Freitag, 13. März 2015

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Kaffee-Nuss-Kuchen

In letzter Zeit komme ich wirklich kaum zum backen, da ich beruflich sehr eingespannt ist. Backen ist aber trotzdem eine große Entspannung für mich und das Rauschen der Küchenmaschine hat eine beruhigende Wirkung auf mich. 

Meine Küche ist definitiv mein Entspannungsraum.


Heute habe ich euch mal wieder einen leckeren, saftigen Kuchen ohne Mehl mitgebracht. Es handelt sich um einen Kaffee-Nuss-Kuchen der richtig schokoladig schmeckt.

Die fein gemahlenen Nüsse ersetzen dabei das Mehl. Welche Nüsse ihr verwendet, ist euch überlassen. Mandeln, Cashewkerne, Haselnüsse oder Walnüsse eignen sich gut. Man kann auch eine Mischung aus verschiedenen Nüssen wählen.  Der Kuchen ist somit Low Carb (wenn man Zuckerersatz nutzt) und glutenfrei.
 

Das Rezept für den Kuchen habe ich auf einer englischen Website entdeckt. Englische Rezepte sind ja meistens in Cup-Maßen angegeben, daher sind Cup Messbecher eine sehr gute Küchenhilfe, wenn man öfter mal englische Rezepte bäckt. 

Ich liebe ja witzige Küchengadgets. Aus diesem Grund habe ich selber keine langweiligen Messbecher. Seit Jahren begleiten mich schon diese Matroschka Messbecher* und die Matroschka Eieruhr*. Sind die nicht süß? Und praktisch sind sie auch noch!

Für den Kuchen braucht ihr allerdings keine Cup-Maße, denn ich habe euch die Mengen schon umgerechnet. Ein Service des Hauses ;-)

Kaffee-Nuss-Kuchen
(für eine 26er Form)

400g gemahlene Nüsse 
(z.B. 200g Mandeln, 200g Walnüsse oder Haselnüsse)
200g Zucker (oder Xucker als Zuckeralternative)
30g Kakao
1Tl Backpulver
Prise Salz
6 Eier
100ml Espresso (lauwarm)

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Die gemahlenen Nüsse, Kakao, Backpulver und Salz mischen. Die Eier trennen. Das Eigelb gemeinsam mit dem Zucker/Xucker schaumig schlagen. Die Nussmischung und den Espresso zum aufgeschlagenen Eigelb geben und unterrühren.
Das Eiweiß steif schlagen und unterheben. Den Kuchenteig in eine gefettete Springform geben und im vorgeheizten Backofen etwa 40 Minuten backen.


Wer mag kann auch noch ein paar Rumrosinen oder ganze Walnüsse in den Kuchenteig geben, dann wird der Kuchen fruchtiger bzw. bekommt noch eine knackige Note.

Umso länger der Kuchen übrigens durchzieht, umso saftiger wird er. Also am besten heute schon backen, wenn ihr ihn Sonntag genießen wollt.

Habt ein schönes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)


*Amazon Partner Link  

1 Kommentar:

  1. Das hört sich ja nach einem tollen und schmackhaften Kuchen an! *-*
    Schade, dass du nicht mehr so viel Zeit mit Backen verbringen kannst... Hauptsache es entspannt dich jedes Mal, wenn du doch mal dazukommst! :-)

    Vlg und ein schönes Wochenende!
    Bloody

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria