Freitag, 15. Januar 2016

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Weißes Schokoladendessert

Habt ihr Lust auf zartschmelzende, weiße Schokolade? Habt ihr Lust auf fruchtige Himbeeren? Habt ihr Lust auf ein außergewöhnliches, traumhaftes Dessert? Dann habe ich heute genau das richtige für euch: ein weißes Schokoladendessert mit Himbeeren und Löffelbiskuit.

Dieses Dessert hat bei mir schon eine lange Geschichte. Das erste Mal habe ich es glaube vor 6 Jahren oder so gemacht (lange vor meinem Blog). Das Rezept habe ich irgendwo im Internet entdeckt. Es hat mich schon beim erstem Mal überzeugt, denn die Creme ist wunderbar cremig und luftig und schmeckt vollmundig nach weißer Schokolade. Die Himbeeren sind ein toller Kontrast zur süßen Schokolade und die durchgeweichten Löffelbiskuit schmecken so lecker, wie beim Tiramisu.

Dann habe ich das Dessert mal zu Silvester gemacht. Ich war eingeladen und sollte ein Dessert mitbringen. Zack....ist mir die Form im Treppenhaus aus der Hand gerutscht und das Dessert sah nicht mehr so appetitlich aus ;-) Aber geschmeckt hat es...im Magen kommt ja sowieso alles durcheinander. Danach ist das Rezept in Vergessenheit geraten.

 
Dieses Jahr (oder letztes Jahr) war ich wieder zu Silvester eingeladen und habe mich (nach fast 5 Jahren Abstinenz) wieder an das Dessert erinnert und es zubereitet. Diesmal habe ich es nicht im Hausflur versenkt. Die Mitesser waren begeistert vom Geschmack und ich weiß nun auch wieder, warum dieses Dessert so toll ist. Ihr solltet es also auf jeden fall mal nachmachen!

Um einen richtig tollen Geschmack zu erzielen, empfehle ich eine hochwertige weiße Schokolade! Ich habe diese weiße Schokolade von Valrhona* verwendet. 

Weißes Schokoladendessert
(für eine 20er Springform) 

Für die Creme
250g weiße Schokolade
5 Blätter Gelatine
300g Schlagsahne
250ml Milch
3 Eigelb
50g Zucker

Außerdem
etwa 200g Löffelbiskuit
200g Himbeeren (frisch oder TK)
ggf. Kakaopulver zur Dekoration 

Eine 20er Springform am Boden und am Rand mit Löffelbiskuit auslegen. Die Biskuits für den Rand dazu halbieren und aufstellen. Für den Boden die Biskuits ggf. zurechtschneiden.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Die Milch erhitzen. In einer Schüssel Eigelbe und Zucker weißschaumig schlagen. Unter Rühren zügig die heiße Milch zugießen. In den Topf zurückgeben und bei mittlerer Hitze erhitzen, bis die Masse eindick. Nicht kochen, sonst gerinnt das Ei!

In der heißen Masse zunächst die ausgedrückte Gelatine auflösen und anschließend die gehackte weiße Schokolade dazugeben und so lange rühren, bis sich die Schokolade gut aufgelöst hat. Die Masse auskühlen lassen.

Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterziehen. Ein Drittel der Masse in die vorbereitete Form füllen, die Form kurz in den Kühlschrank stellen, damit die Creme etwas anzieht. Nun die Himbeeren auf der Creme verteilen und den Rest der Creme darübergießen. Das Dessert mindestens 4 Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

Das Dessert nach Herzenslust dekorieren. Ich habe das Dessert so einer Kuchenschablone* und Kakaopulver dekoriert.
 

Tipp: Man kann das Dessert auch einfach hübsch in Dessertgläser schichten. Es ist keine Pflicht es in einer Springform zuzubereiten!

Das Dessert ist zwar etwas aufweniger, aber einfach suuuuuper lecker! Probiert es einfach aus und genießt es. 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

*Amazon Partner Link
 

Kommentare:

  1. Das klingt superlecker! Mal schauen, ob ich das vielleicht zu meinem geburtstag mache?!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Sieht richtig gut aus....
    Ich bin immer skeptisch bei Speisen mit rohem Ei - es kommt zwar in die heiße Milch, aber soll nicht kochen, also ist quasi noch halb roh :(
    Kann man das Dessert auch ohne Ei zubereiten oder durch irgendwas ersetzen?

    Gruß & (D)Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke,

      Roh ist das Ei nicht mehr. Durch die heiße Milch werden die Bakterien abgetötet. Verwende einfach frische, gute Eier (z.B. vom Biobauern) dann kann eigentlich nichts passieren. Eine Alternative kenne ich leider nicht, denn das Ei ist wichtig für die Konsistenz der Creme.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. Ok...Danke!
    Ich kaufe die Eier schon vom Bauernhof, aber ohne Bio-Zertifikat. Also könnte ich die Eier theoretisch ganz beruhigt verwenden.

    Viele Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Maria,
    ich muss nochmal nachfragen....geht es auch mit anderer weißer Schokolade, z.b. ganz normale Tafelschokolade?
    Ich überlege, dies als Dessert zum Geburtstag am WE zu machen. Wir sind 14 Personen, sollte ich eine größere Form nehmen oder würden von Deinen Mengenangaben alle satt werden?

    Gruß und (D)Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke,

      Ich würde dann zu einer guten Kuvertüre greifen, weil Schokolade meist einen höheren Anteil an Zucker enthält! Das Rezept ist für 12 kleine Kuchenstücke gedacht. 14 würde man sicher auch herausbekommen, ob deine Gäste davon satt werden, kann ich schlecht beurteilen. Ich würde lieber etwas mehr, als zu wenig machen.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria