Freitag, 12. Juni 2015

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Erdbeerzeit ist Einkochzeit

Es ist Erdbeerzeit. Endlich! Mit großer Sehnsucht habe ich die roten Beeren erwartet und endlich kann man sie auf deutschen Feldern ernten. Für mich ist die Erdbeerzeit definitiv auch Einkochzeit. 

Letzte Woche war ich mit meinem Liebsten auf einem Erdbeerfeld und wir haben fleißig Erdbeeren gepflückt. 5kg waren in knapp einer Stunde gesammelt. Der Vorteil beim Selberpflücken ist, dass man sich die schönsten, reifsten und leckersten Früchte aussuchen kann. Außerdem sind die Erdbeeren so deutlich frischer und günstiger, als im Supermarkt. Und das Beste ist: Man darf Zwischendurch Naschen ;-)


Die 5kg Erdbeeren habe ich zu verschiedensten Marmeladen, Sirup, Likör und Kompott verarbeitet. Außerdem habe ich wie jedes Jahr einen Teil der Erdbeeren püriert und portionsweise eingefroren. Das so entstandene Erdbeermark bereitet einem auch im Winter Freude. Man kann das Erdbeermark in Joghurt rühren oder auch im Winter für Tortenfüllungen, etc. nutzen.


Erdbeermarmelade ist dank Gelierzucker sehr einfach gemacht. Das Grundrezept für meine Erdbeermarmelade habe ich noch mit verschiedenen Kräutern, Früchten und Gewürzen verfeinert, sodass eine Erdbeer-Vanille-Marmelade, Erdbeer-Mango-Marmelade, Erdbeer-Zitronenverbene-Marmelade und eine Erbeer-Hugo-Marmelade entstanden ist.

Grundrezept Erdbeermarmelade
(für 1,5kg)

1kg Erdbeeren
500g Gelierzucker 2:1
Saft einer Zitrone

Die Erdbeeren waschen, entstielen und vierteln und mit dem Gelierzucker und dem Zitronensaft mischen. Die Erdbeeren 2h durchziehen lassen (geht auch über Nacht im Kühlschrank). Wenn die Erdbeeren Saft gezogen haben, dann je nach Geschmack fein pürieren (oder die Marmelade stückig lassen) und in einem Topf aufkochen. Die Marmelade 3 Minuten spudelnd kochen und anschließend in sterile Twist-off Gläser füllen. Die Gläser gut verschließen und mit Handtüchern abdecken, sodass die Marmelade ganz langsam abkühlen kann und sich ein Vakuum bildet. 

Erdbeer-Vanille-Marmelade
Für diese Marmeladenvariante einfach noch das Mark von 2 Vanilleschoten in die Marmelade rühren und wie beschrieben kochen und abfüllen. 

Erdbeer-Mango-Marmelade
Eine Dose Mango (Abtropfgewicht 250g) öffnen und den Saft abgießen. Das Mangofruchtfleisch pürieren und mit 125g Gelierzucker verrühren. Die Mangomasse in die Erdbeermarmelade rühren und wie beschrieben kochen und abfüllen.
 
Erdbeer-Zitronenverbene-Marmelade
Zitronenverbene waschen, trocknen und in feine Streifen schneiden. Die gehackten Kräuter (Menge nach Geschmack) in die Marmelade rühren und wie beschrieben kochen und abfüllen. Ggf. noch ein Blatt Zitronenverbene vor dem Befüllen der Gläser dekorativ an die Glaswand legen. 

Erbeer-Hugo-Marmelade 
Abrieb und Saft von 2 Limetten, 150ml Holunderblütensirup sowie 2-3 Stängel fein gehackte Minze (ich hatte Erdbeerminze) in die Marmelade rühren und wie beschrieben kochen und abfüllen.

Die angegebenen Zutatenmengen in den Marmeladenvarianten beziehen sich immer auf die Menge des Grundrezepts!


Es gibt nichts besseres als zum Frühstück ein Brötchen mit der eigenen Erdbeermarmelade zu essen!

Die Rezepte für den Erdbeersirup und den Erdbeerlimes findet ihr HIER und HIER. Die Aufkleber und das Garn habe ich von Casa di Falcone*.

Was macht ihr denn so mit den vielen, köstlichen Erdbeeren zur Erdbeerzeit?

Ich wünsche euch an dieser Stelle ein traumhaftes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)
  

*Werbung 

Kommentare:

  1. Erdbeer-Mango merke ich mir mal für nächstes Jahr vor :D

    Ich hab dieses Jahr zum ersten Mal Marmelade eingekocht: Erdbeer-Kokos und Rhababer-Vanille. Sooooo lecker. Dabei war ich eigentlich gar kein so großer Marmeladenfan :D

    AntwortenLöschen
  2. Da hast Du zwei meiner Lieblingsmarmeladen gekocht, mit Mango und mit Vanille, die stehen auch für dieses Jahr wieder auf meiner Liste. Erdbeer mit Holunderblütensirup habe ich auch schon gemacht, allerdings als Gelee, ist auch sehr lecker! Deine Variante mit der Zitronenverbene würde ich auch gerne mal ausprobieren, ich muss mal schauen, wo ich die Kräuter kaufen kann.
    Ich freue mich schon auf weitere Marmeladenrezepte, der Sommer ist ja noch lang. :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria