezepte findet, denn ich nasche auf Reisen nicht nur gerne einen Burger, sondern stöbere auch in örtlichen Bäckereien nach süßen, kleinen Snacks für den süßen Hunger.

Fazit

Im Buch von Jennifer Joyce findet man viele abwechslungsreiche Rezepte. In diesem Buch stehen Reiseeindrücke nicht so sehr im Vordergrund, wie bei "Eat on the Street", dafür bietet dieses Buch meiner Meinung nach aber mehr Rezepte aus vielen verschiedenen Ländern.

Ich finde beide Bücher sehr ansprechend. Am Ende ist die Wahl - wie fast alles im Leben - Geschmackssache. Also schaut euch die Bücher mal an und trefft eure Entscheidung. Ich kann euch versprechen, dass ihr in beiden Büchern sehr leckere Rezepte finden werdet!

Was haltet ihr vom Streetfood-Trend? Seid ihr auch auf Entdeckertour und freut euch über jeden Foodtruck oder seid ihr langsam schon genervt vom Hype?

Ich wünsche euch noch ein wunderbares Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Neuigkeiten aus meinem Bücherregal ;-)

*Amazon Parnter Link 

1 Kommentar:

  1. Super gute Buchvorstellung. Das Buch interessiert mich sehr, dank Deiner Rezension! Danke!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria