Mittwoch, 21. Januar 2015

{Buchvorstellung} Die neue Alpenküche

In der Alpenregion mache ich am liebsten Urlaub. Österreich, Schweiz und auch die bayrischen Region habe ich schon bereist. Ich kann mich in den Bergen einfach super erholen und genieße die Natur UND das Essen. Die Küche rund um die Alpen ist deftig und genau mein Geschmack. Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, dass allen Alpentouristen sehr gefallen wird: "Die neue Alpenküche" von Hans Gerlach*.

"Die neue Alpenküche"
Hans Gerlach


Dorling Kindersley Verlag
24,95€
Gebundene Ausgabe, 224 Seiten

"Für Bergliebhaber und Flachländler gleichermaßen verführerisch: die besten Gerichte aus der Alpenregion, allerdings modern und leicht interpretiert! Die regionale Vielfalt der Alpen spiegelt auch das Kochbuch wider, das zum Beispiel Rezepte aus dem Allgäu, dem Engadin oder aus Kärnten vorstellt."

Mehr Infos zum Buch HIER*.

Inhalt

Jausen

Suppen

Kleine Gerichte & Vegetarisches

Käsegerichte

Fisch

Fleisch

Mehlspeisen & Desserts

Mhmmm Käsesuppe, Kaiserschmarrn, Strudel oder Kasnockerl sind richtig lecker und genau nach meinem Geschmack. Besteht die Alpenküche eigentlich nur aus Soulfood? Nach meinen Reisen könnte ich das fast denken, aber wenn man den ganzen Tag durch die Berge streift, braucht man Abends einfach auch eine deftige Mahlzeit. 


Das Buch startet ohne lange Vorrede gleich mit den Rezepten. Gerade weil es in den Alpenländern oft verschiedene Bezeichnungen für Lebensmittel oder Gerichte gibt, hätte ich mir eine kleine Einführung in die Alpenküche mit einer Vorstellung von z.B. typischen Zutaten wie Käsesorten gewünscht. 

Bezeichnungen wie Fisolen, Paradeiser, Topfen oder Powidl machen es Laien nicht immer leicht den Durchblick zu behalten.


Das Buch enthält die klassischen Rezepte, die man aus den Alpenländern kennt: süße Zwetschgen-Topfen-Knödel, Kirschröster, Salzburger Nockerl, Saiblingfilet mit gebratenem Mangold oder Schweizer Käsefondue. Im Buch findet man aber nicht nur klassische Rezepte. Der Autor hat die typischen Gerichte und Zutaten teilweise auch neu interpretiert. 

So findet man im Buch auch Pulled Hirschpfeffer, Krautsalat mit Räucherlachs oder karamellisierten Kaiserschmarrn. Die klassischen Rezepte überwiegen aber (und das finde ich auch gut so).


Jedes Rezept im Buch wird von einem Bild begleitet. Die Rezeptseiten sind sehr übersichtlich und klar gestaltet. Zu fast jedem Rezept gibt es eine Variante oder einen Tipp mit dem man das Rezept noch abwandeln kann. Einige Rezepte werden von einem kleinen Erklärungstext begleitet, der das Rezept erklärt. Die Rezepte sind sehr ausführlich und verständlich beschrieben. 

Die Zutaten, die für die Rezepte benötigt werden, sind leicht im Supermarkt erhältlich.


Testrezepte

Natürlich habe ich auch wieder einige Rezepte aus dem Buch ausprobiert. Hier seht ihr das Ergebnis:




Das erste Testrezept war der Fisolensalat mit Ei, Kartoffeln, Sauerrahm und Dill von Seite 23. Fisolen sind grüne Bohnen. 

Durch die Bohnen, den Sauerrahm und den Dill entsteht ein sehr frischer, leckerer Kartoffelsalat, der mir wirklich gut geschmeckt hat. Ich habe dazu ein Schnitzel serviert.


Als wir das letzte Mal in Österreich waren, gab es zum Frühstück ein paar Pinzgauer Nockerl zum Frühstück (eine Art luftige Pfannkuchen). Die waren wirklich lecker. 

Als ich im Buch dann das Rezept der Schwarzbeerennocken mit Sauerrahm auf Seite 210 entdeckt habe, musste ich sofort an unser letztes Frühstück in Österreich denken. Das Rezept kommt dem Original wirklich sehr Nahe. Es war sehr lecker!










Das letzte Testrezept war der Alpen-Hotdog von Seite 10. Ein frisches Brötchen wird hier mit einem selbstgemachten Zwiebelsenf, Gurken, Curry und einer Bratwurst gefüllt. Das war wirklich mal eine neue Variante eines Hotdogs. 
Dem Rezept konnte ich gut folgen. Der Geschmack hat überzeugt.








Fazit

Ein tolles Kochbuch, dass die Alpenküche sehr gut präsentiert. Die Mischung aus vielen klassischen Rezepten und ein paar modernen Interpretationen ist wirklich gelungen. Fans der Küche aus Österreich oder der Scheiz kann ich dieses Buch nur ans Herz legen. Mir fehlt allerdings eine thematische Einführung in die Alpenküche.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!
 
Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Neuigkeiten aus meinem Bücherregal ;-)


*Amazon Partner Link 

Hinweis: Das Buch wurde mir für meine Rezension freundlicherweise vom Dorling Kindersley Verlag unentgeltlich zur Verfügung gestellt, was natürlich keinen Einfluss auf meinen Beitrag und meine Meinung hat. 

Kommentare:

  1. Hallo Maria,

    ja, die Alpen, einfach traumhaft. Wir waren über Weihnachten in Riezlern, wollte garnicht mehr weg. Und was die gute Küche betrifft, kann ich mich nur anschließen, habe jeden Tag in einer anderen konditorei oder Cafe ein Stück Kuchen gegessen, oft hausgemacht und sowas von lecker..... Der Urlaub hat sich dann auch gut als Hüftspeck bemerkbar gemacht, aber im Urlaub ist mir das egal.
    Schöne Buchvorstellung.

    LG anita

    AntwortenLöschen
  2. Hm lecker, ich mag die Alpenküche sehr. Kaiserschmarrn und Nockerl, Strudel, Wurstsalat und Knödel, das Buch scheint ja wirklich klasse zu sein.
    LG Antje

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Maria,
    Tolles Buch :-)
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt so viele schöne und leckere Rezepte doch ich wollte einfach mal Spezialitäten ausprobieren, die ich bei meinem Urlaub in der Alpenrepublik das eine oder andere Mal ausprobiert habe. Nach langem Suchen habe ich diese Seite gefunden und mir das Buch besorgt. Auch die ersten Gerichte habe ich schon daraus gekocht und bin noch immer sehr begeistert, weil es so vielseitig ist, denn hier findet man einfach alles, egal ob Fisch-, Fleisch-, Käsegerichte, Mehlspeisen und Desserts, Suppen und Jausen aber auch Vegetarisches und kleinere Gerichte.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria