Sonntag, 12. April 2015

{Küchenkram} Ein frischer Saft am Morgen...

Ab und zu zeige ich euch auf meiner Facebookseite, was ich im Alltag kulinarisch so treibe. Letztens habe ich ein Foto von meinem Frühstückssaft gepostet und wurde daraufhin gebeten, mal meinen Entsafter vorzustellen. Dieser Bitte möchte ich heute gerne nachkommen.

Schon seit fast einem halben Jahr bin ich nun stolze Besitzerin eines Entsafters. Ich habe schon eine ganze Weile mit dieser Anschaffung geliebäugelt. Schuld sind Freunde von mir, die immer von ihrem frischen Ananassaft schwärmten (Maria und Chris, ja! Ihr seid gemeint!) und so entwickelten sich bei mit so einige Ideen, was man nicht alles mit so einem Entsafter anstellen könnte. 


Nachdem ich auch den Liebsten von einem Entsafter überzeugt hatte, habe ich etwas recherchiert und mich letztendlich für den Philips Viva Collection Entsafter* entschieden.

Warum dieser Entsafter?

1.  Gute Saftausbeute.
2. Das Gerät ist kompakt und relativ klein. Es passt also perfekt in den Küchenschrank.
3. Das Preis-Leistungsverhalten stimmt.
4. Die Reinigung ist einfach. Man kann das ganze Gerät auseinander bauen und reinigen. Außerdem sind die Teile spülmaschinenfest.
5. Das Gerät hat außerdem gute Bewertungen im Internet. 

Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Gerät und genieße nun ab und zu einen köstlichen, frischen Saft. 


Welche Früchte können entsaftet werden?

Grundsätzlich kann man nur saftige Früchte entsaften. Bananen oder Beeren (außer Erdbeeren) enthalten wenig Saft. Sie kann man nicht entsaften und sollte sie eher pürieren. Zum Entsaften eignen sich Zitrusfrüchte, Ananas, Melone, Äpel, Birnen u.s.w. Auch Gemüse kann entsaftet werden, z.B. Möhren. Umso frischer die Früchte sind, umso mehr Saft bekommt man heraus.

Das Obst muss man vor dem Entsaften etwas vorbereiten. Harte Schalen z.B. von der Ananas oder Zitrusfrüchten müssen grob entfernt werden. Das Obst muss klein geschnitten werden, damit es durch die Öffnung des Entsafters passt.



Mein Lieblingssaft

Ich habe schon einges entsaftet. Mein Lieblingssaft besteht aus Möhren, Ananas und Orange. Für ein Glas (0,3l) braucht man 1 große Möhre, 1/8 Ananas und 1/2 Orange.

Was kann man noch mit Entsafter machen?

Den frischen Saft kann man nicht nur trinken. Aus frischem Saft kann man auch wunderbar ein Sorbet zubereiten. Auf meiner To-Do-Liste steht ein grünes Apfelsorbet.
Viele Menschen nutzen ihren Entsafter auch für die Zubereitung von Kartoffelteigen. Die entsafteten Kartoffeln (Trester) können z.B. zu Kartoffelpuffer verarbeitet werden. Diese sollen wohl besonders knusprig werden, weil sie keinen Saft mehr enthalten. Ich werde das noch ausprobieren!

Ich hoffe die Vorstellung meines Entsafters war hilfreich für euch. Habt ihr auch einen Entsafter? Was macht ihr denn für Säfte?

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

Wir sehen uns wieder, wenn es heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

*Amazon Partner Link

Kommentare:

  1. das wäre auch was für uns!
    wir lieben frischgepressten orangensaft zum frühstück,machen wir auch sehr oft, fast jeden sonntag.
    für die andere früchte nehmen wir thermomix und mixen, ist natürlich was anderes,
    denn so apfelsaft - das wäre auch was für mich :)
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  2. Gerade bei der Anschaffung eines Entsafters war für mich auch die Frage entscheidend, wie einfach sich diese Dinger reinigen lassen, am liebsten natürlich in der Spülmaschine. Denn wenn ich für ein bis zwei Gläser Saftausbeute anschliessend eine viertel Stunde den Entsafter reinigen muss, vergeht mir der Spass. Meine Lieblings-Kombi ist übrigens Ananas, Möhre, Ingwer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Das ist für mich auch sehr wichtig, deshalb habe ich mich für dieses Gerät entschieden. Man kann die Teile natürlich auch in die Spülmaschine geben, aber da man nicht mal 5 Minuten für die Reinigung braucht, mache ich es immer schnell per Hand.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. Ja der von Philipps ist gut. Wir haben einen von Gastroback und sind auch sehr zufrieden. Haben schon öfter Saftkuren btw Saftfasten gemacht. Tat total gut. Dazu kann ich Rezepte vom Juicemaster empfehlen. Und das Video "Fat sick and nearly dead" ist auch sehr aufschlussreich. Einer unserer Lieblingssäfte: 1 Handvoll Spinat, 2-3 Äpfel, 1 -2 cm Ingwer, 1 Zitrone 1/4 Ananas. Mehr Rezepte sind bei mir auf dem Blog ;) tinchenlivinglife.blogspot.com. Happy Juicing :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe seit ungefähr 3 Jahren einen Entsafter und nutze den recht häufig, meist für Orangenensaft, aber je nach Saison entsafte ich auch Pfirsiche, Nektrainen, Ananas, Mangos, Kiwis, usw.
    Meine Lieblingskombinationen sind Ananas-Orange, Ananas-Mango-Orange und Pfirsich-Orange.
    LG
    Marianne

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe erst letztens wieder von der Saftkur gelesen und überlegt, sie vor dem Sommer auch mal ein paar Tage zu machen. Schaden kann´s der Figur ja nicht :-)
    Dafür brauche ich allerdings erst mal einen Entsafter, wir haben nur einen Mixer zum Smoothies zubereiten....

    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Maria,

    hast du mit dem Philipps auch schon Kräuter/Salat/Spinat/Weizengras entsaftet. Mich würde interessieren, ob der das auch kann, weil ich gerne Obst und Salat/Kräuter mische für den kompletten Energiekick. Schreib doch bitte mal, ob der auch mit den "Gräsern" klarkommt. Danke.
    Viele Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,

      Bisher habe ich das noch nicht getestet. Ich kann das aber demnächst mal machen und gebe dann bescheid.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria