Sonntag, 27. Dezember 2015

{Food Challenge} Wir lassen es nochmal richtig krachen!

Schon wieder ist ein Monat fast rum und das heißt, dass es Zeit ist für eine weitere Ausgabe der Food Challenge. Leider muss ich euch heute sagen, dass diese Ausgabe die letzte Food Challenge sein wird. Die Mädels und ich haben sich dazu entschlossen mit der Challenge aufzuhören, weil es uns zeitlich immer schwerer fällt die Termine einzuhalten. Da das Bloggen aber Spaß machen soll und nicht in Stress ausarten soll, haben wir diesen Entschluss gefasst. 

Aus diesem Grund heißt unser letztes Food Challenge Thema "Krachen Lassen". Mit unseren Rezepten wollen wir der Food Challenge heute einen gebührenden Abschied bereiten. Mal sehen, was die Mädels vorbereitet haben:


Jasmin unsere Küchenderrn hat Champagner Cupcakes (oben links) gemacht. Die liebe Liv von Thank you for eating (unten links) hat ein Lagerfeuertörtchen gezaubert. Und die Maike von The Culinary Trail (unten rechts) verwöhnt uns mit einer Eistorte mit Popcornboden

Von mir gibt es ein 3-gängiges Silvestermenü mit einem spritzigen Aperitif:

Prosecco mit Zitronensorbet

***

Blumenkohlcremesüppchen mit Knoblauchcroutons

***

Kabeljau mit Walnuss-Zitronen-Parmesan-Kruste, Garnelen, Spitzkohl
und Kartoffel-Sellerie-Püree mit Meerrettich

***

Quarksouffle mit Tonkabohne, Himbeeren und Pistazienmousse

Zu Silvester trinkt man ja gerne mal ein spritziges Wässerchen zum Anstoßen. Aus diesem Grund startet mein Menü mit einem Prosecco mit einer Kugel Zitronensorbet. Das Rezept für mein Zitronensorbet findet ihr HIER. Einfach eine Kugel in ein Glas geben und mit Prosecco aufgießen. Dazu etwas Minze servieren. Das schmeckt nicht nur unglaublich lecker, sondern hält den Prosecco auch schön kalt und macht Appetit auf mehr!



Als Vorspeise gibt es ein Blumenkohlcremesüppchen mit ein paar knusprigen Knoblauchcroutons. Getoppt wird das ganze von etwas frischer Kresse. Gerade im Winter ist so ein warmes Süppchen ein super Starter für ein gelungenes Menü.

Blumenkohlcremesüppchen mit Knoblauchcroutons
(für 4-6 Portionen)

1 Blumenkohl
1 Zwiebel
2 Kartoffeln
1l Gemüsebrühe
1 Becher Sahne 
 Butter
Salz, Pfeffer & Muskatnuss
frische Kresse 
1 altbackenes Brötchen
Knoblauchöl 

Den Blumenkohl putzen und kleinschneiden, die Kartoffel und die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel in etwas Butter kurz anbraten, den Blumenkohl und die Kartoffeln hinzufügen und mit ca. 1l Gemüsebrühe auffüllen. Die Suppe köcheln lassen, bis der Blumenkohl und die Kartoffeln weich sind. Die Sahne hinzufügen und alles cremig pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
 

Das Brötchen in Würfel schneiden und in einer Pfanne in Knoblauchöl goldbraun anrösten. Die Suppe in die Schälchen verteilen, mit frischer Kresse und den Croutons verzieren.


Zur Hauptspeise gibt es Fisch und Meeresgetier mit einem feinen Spitzkohl und einem sehr leckeren Püree, dass dank dem Meerrettich hervorragend zum Fisch passt. Das Rezept habe ich aus dem Buch "Weber's Wintergrillen"* (Buchvorstellung HIER).

Das Rezept für den Kabeljau habe ich aus dem Buch "Meine ultimative Kochschule" von Gordon Ramsay*, welches ich euch HIER schonmal vorgestellt habe. Wer braucht schon ein Schlemmerfilet, wenn er eine so leckere Kruste selber machen kann? 

Kabeljau mit Walnuss-Zitronen-Parmesan-Kruste, Garnelen, Spitzkohl
und Kartoffel-Sellerie-Püree mit Meerrettich
(für 4 Personen)

 etwa 700g Kabeljau
Olivenöl 
Salz/Pfeffer
Zitronenspalten
75g Butter
75g Walnusskerne
75g Semmelbrösel
75g geriebener Parmesan
Abrieb einer Bio-Zitrone

8 Garnelen
Knoblauchöl
Salz

1 kleinen Spitzkohl
1 Zwiebel
100ml Weißwein
150ml Sahne
Salz/Pfeffer/Muskat

500g festkochende Kartoffeln
250g Knollensellerie
1-2Tl Salz
100g Schmand
2El Butter
2El geriebener Parmesan
1-2El Meerrettich (Glas)

Für den Kabeljau als erstes die Kruste zubereiten. Die Butter in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den grob gehackten Walnüssen, den Semmelbröseln, der geriebenen Zitronenschale, 2/3 des Parmesans etwas Salz und Pfeffer in eine Küchenmaschine geben. Das Ganze zu einer glatten Masse verarbeiten. Wer keine Küchenmaschine hat, der kann auch alle Zutaten separat fein hacken und anschließend gründlich vermischen. Den Fisch waschen, trocknen, gegebenenfalls Gräten ziehen und portionieren. Ein Backblech mit Öl bestreichen, den Fisch mit der Hautseite nach unten auf das Blech legen und mit Pfeffer und Salz würzen. Die angerührte Masse auf den Kabeljau streichen und im Kühlschrank etwa 20 Minuten kalt stellen. Direkt vor dem Backen den restlichen Parmesan über die Kruste streuen. Den Ofen auf 200° C vorheizen.
Den Fisch auf dem Backblechen in den vorgeheizten Ofen schieben und etwa 20 – 25 Minuten garen. Die Kruste sollte goldgelb und der Fisch gar sein.

Für den Spitzkohl den Kohl in waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Zwieben in einer tiefen Pfanne mit etwas Öl goldbraun anbraten, anschließend den Spitzkohl hinzufügen und ebenfalls anschwitzen. Den Kohl mit dem Weißwein und ggf. etwas Wasser ablöschen und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verkocht ist und der Kohl weich (aber noch bissfest) gegaart. Die Sahne unterrühren und etwas einreduzieren lassen. Mit Salz/Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Für das Püree die Kartoffeln und den Sellerie schälen und in gleich große Stücke schneiden. In einem großem Topf mit Salzwasser die Kartoffeln und den Sellerie kochen, bis sie weich sind. Das Gemüse abgießen und zurück in den Topf geben. Schmand, Butter Meerrettich und Parmesan hinzufügen und mit Hilfe eines Kartoffelstampfers ein feines Püree zubereiten. Mit Salz abschmecken.

Die Garnelen in einer Pfanne mit Knoblauchöl scharf von beiden Seiten anbraten und salzen.

Den Kabeljau mit der Kruste auf einen Teller geben und mit dem Spitzkohl, Püree und den Garnelen servieren.


Der krönende Abschluss eines jeden Menüs ist das Dessert. Es gibt ein feines Quarksouffle mit Tonkabohne und Himbeeren. Das Rezept habe ich aus dem Buch "Filmrezepte"* aus dem Callwey Verlag. In diesem Buch findet man wirklich ganz feine Gerichte aus der gehobenen Küche. 

Dazu habe ich ein Pistazienmousse gemacht, welches ich im iSi Gourmet Whip* zubereitet habe. Für das Mousse habe ich dieses Pistazienmark* verwendet.


Quarksouffle mit Tonkabohne, Himbeeren und Pistazienmousse
(für 4-6 Portionen)

 4-6El Himbeeren
50g Zucker
250g Magerquark
3 Eier, getrennt
Abrieb einer Bio Zitrone
2 Prisen Abrieb von der Tonkabohne
30g Weizenstärke
 Butter und Zucker für die Förmchen

200ml Sahne
50g Puderzucker
4Tl Pistazienmark 

Für das Souffle 20g Zucker, Quark, Eigelbe, Zitronenschale, Weizenstärke und Tonkabohnenpulver glatt rühren. Eiweiße mit dem restlichen Zucker steif schlagen. Das steife Eiweiß vorsichtig unter die Quarkmasse heben. 4-6 Souffleförmchen (je nach Größe) einfetten und mit Zucker ausstreuen. Je ein El Himbeeren hineingeben und mit der Quarkmasse auffüllen. In ein tiefes Backblech 2cm hoch heißes Wasser auffüllen. Den Backofen auf 210°C vorheizen. Die Förmchen in das Backblech stellen und im Backofen 12 Minuten backen. Den Ofen zwischendurch nicht öffnen!

Für das Mousse Sahne, Puderzucker und Pistazienmark gut verrühren. Die Masse durch ein feines Haarsieb gießen und in den iSi Gourmet Whip* (oder einen anderen Sahnebereiter) einfüllen. Eine Sahnekapsel/N2O Kapsel aufschrauben und mehrmals schütteln. Im Kühlschrank am besten einige Stunden vor dem Servieren durchkühlen lassen.

Das Souffle mit frischen Himbeeren, Pistazienmousse und ein paar gehackten Pistazienkernen servieren.

Das wars! Ich hoffe euch hat die letzte Ausgabe der Food Challenge gefallen. Den Mädels kann ich an dieser Stelle nur nochmal sagen, dass mir die letzten 2 Jahre Food Challenge unglaublich viel Spaß gemacht haben.

Lasst es euch gut gehen und lasst es auch mal wieder richtig krachen!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)
(Die Food Challenge gibt es ja jetzt nicht mehr...)

*Amazon Partner Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria