Freitag, 16. Januar 2015

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Apfelkuchen mit Florentinerkruste

Apfelkuchen zählt für mich zu den absoluten Klassikern auf der Kaffeetafel. Es gibt unzählige Apfelkuchenrezepte. Ob als Apfeltarte, Apfelrahmkuchen, Apfelkuchen mit Streuseln, Bratapfelkuchen, Apfeltorte oder als gedeckten Apfelkuchen. Es gibt wirklich viele Varianten. So ein Apfelkuchen ist ein richtiger Tausendsassa.


Mein heutiger Apfelkuchen hat eine Florentinerkruste. Florentiner sind eigentlich knusprige Kekse aus Mandelblättchen und Honig. In diesem Apfelkuchenrezept wird aus dem Keks eine knackige Kruste. Das Rezept habe ich aus dem Buch "Lust auf Backen"* von Hannes Weber, welches ich euch HIER schon vorgestellt habe.

Unter der süßen Kruste befindet sich ein Mürbteig, der mit Apfelstücken und einer selbstgemachten Vanillecreme belegt wurde. Probiert es aus!

Apfelkuchen mit Florentinerkruste
(für eine 28er Form)

Für den Mürbteig
100g weiche Butter
50g Zucker
Prise Salz
1 Eigelb
150g Mehl
1/2 Tl Backpulver

Für den Apfelbelag
5 säuerliche Äpfel (z.B. Boskop)
3El Zucker

Für die Vanillecreme
800ml Milch
85g Zucker
2 Eigelb
65g Vanillepuddingpulver

Für die Florentinerkruste
75g Butter
90g Rohrohrzucker
90g Honig
100g Mandelblättchen

Für den Mürbteig alle angegebenen Zutaten zu einem Teig verarbeiten und in Frischhaltefolie mindestens 2h im Kühlschrank ruhen lassen.

Für den Apfelbelag die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Viertel in Spalten schneiden. In einem Topf 500ml Wasser mit dem Zucker aufkochen und die Apfelspalten 5 Minuten darin ziehen lassen. Anschließend abgießen und abtropfen lassen.

Für die Vanillecreme 650ml Milch mit dem Zucker aufkochen. Die Eigelbe mit der restlichen Milch und dem Puddingpulver verrühren. Die Mischung in die Milch geben und unter Rühren aufkochen, bis ein dicker Pudding entstanden ist.

Nun den Mürbteig ausrollen und eine gefettete Springform (Durchmesser 28cm) damit auskleiden. Die abgetropften Äpfel auf dem Teig verteilen und anschließend mit dem Pudding bedecken. Im Ofen bei 190°C 30 Minuten backen.

Für die Florentinerkruste in der Zwischenzeit Butter, Zucker und Honig in einem Topf etwa 4 Minuten köcheln, dann die Mandelblättchen unterrühren. Nach 30 Minuten Backzeit die Florentinermasse auf dem Kuchen verteilen und ihn für weitere 30 Minuten goldgelb backen.


Hannes Weber empfielt zum Kuchen einen Klecks Sahne. Ich kann euch sagen, dass der Kuchen aber auch pur ein echter Genuss ist.

Ich wünsche euch ein wunderbares, süßes Wochenende.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)
 

*Amazon Partner Link

Kommentare:

  1. Hallo Maria,
    ohh, Apfelkuchen UND Mandelkruste, das hört sich vielleicht lecker an!
    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie lecker kannst du mir bitte ein Stück rüber reichen^^

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Maria,

    jawoll, keine Kuchentafel ohne einen Apfelkuchen!!! Ich liebe Apfelkuchen. Habe gestern Abend noch schnell ein Blech Streuselkuchen gemacht, in den Teig habe ich einen geriebenen Apfel gegeben und einen Hauch Tonkabohne. Mmm, meine Männer mussten gestern Abend noch ein Stückchen naschen, heute dient er für einen Ausflug 😊
    Dein Rezept hört sich klasse an, ich habe ein ähnliches, werde aber gleich morgen deinen Kuchen ausprobieren ( ich backe für ein Café, da kann ich mich in der Großraumküche immer austoben ).
    Im übrigen habe ich einen tollen Tipp für dich, kennst du schon das Kochbuch "alles in Butter" von Horst Lichter ? Wenn nicht, es ist klasse, wunderschöne klassische Gerichte, auch süsses, verleitet zum schnellem Nachkochen......wirklich toll.

    LG und einen schönen Sonntag noch,

    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anita,

      In das Buch von Lichter muss ich mal rein schauen. Danke für den Tipp ;-)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  4. Hallo Maria,

    das klingt nach einem sehr leckeren Apfelkuchen! Werde den nächstes Wochenende ausprobieren, bin gespannt was meine Gäste sagen werden.

    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Maria, danke für deinen Tipp!! Ins Nova Eventis muss ich auch noch mal fragen, vll so gegen Ostern herum! :DD

    Deine Apfelkuchen schaut traumhaft aus und mit der Nusskruste!! Mhhhm!!!

    AntwortenLöschen
  6. Habe den Kuchen gebacken, er sah sehr verführerisch lecker aus, konnte ihn leider nicht selber probieren, aber er ging weg wie warme Sammeln.
    Aber, bei 190 Grad bildete sich bei mir eine dunkle verbrannte Haut auf dem Pudding, ist ja aber zum Glück bei Pudding kein Problem. Durch die Luft unter der Puddingschicht, konnte ich diese problemlos entfernen und dann die Mandelmasse drauf geben.
    Den Kuchen mache ich auf jeden Fall noch mal am Wochenende für meine Lieben, mein Mann liebt Apfelkuchen mit Puddingcreme.

    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anita,

      Mhmh komisch. Bei mir war der Kuchen kaum gebräunt bevor ich die Kruste drauf gemacht habe. Aber Backöfen sind eben verschieden. Am besten das nächste Mal eine Stufe tiefer im Backofen backen.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  7. Das hört sich ja verboten lecker an! Ich liebe Florentiner und verbunden mit Äpfel... besser gehts wohl nicht :D
    Meinst du, ich kann die Vanillecreme durch eine Quarkfüllung ersetzen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Klar kannst du den Kuchen auch mit Quark machen. Schmeckt bestimmt auch lecker!

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  8. Liebe Maria,

    ich habe dieses Apfelkuchenrezept am Wochenende gleich nachgebacken und war begeistert. Meine "Beweisfotos" findest du hier: http://mariechenvier.blogspot.de/.
    Danke für deinen tollen Ideen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mariechen,

      Sieht super aus dein Kuchen!

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  9. Hallo Maria,

    ich will morgen den leckeren Kuchen zum Geburtstagskaffeekränzchen meines Opas mitbringen. Kann ich den heute schon backen? Oder wird der dann supschig?

    Viele Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      Den kannst du auch heute schon backen. Mir hat er auch nach 2 Tagen noch geschmeckt.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria