Freitag, 27. März 2015

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Schokoladen-Eistorte

Mögt ihr Schokoladeneis? Mögt ihr Oreos? Mögt ihr Daim? Wenn ihr alle drei Fragen mit Ja beantwortet habt, dann wird heute wohl ein Traum für euch wahr, denn ich habe euch heute eine Schokoladen-Eistorte mit Oreoboden und Daimtopping mitgebracht.

Zur Erklärung: Oreos sind amerikanische Kekse, die aus einem dunklen Kakaokeks und einer weißen Milchcreme bestehen. Daim besteht aus einer dünnen Schicht Karamell, die mit Schokolade überzogen ist.

Ich kann euch versprechen, das klingt nicht nur lecker, das ist auch lecker! Das konnten mir insgesamt 10 Testesser bestätigen, die gemeinsam mit mir diese Eistorte vernichtet haben.


Das Rezept bzw. die Inspiration für die Schokoladen-Eistorte stammt aus dem  Eisbuch "Lomelinos Eis"*, welches ich euch gestern HIER genauer vorgestellt habe. Trotz meiner Liebe zu Koch- und Backbüchern kann ich mich nur schwer an Rezepte halten. Aus diesem Grund habe ich das Rezept von Linda Lomelino nach meinem Gusto abgewandelt.

Das Ergebnis meiner Abwandlung findet ihr hier:

Schokoladen-Eistorte mit Oreo und Daim
(für eine 20er Form) 

Für das Schokoladeneis
40g ungesüßtes Kakaopulver
200ml Milch
500ml Sahne
1 Dose gezuckerte Kondensmilch 

Für den Oreoboden
16 Oreo Kekse (eine Packung)
100g geschmolzene Butter

Garnitur
geschmolzene Schokolade
Daim, grob zerhackt

Für das Schokoladeneis Kakao und Milch in einem Topf erhitzen, bis der Kakao aufgelöst ist. Sahne und Kondensmilch einrühren. Die Masse vollkommen auskühlen lassen.

Für den Oreoboden die Kekse sehr fein zerbröseln und mit der geschmolzenen Butter mischen. Eine Springform (Durchmesser 20cm) mit Klarsichtfolie auskleiden und den Oreoboden in der Springform verteilen und mit einem Löffel fest drücken.

Zubereitung mit Eismaschine: Die Eismasse in der Eismaschine gefrieren lassen und anschließend auf dem Oreoboden verteilen. Die Torte etwa 2-3h gefrieren lassen.
Zubereitung ohne Eismaschine: Die Eismasse in den Tiefkühler geben und leicht gefrieren lassen. Wenn das Eis leicht angefroren ist, dann füllt man es in die Springform. Eistorte am besten über Nacht gefrieren lassen.

Zum Schluss die Torte aus der Form lösen und mit geschmolzener Schokolade beträufeln und mit den zerhackten Daim bestreuen.


Das ist übrigens nicht die erste Eistorte, die ich nach einem Rezept von Linda Lomelino zubereitet habe. Letztes Jahr habe ich superleckere diese Tiramisu Eistorte zubereitet, die auch von ihr war. Sie ist ab jetzt die Königin der Eistorten für mich!

Habt ein schönes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:



Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)


*Amazon Partner Link  

Kommentare:

  1. Oh man, ich bin echt neidisch auf deine Testesser... die Torte sieht wirklich lecker aus und ja, ich habe die drei Anfangsfragen mit einem ganz klaren Ja beantwortet! :D

    Vlg und ein schönes Wochenende!
    Bloody

    AntwortenLöschen
  2. Maria Du bist eine Verfüherin ;-)
    Die Eistorte ist der Hammer ...
    Genau das richtige für mich, grins.
    Ich gehe noch schnell einkaufen, damit ich morgen genießen kann.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Maria,
    die Torte hört sich super an. Muss die Sahne für das Schokoeis nicht geschlagen werden?
    Viele Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hannah,

      Nein muss sie nicht. Erstens wird sie ja erwärmt und dann würde die geschlagene Sahne wieder zusammenfallen. Zweitens wird die Torte eingefroren. Eingefrorene geschlagene Sahne hat eine andere Konsistens beim späteren Essen als ungeschlagene.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria