Sonntag, 20. Dezember 2015

{Feierabendküche} Wer Pesto im Haus hat, hat immer was zu Essen

Heute habe ich mal wieder ein schnelles Rezept für euch: Nudeln mit Pesto. Klingt erstmal langweilig, schmeckt aber mit dem richtigen Pesto unglaublich gut. Wichtig ist es natürlich das Pesto unbedingt selber herzustellen und nicht zu kaufen. Gekauftes Pesto finde ich einfach ungenießbar!

Bisher war ich kein großer Fan von rotem Pesto, das hat sich aber vor einer Weile geändert. Bei einem Besuch bei meiner Seminarleiterin im Sommer habe ich ihr rotes Wallnusspesto probiert und mich sofort verliebt. Sie hat mir ihr Rezept verraten und ich bin gleich in die Massenproduktion gegangen. Durch die Zugabe von geräuchertem Paprikapulver (Pimenton de la Vera* - geiles Zeug!) wird aus diesem roten Pesto einfach eine Geschmacksgranate.


Das Pesto schmeckt wunderbar auf frischem Brot oder eben zu Pasta. Für das Pastagericht einfach Nudeln al dente kochen und anschließend das heiße Nudelwasser abgießen, aber etwas im Topf zurück lassen. Das Pesto zu den heißen Nudeln mit dem Nudelwasser geben und gut verrühren, bis eine cremige Soße (durch das stärkehaltige Nudelwasser) entstanden ist. Die Pasta mit frisch geriebenen Parmesan (und für mich mit extra viel frisch gemahlenem Pfeffer) servieren und genießen.

Ihr seid nun auch ganz heiß auf dieses Pesto Rezept? Ich verrate es euch!

Wallnusspesto

1 Glas getrocknete Tomaten in Öl
200g Parmesan
2Tl Paprika edelsüß
1Tl geräuchertes Paprikapulver
200g Wallnüsse
Salz/Pfeffer
getrockneter Oregano
Orangensaft

Die Wallnüsse auf einem Backblech bei 200°C etwa 5 Minuten im Backofen rösten. Die Nüsse anschließend vollkommen auskühlen lassen.

Getrocknete Tomaten und Parmesan grob zerschneiden. Tomaten, das Öl der Tomaten, Parmesan und die verschiedenen Paprikapülverchen fein pürieren. Die Wallnüsse hinzufügen und grob mit pürieren. Mit Salz/Pfeffer und Oregano abschmecken. Falls das Pesto noch zu fest ist, Orangensaft hinzufügen, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.


Ihr mögt doch lieber grünes Pesto? Dann findet ihr HIER mein Rezept für mein Kresse-Basilikum-Pesto und HIER mein Rezept für Grünes Pesto mit Macadamianüssen.

Das Pesto ist übrigens auch ein super Geschenk zu Weihnachten! Einfach in saubere Gläser abfüllen und dazu eine gute Packung Pasta verschenken. Voila!

Lasst es euch schmecken und genießt den 4. Advent!

Wir sehen uns, wenn es mal wieder schnell gehen muss und es heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

*Amazon Partner Link

Kommentare:

  1. Klingt super! Wie lange ist so ein Pesto haltbar? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,

      Wichtig bei Pesto ist, dass es in sterile Gläser abgefüllt wird und komplett mit Öl bedeckt wird. Geht man nun immer nur mit einem sauberen Löffel in das Pestoglas und achtet darauf, dass sich immer Öl auf dem Pesto befindet (das konserviert), dann ist das Pesto locker 2-3 Monate im Kühlschrank haltbar.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  2. Hallo Maria.

    Nimmst du das scharfe oder edelsüße geräucherte Paprikapulver?

    In dem Rezept selbst steht davon nichts, der Link zu amazon verweist aber auf das scharfe.

    Wäre dir für eine kurze Rückinfo dankbar, dann kann ich das Rezept gleich mal selbst ausprobieren :-)

    Vielen Dank
    Franziska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franziska,

      Man könnte beides nehmen. Ich nehme aber das scharfe, weil es nochmal ein bisschen Pepp gibt. Wenn du es aber nicht so pikant/leicht scharf magst, dann nimm das edelsüße.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria