Freitag, 23. Januar 2015

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Strudel

Habt ihr Lust auf einen schönen, warmen Strudel? Dann habe ich heute genau das richtige für euch. Ich habe letztes Wochenende zum ersten Mal in meinem Leben Strudel gebacken. Ich hatte meine Familie zu Gast und habe einen Apfelstrudel und einen Quarkstrudel gebacken. So ein lauwarmer Strudel ist ein echtes Highlight auf der Kaffeetafel.

Zum den beiden Strudeln gab es selbstgemachte Vanillesoße, Haselnusssahne und warmes Kirschkompott. So konnte sich jeder Gast seinen Strudel nach seinen Vorlieben zusammenstellen.


Die Rezepte für die Strudel habe ich aus meinem neuen Backbuch "Lust auf Backen" von Hannes Weber*, welches ich euch letzte Woche schon HIER vorgestellt habe. 

Hier kommt zuerst das Grundrezept für den Strudelteig. Den Strudel könnt ihr dann nach Lust und Laune füllen.

Grundrezept Strudelteig
(für 2 Strudel á 30cm)

250g Mehl (Typ550)
25g neutrales Öl
1 Ei
1 Prise Salz
125ml eiskaltes Wasser

Außerdem:
Füllung nach Wahl
geschmolzene Butter

Die angegebenen Zutaten mit den Knethaken des Handrührgeräts (oder einer Küchenmaschine) zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig halbieren und in Frischhaltefolie wickeln. Die Teiglinge mindestens 2h (am besten über Nacht) kalt stellen. Der Teig kann auch eingefroren werden.

Am nächsten Tag die Teigstücke auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Den Teig auf ein großes, sauberes Küchentuch legen und hauchdünn mit den Händen auseinanderziehen. Den Teig gleichmäßig mit einer Füllung belegen, dabei 2cm Rand frei lassen. Den Rand mit flüssiger Butter bestreichen und anschließend den Strudel aufrollen.


Natürlich musste ich den Klassiker Apfelstrudel backen. Er ist wohl der Beliebteste in der Strudelfamilie. Er ist schön saftig und fruchtig. Dazu passt natürlich Vanillesoße oder Vanilleeis und Sahne.

Apfelfüllung
(für 2 Strudel)

600g säuerliche Äpfel
30g Rumrosinen
50g Semmelbrösel
1-2El Zucker

Die Äpfel schälen, entkernenm vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Die Äpfel mit den Rosinen mischen. Die Semmelbrösel mit dem Zucker mischen und auf dem ausgerollten Strudelteig verteilen. Anschließend die Apfelfüllung darauf verteilen und den Strudel aufrollen.

Bei 200°C etwa 40 Minuten in der Mitte des Ofens goldbraun backen.


Auch ganz oben auf meiner Hit-Liste der Strudel ist der Quarkstrudel oder in Österreich Topfenstrudel genannt. Dieser Strudel schmeckt auf wunderbar mit ein paar frischen Früchten. Macht doch einfach noch ein paar Mandarinen, Heidelbeeren, Kirschen oder Aprikosen in die Quarkmasse.

Quarkfüllung
(für 2 Strudel)

50g geschmolzene Butter
25g Mehl
25g Zucker
250g Magerquark
65g Sahne
4 Eiweiß
1Tl Vanillezucker
Prise Salz
Abrieb einer Bio-Zitrone

Butter, Mehl, Zucker, Quark, Zitronenschale und Sahne zu einer glatten Masse verrühren. Eiweiße mit dem Vanillezucker und dem Salz steif schlagen. Den Eischnee vorsichtig unter die Quarkmasse heben. Die Füllung auf dem ausgerollten Strudelteig verteilen und den Strudel aufrollen.

Bei 200°C etwa 40 Minuten in der Mitte des Ofens goldbraun backen.


Mein Strudel ist leider sehr flach geworden beim backen. Ich würde daher empfehlen einen Backrahmen um den Quarkstrudel zu machen, da die weiche Füllung beim Backen außeinander fließt.

Was ist denn euer Strudelfavorit?

Ich wünsche euch ein wunderbares, süßes Wochenende.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)
 

*Amazon Partner Link

Kommentare:

  1. mein Favorit ist Quarkstrudel, aber ganz ehrlich, bis jetzt nur aus dem Supermarkt oder vom Bäcker;-) Vielleicht sollte ich es auch mal probieren. Auf jeden Fall hab ich jetzt einen Riesenappetit auf Strudel;-)
    LG Antje

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maria,
    Da möchte man sich gar nicht entscheiden ...
    Von jeder Sorte ein Stück bitte!!!
    Verrätst du mir, wie du die Haselnuss Sahne machst?
    Kenne ich nicht...
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      Schau mal hier:http://mal-kurz-in-der-kueche.blogspot.de/2013/01/die-kuchenflusterin-uber-die-suen_30.html
      Es ist einfach nur Sahne, die mit Haselnusssirup gesüßt wird. Mittlerweile mache ich die Sahne ganz einfach im Sahnebereiter von isi.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria