Freitag, 1. April 2016

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Pudding-Streusel-Taler

Pudding und Streusel ist einfach eine unschlagbare Kombination. Weil diese beiden Komponenten so unglaublich gut miteinander harmonieren, habe ich daraus Pudding-Streusel-Taler gemacht. Der cremige, vanillige Pudding bettet sich hier auf einen luftigen Hefeteig und wird von den knusprigen Streuseln getoppt. Ich garantiere euch, die sind besser als von Bäcker! Und in der Tat wurde ich von meiner Mutti nach ihrem ersten Bissen in einen der Pudding-Streusel-Taler gefragt, ob die Taler frisch vom Bäcker sind.


Obwohl die Pudding-Streusel-Taler einfach aussehen, brauchen die einzelnen Komponenten (Hefeteig, Vanillepudding und Streusel) schon etwas Zeit, da ich natürlich alles frisch zubereite. 

Ein wichtiger Helfer ist mir dabei meine Kennwood kMix Küchenmaschine*, die mir nicht nur den Hefeteig gut durchknetet, sondern auch die Streusel zubereitet. Bei der Gelegenheit habe ich übrigens gleich die doppelte Menge Streusel zubereitet und die Reste eingefroren. Aus den vorbereiteten Streuseln kann man schnell mal einen Streuselkuchen oder einen leckeren Fruchtcrumble (ein warmes Dessert) zaubern.


Wenn ihr den Pudding weglasst, dann habt ihr eine Streuselschnecke (oder wie man bei uns in der Region sagt, eine Maulschelle). Man könnte die Hefefladen auch mit einer Mohn- oder einer Quarkcreme bestreichen und mit Rosinen und Streuseln bestreuen. Da gibt es viele Varianten, die man hier bei uns in Sachsen-Anhalt beim Bäcker findet.
Hier kommt jetzt aber erstmal mein Rezept:

 Pudding-Streusel-Taler
(für etwa 10-12 Stück)

Für den Hefeteig
350 g Mehl
60 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
180 ml lauwarme Milch
1 Ei
30g Hefe
60g weiche   Butter

Für den Vanillepudding
1/2 Liter Milch
1 Vanilleschote
  3 Eigelb
100g Zucker
25g Speisestärke

Für die Streusel
150g Mehl
125g kalte Butter
125g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
 
In eine Schüssel Mehl, Vanillezucker und Zucker geben. Die Hefe hineinbröseln mit der lauwarmen Milch übergießen. Die Zutaten gut verkneten und nach und nach das Ei sowie die Butter einarbeiten. Den Teig gut durchkneten und abgedeckt an einem warmen Ort zugedeckt solange gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Das Vanillemark aus der Schote kratzen und in die Milch rühren. Die Schote hinzugeben und aufkochen. Das Eigelb mit dem Zucker in einer Schüssel cremig schlagen, dabei langsam die Stärke untermischen. Die kochende Milch vom Herd nehmen und zügig in die Eigelbmasse rühren. Alles zurück in den Topf gießen und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze eindicken lassen. Ist ein Pudding entstanden, die Creme vom Herd ziehen und abkühlen lassen.

Alle Streuselzutaten vermischen und verkneten, sodass ein krümeliger Teig entsteht.

Aus dem Hefeteig kleine Kugeln formen und platt drücken und mit jeweils ein bis zwei Esslöffeln1-2El Vanillepudding bestreichen. Nun die Streusel darüber geben und die Taler bei 180°C etwa 20-25 Minuten backen, bis die Taler goldbraun sind.

Die Taler nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen oder mit einen Zuckerguss verzieren.


Ich wünsche euch ein traumhaftes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)
  
*Amazon Partner Link

Kommentare:

  1. Vielen Dank für das schöne Rezept. Darf ich fragen, welchen Aufsatz der Kenwood du für die Streusel verwendest? Den Knethaken oder den K-Rührer?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar darfst du fragen. ich habe den Knethaken verwendet und das hat wirklich wunderbar funktioniert.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  2. Ich mache Streuseltaler auch sehr gerne, allerdings koche ich ein Rhabarber-Kompott und dicke das mit Vanillepudding an. Dann Streusel drauf und ab in den Backofen.
    Meine Männer lieben diese Taler.

    LG
    Anita

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria