Dienstag, 29. Dezember 2015

{Buchvorstellung} Linda Lomelino macht weiter

Ich bin ja schon seit den Büchern "Lomelinos Eis"* und "Torten"* ein echter Fan von den Kreationen von Linda Lomelino. Die Buchvorstellungen der beiden Bücher findet ihr HIER und HIER

Nun hat die Bloggerin vom Blog "Call me Cupcake ein weiteres Buch auf den Markt gebracht. Ob der Titel "Lomelinos Backen"* an die Erfolge der beiden letzten Bücher anknüpfen kann, verrate ich euch heute.

Lomelinos Backen
Linda Lomelino


AT Verlag
26,95€
Gebundene Ausgabe, 184 Seiten

"Leckeres Backwerk, stilvolles Styling und meisterhafte Fotografie - damit hat sich die schwedische Bloggerin, Fotografin und passionierte Bäckerin einen Namen gemacht. Nach ihrem Erfolgstitel »Torten« präsentiert sie in ihrem neuen Buch ihre besten Backrezepte für alle und für jede Gelegenheit - fruchtige Gartenträume, zitrusfrische Kuchen, Törtchen und Torten, verführerische Leckereien mit Schokolade, Nüssen und Karamell. "

Mehr Infos zum Buch HIER*.
Inhalt

Gartenträume

Herbstliche Ernte

Zitrusnoten

Schokoladige Genüsse

Nussig und Karamellig

Das Backbuch erschien - wie auch die letzten beiden Exemplare - im AT Verlag und besticht schon nach dem ersten Durchblättern mal wieder mit traumhaft schönen Bildern, verführerischen Köstlichkeiten und viel Back-Know-How.


In diesem Buch wird besonders Linda Lomelinos zweite Leidenschaft deutlich: die Fotografie. So findet man in diesem Buch nicht nur zahlreiche, leckere Rezepte, sondern auch viele Tipps, wie man seine Backwerke richtig in Szene setzt und fotografiert. Daher ist das Buch besonders für Foodblogger zu empfehlen.


Die Rezepte sind wie in ihren anderen Büchern gut und ausführlich beschrieben, sodass die Backwerke auch gelingen.

Die Rezepte sind sehr abwechslungsreich und klingen sehr lecker.

Hier eine kleine Auswahl:
-Cheesecake-Donuts mit Nutella
-Bier-Brezel-Cupcakes
-Crepetorte mit Orangen, Schokosauce und Cintreau (siehe Titelbid)
-Apple Fritters
-Pfirsich-Pflaumen-Kuchen
-Zitronen-Baiser-Torte
-Heidelbeer-Cheesecake-Torte
-Sommerlicher Rhabarberkuchen
-Himbeer-Orea-Cheesecake

und vielen weiteren süßen Sünden


Die Rezepte haben einen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad. Das Buch enthält viele einfache Rezepte, die auch von Backanfängern gut umgesetzt werden können. Besonders gefällt mir hier, dass auch die einfachen Rezepte trotz geringem Aufwand viel hermachen. Einige Rezepte wie z.B. die Cheesecake-Donuts mit Nutella bei denen man Hefeteig in heißem Fett ausbacken muss, sind etwas aufwendiger, aber auch machbar.


Testrezept

Natürlich habe ich auch wieder einige Rezepte genauer unter die Lupe genommen und ausprobiert.

 

 
Ich habe bereits den Pfirsich-Pflaumen-Kuchen von Seite 60 nachgebacken. Der Kuchen gehört zu den einfachen Rezepten und war dank der ausführlichen Beschreibung einfach nachzubacken.

Der Kuchen war richtig schön fruchtig und sehr lecker. Das Rezept kann ich nur weiterempfehlen!











Das zweite Testrezept waren die kleinen Pasteis de Nata von Seite 76. Auch diese Zubereitung war super einfach dank des fertigen (selbstgemachten) Blätterteigs, den ich noch im Tiefkühler hatte. Die Kombination aus dieser cremigen Puddingcreme und dem knusprigen Blätterteig ist superlecker gewesen.

Kleiner Tipp: Man sollte sie frisch gebacken essen, da am nächsten Tag der Blätterteig weich ist.





Fazit

Wenn Linda Lomelino drauf steht, dann kann man bedenkenlos zugreifen. Auch dieses Buch der Foodbloggerin überzeugt mal wieder durch abwechslungsreiche Rezepte, tolle Fotografien und zahlreiche, hilfreiche Tipps. 

Mit diesem Buch kann man sicher auch einige Bäcker zu Weihnachten glücklich machen.

Was haltet ihr von diesem Buch?

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Neuigkeiten aus meinem Bücherregal ;-)

*Amazon Partner Link
Hinweis: Das Buch wurde mir vom AT Verlag zur Rezension zur Verfügung gestellt.

Sonntag, 27. Dezember 2015

{Food Challenge} Wir lassen es nochmal richtig krachen!

Schon wieder ist ein Monat fast rum und das heißt, dass es Zeit ist für eine weitere Ausgabe der Food Challenge. Leider muss ich euch heute sagen, dass diese Ausgabe die letzte Food Challenge sein wird. Die Mädels und ich haben sich dazu entschlossen mit der Challenge aufzuhören, weil es uns zeitlich immer schwerer fällt die Termine einzuhalten. Da das Bloggen aber Spaß machen soll und nicht in Stress ausarten soll, haben wir diesen Entschluss gefasst. 

Aus diesem Grund heißt unser letztes Food Challenge Thema "Krachen Lassen". Mit unseren Rezepten wollen wir der Food Challenge heute einen gebührenden Abschied bereiten. Mal sehen, was die Mädels vorbereitet haben:


Jasmin unsere Küchenderrn hat Champagner Cupcakes (oben links) gemacht. Die liebe Liv von Thank you for eating (unten links) hat ein Lagerfeuertörtchen gezaubert. Und die Maike von The Culinary Trail (unten rechts) verwöhnt uns mit einer Eistorte mit Popcornboden

Von mir gibt es ein 3-gängiges Silvestermenü mit einem spritzigen Aperitif:

Prosecco mit Zitronensorbet

***

Blumenkohlcremesüppchen mit Knoblauchcroutons

***

Kabeljau mit Walnuss-Zitronen-Parmesan-Kruste, Garnelen, Spitzkohl
und Kartoffel-Sellerie-Püree mit Meerrettich

***

Quarksouffle mit Tonkabohne, Himbeeren und Pistazienmousse

Zu Silvester trinkt man ja gerne mal ein spritziges Wässerchen zum Anstoßen. Aus diesem Grund startet mein Menü mit einem Prosecco mit einer Kugel Zitronensorbet. Das Rezept für mein Zitronensorbet findet ihr HIER. Einfach eine Kugel in ein Glas geben und mit Prosecco aufgießen. Dazu etwas Minze servieren. Das schmeckt nicht nur unglaublich lecker, sondern hält den Prosecco auch schön kalt und macht Appetit auf mehr!



Als Vorspeise gibt es ein Blumenkohlcremesüppchen mit ein paar knusprigen Knoblauchcroutons. Getoppt wird das ganze von etwas frischer Kresse. Gerade im Winter ist so ein warmes Süppchen ein super Starter für ein gelungenes Menü.

Blumenkohlcremesüppchen mit Knoblauchcroutons
(für 4-6 Portionen)

1 Blumenkohl
1 Zwiebel
2 Kartoffeln
1l Gemüsebrühe
1 Becher Sahne 
 Butter
Salz, Pfeffer & Muskatnuss
frische Kresse 
1 altbackenes Brötchen
Knoblauchöl 

Den Blumenkohl putzen und kleinschneiden, die Kartoffel und die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel in etwas Butter kurz anbraten, den Blumenkohl und die Kartoffeln hinzufügen und mit ca. 1l Gemüsebrühe auffüllen. Die Suppe köcheln lassen, bis der Blumenkohl und die Kartoffeln weich sind. Die Sahne hinzufügen und alles cremig pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
 

Das Brötchen in Würfel schneiden und in einer Pfanne in Knoblauchöl goldbraun anrösten. Die Suppe in die Schälchen verteilen, mit frischer Kresse und den Croutons verzieren.


Zur Hauptspeise gibt es Fisch und Meeresgetier mit einem feinen Spitzkohl und einem sehr leckeren Püree, dass dank dem Meerrettich hervorragend zum Fisch passt. Das Rezept habe ich aus dem Buch "Weber's Wintergrillen"* (Buchvorstellung HIER).

Das Rezept für den Kabeljau habe ich aus dem Buch "Meine ultimative Kochschule" von Gordon Ramsay*, welches ich euch HIER schonmal vorgestellt habe. Wer braucht schon ein Schlemmerfilet, wenn er eine so leckere Kruste selber machen kann? 

Kabeljau mit Walnuss-Zitronen-Parmesan-Kruste, Garnelen, Spitzkohl
und Kartoffel-Sellerie-Püree mit Meerrettich
(für 4 Personen)

 etwa 700g Kabeljau
Olivenöl 
Salz/Pfeffer
Zitronenspalten
75g Butter
75g Walnusskerne
75g Semmelbrösel
75g geriebener Parmesan
Abrieb einer Bio-Zitrone

8 Garnelen
Knoblauchöl
Salz

1 kleinen Spitzkohl
1 Zwiebel
100ml Weißwein
150ml Sahne
Salz/Pfeffer/Muskat

500g festkochende Kartoffeln
250g Knollensellerie
1-2Tl Salz
100g Schmand
2El Butter
2El geriebener Parmesan
1-2El Meerrettich (Glas)

Für den Kabeljau als erstes die Kruste zubereiten. Die Butter in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den grob gehackten Walnüssen, den Semmelbröseln, der geriebenen Zitronenschale, 2/3 des Parmesans etwas Salz und Pfeffer in eine Küchenmaschine geben. Das Ganze zu einer glatten Masse verarbeiten. Wer keine Küchenmaschine hat, der kann auch alle Zutaten separat fein hacken und anschließend gründlich vermischen. Den Fisch waschen, trocknen, gegebenenfalls Gräten ziehen und portionieren. Ein Backblech mit Öl bestreichen, den Fisch mit der Hautseite nach unten auf das Blech legen und mit Pfeffer und Salz würzen. Die angerührte Masse auf den Kabeljau streichen und im Kühlschrank etwa 20 Minuten kalt stellen. Direkt vor dem Backen den restlichen Parmesan über die Kruste streuen. Den Ofen auf 200° C vorheizen.
Den Fisch auf dem Backblechen in den vorgeheizten Ofen schieben und etwa 20 – 25 Minuten garen. Die Kruste sollte goldgelb und der Fisch gar sein.

Für den Spitzkohl den Kohl in waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Zwieben in einer tiefen Pfanne mit etwas Öl goldbraun anbraten, anschließend den Spitzkohl hinzufügen und ebenfalls anschwitzen. Den Kohl mit dem Weißwein und ggf. etwas Wasser ablöschen und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verkocht ist und der Kohl weich (aber noch bissfest) gegaart. Die Sahne unterrühren und etwas einreduzieren lassen. Mit Salz/Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Für das Püree die Kartoffeln und den Sellerie schälen und in gleich große Stücke schneiden. In einem großem Topf mit Salzwasser die Kartoffeln und den Sellerie kochen, bis sie weich sind. Das Gemüse abgießen und zurück in den Topf geben. Schmand, Butter Meerrettich und Parmesan hinzufügen und mit Hilfe eines Kartoffelstampfers ein feines Püree zubereiten. Mit Salz abschmecken.

Die Garnelen in einer Pfanne mit Knoblauchöl scharf von beiden Seiten anbraten und salzen.

Den Kabeljau mit der Kruste auf einen Teller geben und mit dem Spitzkohl, Püree und den Garnelen servieren.


Der krönende Abschluss eines jeden Menüs ist das Dessert. Es gibt ein feines Quarksouffle mit Tonkabohne und Himbeeren. Das Rezept habe ich aus dem Buch "Filmrezepte"* aus dem Callwey Verlag. In diesem Buch findet man wirklich ganz feine Gerichte aus der gehobenen Küche. 

Dazu habe ich ein Pistazienmousse gemacht, welches ich im iSi Gourmet Whip* zubereitet habe. Für das Mousse habe ich dieses Pistazienmark* verwendet.


Quarksouffle mit Tonkabohne, Himbeeren und Pistazienmousse
(für 4-6 Portionen)

 4-6El Himbeeren
50g Zucker
250g Magerquark
3 Eier, getrennt
Abrieb einer Bio Zitrone
2 Prisen Abrieb von der Tonkabohne
30g Weizenstärke
 Butter und Zucker für die Förmchen

200ml Sahne
50g Puderzucker
4Tl Pistazienmark 

Für das Souffle 20g Zucker, Quark, Eigelbe, Zitronenschale, Weizenstärke und Tonkabohnenpulver glatt rühren. Eiweiße mit dem restlichen Zucker steif schlagen. Das steife Eiweiß vorsichtig unter die Quarkmasse heben. 4-6 Souffleförmchen (je nach Größe) einfetten und mit Zucker ausstreuen. Je ein El Himbeeren hineingeben und mit der Quarkmasse auffüllen. In ein tiefes Backblech 2cm hoch heißes Wasser auffüllen. Den Backofen auf 210°C vorheizen. Die Förmchen in das Backblech stellen und im Backofen 12 Minuten backen. Den Ofen zwischendurch nicht öffnen!

Für das Mousse Sahne, Puderzucker und Pistazienmark gut verrühren. Die Masse durch ein feines Haarsieb gießen und in den iSi Gourmet Whip* (oder einen anderen Sahnebereiter) einfüllen. Eine Sahnekapsel/N2O Kapsel aufschrauben und mehrmals schütteln. Im Kühlschrank am besten einige Stunden vor dem Servieren durchkühlen lassen.

Das Souffle mit frischen Himbeeren, Pistazienmousse und ein paar gehackten Pistazienkernen servieren.

Das wars! Ich hoffe euch hat die letzte Ausgabe der Food Challenge gefallen. Den Mädels kann ich an dieser Stelle nur nochmal sagen, dass mir die letzten 2 Jahre Food Challenge unglaublich viel Spaß gemacht haben.

Lasst es euch gut gehen und lasst es auch mal wieder richtig krachen!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)
(Die Food Challenge gibt es ja jetzt nicht mehr...)

*Amazon Partner Link

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Frohe Weihnachten

Nun ist es schon wieder soweit und wir haben Weihnachten. Bei mir sind alle Geschenke verpackt, Kekse gebacken und das Heim dekoriert. Es kann also losgehen. 



Ich wünsche euch und euren Familien ein wunderschönes, besinnliches (warmes) Weihnachtsfest. Genießt die Zeit miteinander.

Besonders frohe Weihnachten wünsche ich Susi, die am 11. Dezember (12:51) an meinem IKEA Gewinnspiel teilgenommen hat. Du hast gewonnen! Bitte melde dich per Mail bei mir, damit ich dir auch dein Weihnachtsgeschenk zukommen lassen kann.

Lasst es euch gut gehen!

Wir sehen uns, wen es wieder heißt:

 Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)
 

Sonntag, 20. Dezember 2015

{Feierabendküche} Wer Pesto im Haus hat, hat immer was zu Essen

Heute habe ich mal wieder ein schnelles Rezept für euch: Nudeln mit Pesto. Klingt erstmal langweilig, schmeckt aber mit dem richtigen Pesto unglaublich gut. Wichtig ist es natürlich das Pesto unbedingt selber herzustellen und nicht zu kaufen. Gekauftes Pesto finde ich einfach ungenießbar!

Bisher war ich kein großer Fan von rotem Pesto, das hat sich aber vor einer Weile geändert. Bei einem Besuch bei meiner Seminarleiterin im Sommer habe ich ihr rotes Wallnusspesto probiert und mich sofort verliebt. Sie hat mir ihr Rezept verraten und ich bin gleich in die Massenproduktion gegangen. Durch die Zugabe von geräuchertem Paprikapulver (Pimenton de la Vera* - geiles Zeug!) wird aus diesem roten Pesto einfach eine Geschmacksgranate.


Das Pesto schmeckt wunderbar auf frischem Brot oder eben zu Pasta. Für das Pastagericht einfach Nudeln al dente kochen und anschließend das heiße Nudelwasser abgießen, aber etwas im Topf zurück lassen. Das Pesto zu den heißen Nudeln mit dem Nudelwasser geben und gut verrühren, bis eine cremige Soße (durch das stärkehaltige Nudelwasser) entstanden ist. Die Pasta mit frisch geriebenen Parmesan (und für mich mit extra viel frisch gemahlenem Pfeffer) servieren und genießen.

Ihr seid nun auch ganz heiß auf dieses Pesto Rezept? Ich verrate es euch!

Wallnusspesto

1 Glas getrocknete Tomaten in Öl
200g Parmesan
2Tl Paprika edelsüß
1Tl geräuchertes Paprikapulver
200g Wallnüsse
Salz/Pfeffer
getrockneter Oregano
Orangensaft

Die Wallnüsse auf einem Backblech bei 200°C etwa 5 Minuten im Backofen rösten. Die Nüsse anschließend vollkommen auskühlen lassen.

Getrocknete Tomaten und Parmesan grob zerschneiden. Tomaten, das Öl der Tomaten, Parmesan und die verschiedenen Paprikapülverchen fein pürieren. Die Wallnüsse hinzufügen und grob mit pürieren. Mit Salz/Pfeffer und Oregano abschmecken. Falls das Pesto noch zu fest ist, Orangensaft hinzufügen, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.


Ihr mögt doch lieber grünes Pesto? Dann findet ihr HIER mein Rezept für mein Kresse-Basilikum-Pesto und HIER mein Rezept für Grünes Pesto mit Macadamianüssen.

Das Pesto ist übrigens auch ein super Geschenk zu Weihnachten! Einfach in saubere Gläser abfüllen und dazu eine gute Packung Pasta verschenken. Voila!

Lasst es euch schmecken und genießt den 4. Advent!

Wir sehen uns, wenn es mal wieder schnell gehen muss und es heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

*Amazon Partner Link

Freitag, 18. Dezember 2015

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Eis mit heißen Himbeeren

Was ist eigentlich euer Lieblingseisbecher? Mein Mann liebt Spaghettieis und ich bin ein Fan von Eis mit heißen Himbeeren. Jetzt im (äußerst milden) Winter ist Eiscreme eher nicht das Dessert Nummer Eins, aber in Kombination mit warmen Früchten finde ich einen Eisbecher auch im Winter sehr lecker.


Zu einem richtig guten Eisbecher gehört natürlich richtig gutes Eis. Das macht man am besten selber! Ich benutze die Eismaschine Gusto von Unold*. Den Testbericht zur Eismaschine findet ihr HIER. Mein Vanilleeisrezept findet ihr HIER (einfach den Haselnusslikör weg lassen).

Die Zubereitung des Eisbechers ist wirklich sehr einfach. Besonders wichtig ist aber, dass alle 3 Komponenten (Eis, Himbeeren und Sahne) wirklich von guter Qualität sind, damit es richtig gut schmeckt. Für die perfekte, luftige Sahne benutze ich daher meinen iSi Gourmet Whip*, der dank Stickstoffkapseln in Sekunden aus flüssiger Sahne eine luftige Masse herstellt.


Ihr schmelzt bereits dahin? Dann gibts jetzt das super einfache Rezept:

Vanilleeis mit heißen Himbeeren

200g TK Himbeeren
2El Vanillezucker
Limettenabrieb einer Bio Limette 

Vanilleeis 
geschlagene Sahne (gesüßt mit Vanillesirup)

Die Hälfte der Himbeeren in einen Topf mit dem Zucker und dem Limettenabrieb geben und die Himbeeren aufkochen, bis eine Soße entstanden ist. Den Topf vom Herd nehmen und die restlichen Himbeeren in die Soße geben und warm werden lassen. Möglichst wenig rühren, damit die Himbeeren ganz bleiben und ein schönes Kompott entsteht!

Das Vanilleeis mit der Sahne in Eisbecher geben und erst kurz vor dem Servieren das warme Himbeerkompott hinzufügen.   


Natürlich kann man auch andere heiße Früchte zubereiten. Wie wäre es mit heißen Kirschen, heißen Pflaumen oder heißen Heidelbeeren?

Ich wünsche euch ein schönes Adventswochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

*Amazon Partner Link

Mittwoch, 16. Dezember 2015

{Produktvorstellung} Cocktail Box von Drink Syndikat

Vor ein paar Tagen habe ich euch HIER schonmal ein paar Weihnachtsgeschenkideen vorgestellt, die bei euch sehr gut angekommen sind. Ihr seid immernoch auf der Suche nach einem ganz besonderen Geschenk? Kein Problem, denn heute habe ich noch einen besonderen Geheimtipp für euch: die Cocktail Box von Drink Syndikat*.

Jeden Monat kreiert Drink Syndikat eine Cocktail Box in der handverlesene Spirituosen und Rezepte für 6 außergewöhnliche Drinks enthalten sind. Ob Vintage-Klassiker aus den “Goldenen Zwanzigern” oder moderne Cocktail-Variationen - jeden Monat kann man die besten Drinks aus den Bars dieser Welt genießen. Dabei hat man die Wahl, ob man einmalig eine bestimmte Box (versandkostenfrei) kaufen möchte und sie z.B. zu Weihnachten verschenkt oder ob man mehrere Boxen im Abo erhalten will (dann wird die Box günstiger). Das Abo ist jederzeit kündbar. Weitere Infos zur Box und zur Bestellung findet ihr auf der Seite von Drink Syndikat*.


Ich durfte die Saar Dry Gin Box mit dem Kozy Kumquat und dem Marrakech Mule testen. Schon die Verpackung ist ein echtes Highlight. Die Spirituosen sind portionsweise in zauberhaften, kleinen Flaschen verpackt. Ich habe mich gleich durch die verschiedenen Zutaten probiert (und durchgeschnuppert) und vorallem der hausgemachte Zitronengras Sirup hat mich umgehauen.


In der Box war folgendes enthalten:
  • 2x100ml FERDINAND’S Saar Dry Gin – Riesling infused
  • 100ml SMUGGLER’S Dry Gin – infundiert mit Ayurveda-Tee und Zitronengras
  • 100ml BELSAZAR Vermouth White
  • 100ml Rosmarin-Kumquat-Sirup – hausgemacht
  • 50ml Zitronengras-Sirup – hausgemacht
  • 1 Flasche Aqua Monaco Hot Monaco (à 230ml)
  • 1 TL grüne Kardamom-Kapseln
  • 1 Handbuch mit Rezepten und Zubereitungstipps sowie Infos zu den Destillerien und zur Geschichte der Drinks

Selber ergänzen musste man noch:
  • 3 unbehandelte Zitronen
  • 6 Zweige Rosmarin
  • 1 Orange
  • 1 Zimtstange

Diese Zutaten sollten für 4 Kozy Kumquat und 2 Marrakech Mule. Man erhält also die Zutaten für 6 Drinks zu einem Boxpreis von 39,90€. Den Preis finde ich ok, da man in einer guten Cocktail Bar für einen Drink gut zwischen 5-10€ zahlt (je nach Stadt oder Bar natürlich auch noch mehr). Toll finde ich, dass man so auch die Möglichkeit hat die verschiedenen Spirituosen mal zu verkosten. 


Der Kozy Kumquat  besteht aus Ferdinand’s Saar Dry Gin und Belsazar Vermouth White. Diese verschmelzen mit Rosmarin-Kumquat-Sirup und frischem Zitronensaft zu einer feinen Gin-Sour-Variation mit einer unbeschreiblich tollen Aromendichte. 

Der Marrakech Mule wurde 2009 von Dietmar Petri aus dem Münchner “Les Fleurs du Mal” kreiert und hat sich in kurzer Zeit zum Klassiker der Münchner Barszene entwickelt. Er verbindet Ayurveda-Tee infundierten Gin, angedrückte Kardamom-Kapseln, Zitronengras-Sirup, frischen Zitronensaft und Ginger Beer. Die Garnitur aus Zimtstangenbruch und Orangenzeste rundet das Meisterwerk ab und passt meiner Meinung nach auch wunderbar in die Winterzeit.


Fazit

Die Cocktail Box von Drink Syndikat ist optisch ein echtes Highlight. Für jeden Cocktail-Liebhaber oder Freund von guten, hochwertigen Spirituosen wird diese Box ein tolles Weihnachtsgeschenk sein.

Ich werde die Drinks am Wochenende testen und euch dann auf meiner Facebookseite schreiben, wie die Drinks schmecken. Da die einzelnen Komponenten aber schon hervorragend schmecken, mache ich mir keine Sorgen.

Was sagt ihr zu dieser Cocktail Box?

Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-) 

*Kooperation 

Sonntag, 13. Dezember 2015

{Buchvorstellung} Nicht nur für den Herbst

Durch Zufall bin ich vor einer ganzen Weile auf das Buch "Lieblingsdesserts" von Janneke Philippi* gestoßen und habe es mir dann letztes Jahr gekauft. Ich liebe die Rezepte und die wunderbaren Fotografien in diesem Buch und habe auch schon einiges nachgemacht. Nun ist diesen Herbst das nächste Buch von Frau Philippi namens "Lieblingssuppen"* erschienen und auch das musste natürlich bei mir zu Hause einziehen. Ob es genauso gelungen ist, wie das Dessertbuch, werde ich euch heute erzählen.

 Lieblingssuppen
Janneke Philippi


Matthaes Verlag
29,90€
Gebundene Ausgabe, 192 Seiten

"Suppen sind lecker, vielseitig und überraschend einfach zu kochen. Das zeigt Janneke Philippi mit ihren Lieblingssuppen, die bei ihr zuhause auf den Tisch kommen. Ob für jeden Tag oder für eine festliche Einladung, für den schnellen Snack oder für ein geselliges Essen – Jannekes Rezepte sind inspirierend und abwechslungsreich."

Mehr Infos zum Buch gibt es HIER*. 

Inhalt

Frühling

Sommer

Herbst

Winter

Für alle Jahreszeiten   

Ich bin ein riesiger Suppenfan. Vorallem im Herbst und Winter tut eine warme Suppe richtig gut. Bisher koche ich oft nur Standardsuppe z.B. Kartoffelsuppe, Erbsensuppe, Nudelsuppe, Zucchini-, Kürbis- oder Tomatensuppe. Für andere Suppen fehlt mir einfach die Kreativität. Außerdem habe ich häufig das Problem, dass mein Liebster von einer einfachen Suppe (außgenommen die, die schon Sättigungsbeilagen enthalten) einfach nicht satt wird. 


Nun gibt es aber endlich ein richtig tolles Suppenkochbuch, das nicht nur Rezepte für das gesamte Jahr enthält, sondern auch passende Beilagen. 

Das Buch ist in die vier Jahreszeiten gegliedert und jedes Kapitel enthält entsprechende Rezepte mit Saisongemüse. Jedes Kapitel hat eine Einstiegsseite mit einer Saisonübersicht. 


Die Rezepte im Buch sind sehr abwechslungsreich. Vorallem die Beilagen überraschen mit kreativen Ideen. 

Beispielrezepte:
Grüne Spargelsuppe mit Ziegenkäse-Speck-Bruschetta
Gurkengazpacho mit Kräutersalat 
Apfel-Kürbis-Suppe 
Ungarische Gulaschsuppe mit Nockerln 
Erdnuss-Kokossuppe mit Huhn 
Mini-Scones mit Kräutern 
Käse-Senf-Biersuppe 
Chicoréeecremesuppe 
Pesto-Schneckennudeln 

Wer denkt man kann nur Brot zur Suppe essen, der irrt sich. 


Jedes Rezept ist gekennzeichnet, ob es vegetarisch, vegan oder glutenfrei ist und wird von einem wunderschönen Bild begleitet. Die Fotografien sind von Janneke Philippis Mann. Die Gestaltung des Buches ist wirklich herausragend schön. 

Die Rezepte sind gut beschrieben und die Zutaten sind in jedem Supermarkt erhältlich. Der Zeitaufwand für die Suppen und Eintöpfe variiert je nach Rezept. Man sollte für die Umsetzung der Suppen ein bisschen Küchenerfahrung haben, grundsätzlich sind die meisten Rezepte aber einfach umsetzbar.


Testrezepte

Natürlich habe ich wieder einige Rezepte getestet. Gerade jetzt im Herbst ist das Buch gold wert.


Das erste Testrezept war die Blumenkohlcremesuppe von Seite 58

Das Rezept erschien mir erst etwas ungewöhnlich, denn man kocht den Blumenkohl in Milch. Ich habe mich genau an das Rezept gehalten und es ist letztendlich eine sehr leckere Suppe mit einem feinen Blumenkohlaroma entstanden. Dazu gab es ein paar Crostinis. 
 
Das zweite Testrezept war die Avocadosuppe mit Lachs-Ceviche von Seite 49.

Ich wollte einfach mal was wagen und habe mich an dieses (für mich) ungewöhnliche Rezept gewagt. Der Test ist geglückt, denn die Suppe war sehr lecker und unglaublich cremig. Das Rezept kann ich wirklich empfehlen.
Die Zubereitung war unkompliziert.


Fazit

Trotz meiner großen Büchersammlung ist das mein erstes und auch mein letztes Suppenbuch, da das Kochbuch so abwechslungsreiche Rezepte enthält, sodass ich kein zweites Buch brauche. Wenn ihr auch ein Suppenkasper seid, dann solltet ihr mal in dieses Buch schauen!
Was sagt ihr zu dem Buch? Habt ihr es vielleicht auch schon und könnt etwas zu den Rezepten sagen?

Ich wünsche euch noch eine schönes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Neuigkeiten aus meinem Buchregal ;-) 

*Amazon Partner Link
Hinweis: Das Buch wurde mir vom Matthaes Verlag zur Verfügung gestellt.  

Freitag, 11. Dezember 2015

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Wintertorte

Und seid ihr auch schon am grübeln was ihr an den Weihnachtsfeiertagen kocht oder backt? Wer noch eine Idee nach einer leckeren Festtagstorte sucht, der ist heute bei mir genau richtig, denn ich habe euch eine Nougat-Preiselbeer-Wintertorte mitgebracht.

Der Clou an der Torte sind die Böden aus Brandteig, die die Torte schön luftig und saftig machen. Durch die unterschiedlichen Böden (Mürbeteig und Brandteig) ist die Torte schon ein bisschen aufwendiger, aber es lohnt sich, denn die Torte ist unglaublich lecker. Ich sage nur Nougaaaat. Wichtig dabei ist es das man solches Nuss-Nougat* aus dem Backregal zu verwenden und keine Nuss-Nougat-Creme oder ähnliches.


Die hübschen Sterne auf der Torte bekommt man ganz leicht mit so einer Kuchenschablone* hin, die man sich auch aus Pappe selber basteln könnte. Dann muss man aber darauf achten, dass die Pappe nicht die Torte berührt. 

Wintertorte
(für 16 Stück)

300g Mehl
175g Butter
105g Zucker
Salz
4 frische Eier
4 Blatt Gelatine
250g Nuss-Nougat (aus dem Backregal)
1 Glas (400 g) angedickte Preiselbeeren
500g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

150g Mehl, 75g Butter, 30g Zucker und 1 Prise Salz mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem Mürbeteig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kühl stellen.

Inzwischen 100g Butter, 250ml Wasser und 1 Prise Salz aufkochen. 150g Mehl auf einmal zugeben und mit einem Rührlöffel so lange rühren, bis sich die Masse als Kloß vom Topfboden löst. Teig in eine Rührschüssel geben und 1 Ei sofort unterrühren. Teig ca. 10 Minuten abkühlen lassen und 3 Eier einzeln unterrühren.

Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis von ca. 26 cm Ø ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech heben. Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 15 Minuten backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Etwa die Hälfte des Brandteiges in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen Kreis von ca. 23 cm Ø spritzen. Den Kreis mit dem Brandteig ausfüllen. Den Brandteigboden im vorgeheizten Backofen bei 220°C  etwa 30 Minuten backen. Aus dem restlichen Teig einen zweiten Boden spritzen und backen. Böden auskühlen lassen.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Das Nuss-Nougat über einem Wasserbad schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen.

Den Mürbeteigboden dick mit Preiselbeeren bestreichen. Einen Brandteigboden darauflegen und andrücken. Etwa die Hälfte der übrigen Preiselbeeren darauf verstreichen. Mit einem Tortenring umschließen. 

Sahne steif schlagen. Etwa 6El Sahne für die Dekoration abnehmen. Die Gelatine ausdrücken, auflösen und mit dem warmen Nussnougat verrühren, anschließend die Sahne unter das Nussnougat mischen. Etwa 2/3 der Creme auf dem Brandteigboden verstreichen und den zweiten Boden daraufsetzen. Anschließend die restliche Sahne-Creme darauf glatt streichen. Mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Die restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen. Torte vorsichtig aus dem Ring lösen. Kakao mithilfe einer Kuchenschablone* auf die Torte stäuben. Sahne in 16 Tuffs am Rand der Torte verteilen. Die restlichen Preiselbeeren auf die Tuffs verteilen.


Die Kombination aus den säuerlichen Preiselbeeren und dem süßen Nougat ist einfach köstlich. Probiert es einfach mal aus!

Ich wünsche euch ein schönes 3. Adventswochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

*Amazon Partner Link

Donnerstag, 10. Dezember 2015

{Lass uns waffeln} Reinbeissen statt Wegschmeißen oder: Was macht man als "alten" Waffeln?

Gerade versuche ich meinen SchülerInnen in Ethik beizubringen, was für eine große Verantwortung wir für unsere Umwelt tragen. Wir haben nur diese Erde auf der wir leben. Ohne sie können wir nicht leben und aus diesem Grund müssen wir uns auch gut um sie kümmern.

Häufig vergisst man aber seine eigene Verantwortung im Alltag und so fällt es gar nicht mehr auf, wenn man viel zu viel Müll produziert ohne ihn richtig zu trennen, den Fernsehr laufen lässt, obwohl man gar nicht hinsieht oder Essen wegwift, obwohl es noch genießbar ist. Diese Kleinigkeiten können unserer Umwelt schaden und handelt man etwas bewusster, dann kann man täglich ganz einfach einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Auch IKEA* liegt der Umweltschutz am Herzen und versucht mit der aktuellen Aktion "Reinbeißen statt wegschmeißen - Klimaschutz geht durch den Magen" einen Beitrag zu leisten. 


Passend dazu hat IKEA ein Kochbuch "Unser Essen - natürlich"* herausgebracht indem man jede Menge leckere Rezepte findet, die zum Umweltschutz beitragen. Wie geht das denn? Indem man nicht nur Rezepte für leckere Gerichte im Buch findet, sondern auch Rezepte, was man aus den Resten des Essens machen könnte. 

Außerdem findet man in dem Buch unglauchlich viele und nützliche Tipps zum Recyclen von Küchenabfällen, zur richtigen Aufbewahrung von Lebensmitteln (sodass erst gar kein Müll entsteht), Geld sparen und einfache Umwelttipps für die Küche.


Ich finde dieses Thema unglaublich wichtig und aus diesem Grund habe ich gerne zugesagt, als mich IKEA fragte, ob ich ein Teil dieser Aktion sein möchte und euch mein bestes "Resterezept" vorstellen möchte.


Wie ihr wisst, backe und esse ich unglaublich gerne Waffeln. Nun passiert es manchmal (bei mir sogar ziemlich oft), dass man viel zu viele Waffeln gebacken hat und einige übrig bleiben. 

Doch was macht man aus den alten Waffeln? 
Wegwerfen? Nein! Das ist Lebensmittelverschwendung!
Trocken essen? Schmeckt eigentlich nicht so gut.   
Wieso macht man nicht einfach einen leckeren, süßen Waffelauflauf daraus? 


Dazu schneidet man die Waffeln einfach klein, übergießt sie mit einer Eiermilch und gibt ggf. noch etwas Obst dazu. Dieser Auflauf kommt in den Ofen und fertig ist eine leckere Nachspeise aus "alten" Waffeln. Das ist eine echt leckere Resteverwertung.

Euch tropft schon der Zahn und ihr wollt das Rezept? Bekommt ihr!


Waffelauflauf 

2-3 altbackene Waffeln (1,5 KitchenAid Waffeln)
2 Eier
150ml Sahne
2El Vanillezucker
1 Apfel
etwas Zimtzucker

Die Waffeln zerkleinern und in einer gefetteten Auflaufform verteilen. Den Apfel schälen, entkernen und vierteln und die Apfelstücke zwischen den Waffelstücken verteilen. Eier, Sahne und Zucker verschlagen und über die Waffeln gießen. Ein paar Minuten durchziehen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen und den Auflauf mit etwas Zimtzucker bestreuen. Den Auflauf im Ofen etwa 30 Minuten garen, bis die Eiermilch gestockt ist und die Oberfläche goldbraun ist. 
 

Den Auflauf lauwarm mit etwas Vanillesoße, geschlagener Sahne oder Vanilleeis servieren. 


Ob frisch gebacken oder als Waffelauflauf - Waffeln schmecken einfach klasse! Den Auflauf kann man auch wunderbar aus altbackenen Milchbrötchen, Hefezopf, Brioche, Croissants oder anderem süßen Brot zubereiten. Dazu kann man auch andere Früchte kombinieren. Wie wäre es mit Kirschen, Himbeeren oder Birnen? Probiert es einfach aus!

Gewinnspiel

Ihr könnt ein Exemplar des Buches "Unser Essen - natürlich" von IKEA gewinnen. Hinterlasst einfach unter diesem Beitrag ein Kommentar bis zum 13.12.2015 / 24:00Uhr und verratet mir:   

Welches leckere Resteessen gibt es denn bei euch, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden?

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr mindestens 18 Jahre alt sein und eine Adresse in Deutschland haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

Ich hoffe der eine oder andere beschäftigt sich nun etwas näher mit dem Thema und fängt mit kleinen Taten an unsere Umwelt zu schützen. Denkt immer daran: Wir haben nur diesen einen Lebensraum!

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


{Lass uns waffeln für den Klimaschutz}

*Kooperation