Sonntag, 27. September 2015

{Food Challenge} Wir konservieren uns den Sommer

Es ist wieder Zeit für eine neue Ausgabe der Food Challenge. Wir Mädels lieben den Sommer. Frische Früchte, Sonnenschein, ein kühler Cocktail. Was gibt es besseres?  Nun blutet uns ein wenig das Herz, weil der Sommer nun vorbei ist. Um noch einmal in den Erinnerungen und vorallem den Geschmäckern des Sommers schwelgen zu können, ist unser Food Challenge Motto im September "Goodbye Summer". Wir präsentieren euch heute also Rezepte mit denen man den Sommer noch etwas verlängern kann.

Und das haben die Mädels für euch vorbereitet:


Jasmin unsere Küchenderrn hat Garnelenspieße mit Ananassalsa und Knoblauchcreme (oben links) gemacht. Die liebe Maike von The Culinary Trail (unten rechts) verwöhnt uns mit einem Beerenstreuselchen. Die liebe Liv von Thank you vor eating ist noch so traurig, dass der Sommer nun vorüber ist, dass sie darüber erst hinweg kommen muss, bevor sie uns in der kommenden Woche ihr Rezept präsentiert ;-)

Von mir gibt es diesmal Tutti Frutti Konfitüre und allerlei andere Leckereien aus Apfel. Und damit man auch noch im Winter den Sommer schmecken kann, habe ich das frische Obst aus dem Sommer eingekocht.

Wie ihr wisst koche ich viel ein. Jedes Jahr mache ich verschiedene Marmeladen, Liköre, Tomatensoßen und Kompotts ein, die meinen Mann und mich über den Winter bringen. Viele fragen mich, warum ich mir den Aufwand mache, denn das gibt es ja auch alles günstig im Supermarkt. Sicherlich ist selber Einkochen nicht immer die billigste Variante, aber die Leckerste! Außerdem weiß man so einfach, was drin steckt. Man kann reife, saisonale und vorallem regionale Zutaten verwenden und mir macht es einfach unglaublich viel Spaß!

Gerade bekommt man Äpfel, Birnen und teilweise auch noch Pflaumen günstig im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt. Das Obst kommt jetzt aus dem heimischen Anbau. Ich habe ein paar günstige Angebote erhascht und letzte Woche insgesamt 7kg Äpfel und 2kg Birnen und ein paar süße gelbe Pflaumen verarbeitet. 


Aus diesem leckeren Obst habe ich Tutti Frutti Konfitüre, Apfelmus, Apfel-Karamell-Konfitüre mit Fleur de Sel, Birnen-Zimt-Konfitüre und Apfel-Birnen-Kompott hergestellt.
 
Was braucht man eigentlich alles zum Einkochen von so vielen Äpfeln und Birnen? Man braucht verschieden große Gläser (z.B. die wunderschönen Ball Jars von Lakeland*), einen möglichst großen Einkochtopf (z.B. 8,5l Einmachtopf von Lakeland*), eine Passiermühle, einen Apfelteiler, einen Sparschäler, Einfülltrichter (z.B. Marmeladentrichter von Lakeland*), einen Backofen und eine tiefe Fettpfanne. Und schon kann es los gehen. Lakeland hat da wirklich eine gute Auswahl an Einkochprodukten.
 
Die Tutti Frutti Konfitüre ist eine Mischung aus Äpfel, Birnen und gelben Pflaumen. Die Idee zum Rezept habe ich im Buch "Einmachen - Früchte, Beeren, Pilze und Gemüse richtig konservieren" vom Thorbecke Verlag entdeckt. Tutti Frutti klingt zwar irgendwie nach Südfrüchten, es sind aber nur heimische Früchte drin. Die Kombination klingt nicht nur spannend, sondern ist auch unglaublich lecker. Probiert es aus! Die Kombination ist toll!

Tutti Frutti Konfitüre
(für etwa 1000ml)

250g geschälte Apfelstücke
250g geschälte Birnenstücke
200g gelbe Pflaumen 
150ml naturtrüber Apfelsaft
Mark einer Vanilleschote
400g Gelierzucker 2:1

Apfelstücke und Birnenstücke in kleine Würfel schneiden. Die Pflaumen entsteinen und vierteln. Die Fruchtstücke mit dem Vanillemark, dem Apfelsaft und dem Gelierzucker in einen Topf geben und aufkochen. Die Konfitüre so lange einköcheln, bis die Fruchtstücke weich sind eine sämige Masse entstanden ist. Die Konfitüre heiß in Twist-off Gläser (z.B. Quilted Crystal Marmeladengläser von Lakeland*) abfüllen, sofort verschließen und eingewickelt in Handtücher langsam auskühlen lassen. Durch das langsame Auskühlen ist es nicht notwendig die Gläser auf den Kopf zu stellen, es entsteht auch so ein Vakuum und die Konfitüre ist viele Monate haltbar. 


Ihr wollt noch mehr Rezepte? Das Rezept für meine liebste Apfel-Karamell-Konfitüre mit Fleur de Sel findet ihr HIER. Mittlerweile schneide ich die Äpfel nicht mehr in Würfel, sondern reibe sie mit der Küchenmaschine. Das geht schneller und ergibt eine schöne, homogene Konfitüre.
 
Die Birnen-Zimt-Konfitüre habe ich auf ähnliche Weise zubereitet. Ich habe geschälte und entkernte Birnenstücke mit meiner Küchenmaschine gerieben. Die geriebene Birne habe ich mit der entsprechenden Menge Gelierzucker und einer Prise Zimt zu einer Konfitüre verarbeitet. 


Das Apfelmus ist auch super schnell zubereitet und gehört zu meinem Pflichtprogramm jedes Jahr. Ich mache es mir dabei so einfach wie möglich. Ich wasche die Äpfel und teile sie (mit Schale) mit einem Apfelteiler. So ist das Kerngehäuse schnell raus. Die Apfelstücke koche ich dann mit etwas Wasser weich. Hierbei hat sich mein neuer riesengroßer Einkochtopf von Lakeland* als echte Hilfe erwiesen. Denn so konnte ich 5kg Äpfel in einem Rutsch weich kochen, sonst musste ich immer 2 Mal kochen und das dauert einfach länger. Der Topf lässt sich außerdem gut reinigen und ist sehr gut verarbeitet. In diesem Topf habe ich vor ein paar Wochen auch schon 8l Tomatensoße gekocht. Die letzten Jahre musste ich immer 2-3 Mal Soße kochen, um auf diese Menge zu kommen. Toll!
 
Sind die Äpfel weich, dann passiere ich sie mit der Flotten Lotte, um sie von der Schale zu befreien. Das so entstandene Apfelmus einfach noch nach Geschmack mit Zucker süßen und in Gläser anfüllen. Ich habe die Ball Manson Einmachgläser* verwendet. 
 
Nun muss das Apfelmus noch eingekocht werden, damit es haltbar ist. Ich fülle dazu eine große Fettpfanne 4cm hoch mit Wasser uns stelle diese bei 180°C in den Backofen. Die befüllten Gläser stellt man nun in das Wasser und kocht sie 30 Minuten ein. Die heißen Gläser nach dieser Zeit wieder aus dem Ofen holen und in Handtücher einschlagen. So das Apfelmus langsam auskühlen lassen. Sollte ein Glas kein Vakuum ziehen, dann etweder sofort verzehren oder nochmals einkochen.
 
Bei dem Apfel-Birnen-Kompott gehe ich ähnlich vor. Hierzu schäle und entkerne ich Äpfel und Birnen (gleiches Mischungsverhältnis) und schneide sie in grobe Würfel. Das Obst gebe ich mit einer aufgeschlitzten Vanilleschote, einer Zimtstange, etwas naturtrüben Apfelsaft und Zucker in einen Topf und koche es zu Kompott ein. Anschließend fülle ich es in Gläser ab (Zimtstange entnehmen!) und koche es genauso ein, wie das Apfelmus.


Mein Einkochmarathon ist damit für dieses Jahr erstmal vorbei. Im Keller sind jetzt neben den Leckereien aus Äpfeln und Birnen auch verschiedene andere Marmeladen, Kompott, Tomatensoße, Ratatouille, Erdbeerlimes, verschiedene Sorten Sirup und BBQ Soße.

Wie konserviert ihr denn den Sommer?

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

{Food Challenge}

*Kooperation

1 Kommentar:

  1. Das sieht super lecker aus ♥ Und man hat dann einfach gaaaanz lange etwas vom Sommer!
    Grüße, Nicole von klitzekleinfein

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria