Freitag, 15. April 2016

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Crème Brûlée Tarte

Crème Brûlée ist meiner Meinung nach eine der Königinnen der Desserts. Die zarte Vanillecreme wird mit einer knusprigen Karamellschicht veredelt, sodass jeder sofort schwach wird.

Zu Deutsch bedeutet Crème Brûlée übrigens "gebrannte Creme", denn der Klassiker zeichnet sich durch durch die zarte Karamellkruste aus, die durch das Flambieren von braunem Zucker mit einem Gasbrenner* entsteht.

Ich habe euch heute allerdings kein Dessert mitgebracht, sondern eine Tarte - eine Crème Brûlée Tarte. Nun kann man den Dessertklassiker also endlich auch als Kuchen genießen.


Das Rezept für die Crème Brûlée Tarte habe ich von Christian Hümbs aus dem Buch "Richtig gut backen"*, welches ich euch HIER bereits vorgestellt habe. Ich habe das Rezept allerdings abgewandelt. 

Christian Hümbs verwendet für seine Tarte einen Mürbeteig, ich habe sie aber mit einem Blätterteig gemacht. Den Blätterteig habe ich selber zubereitet. Das Rezept findet ihr HIER.

 Crème Brûlée Tarte

 1 Portion Blätterteig, rund (gekauft oder selbstgemacht)

500g Sahne
100ml Milch
80g Zucker
Mark von 2 Vanilleschoten
8 Eigelb

brauner Zucker zum Karamellisieren

Für die Creme die Sahne mit der Milch, dem Zucker und dem Vanillemark in einem Topf aufkochen lassen. Inzwischen die Eigelbe in einer Schüssel gut mit einem Schneebesen verquirlen. Die kochende Sahne-Milch-Mischung unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen zu den Eigelben gießen.

Eine 24er Tarteform* mit dem Blätterteig auskleiden. Die Eiercreme auf den Blätterteig geben und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze in der Mitte des Backofens etwa 80 Minuten backen, bis die Creme gestockt ist. Dazu auch schon Zwischendurch an der Form rütteln und überprüfen, ob die Creme fest ist oder noch flüssig. Sollte die Tarte zu dunkel werden, dann mit einem Blatt Alufolie abdecken. Die Tarte anschließend aus dem Ofen nehmen und in der Form vollständig auskühlen lassen. 

Kurz vor dem Servieren etwas braunen Zucker als dünne Schicht auf die Tarte streuen und mit einem Gasbrenner* goldbraun karamellisieren.


Die Tarte schmeckt unglaublich gut. Der knusprige Blätterteig, die zarte Vanillecreme und die knackige Karamellkruste bilden eine perfekte Symbiose, die euch verzücken wird. Und wie ihr am Rezept seht, ist die Zubereitung gar nicht so schwer, also probiert es aus und genießt die Tarte! Dazu passen übrigens frische Früchte, z.B. Orangenfilets oder Beeren am besten.

Ich wünsche euch ein traumhaftes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)
  
*Amazon Partner Link

1 Kommentar:

  1. Wow, yes! Ich esse das so gerne. Mit deinem Rezept werde ich mich daran machen und es selber versuchen. Danke vielmals!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria