Freitag, 31. Januar 2014

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Glutenfreier Zitronenkuchen

Es gibt eine kleine Neuerung am LISA Tortentag, denn dieser findet nun nicht mehr wie bisher am Mittwoch statt, sondern am Freitag. Fortan könnt ihr also immer kurz vor dem Wochenende von den süßen Seiten des Lebens lesen.

Ich backe natürlich nicht nur für mich, sondern am allerliebsten für andere. Letzten Freitag hatte meine liebste Freundin und bald Trauzeugin Geburtstag und das ist natürlich ein perfekter Anlass zum backen. Leider wohnt sie nicht gerade um die Ecke, sodass ich ihr ein kleines Geburtstagspaket geschnürt habe um es ihr zu schicken.


Sie verzichtet selber schon eine Weile auf Gluten, weil sie es nicht gut verträgt, also habe ich mich auf die Suche nach einem leckeren glutenfreien Kuchen gemacht. Ich habe mich letztendlich entschieden einen Zitronenkuchen aus Sojamehl und Mandeln zu backen. Dekoriert habe ich ihn mit Zitronenglasur und hübschen bunten Streuseln. 

Außerdem habe ich in das Paket eine kleine Milchflasche gesteckt, die ich mit Kakaopulver und Marshmallowstücken gefüllt habe. An die Flasche habe ich einen Strohhalm geklebt und den Zettel beigelegt "Einfach mit heißer Milch aufgießen und genießen." Zu einem guten Stück Geburtstagskuchen gehört einfach ein warmer Kakao.


So ging dieses Päckchen dann auf Reisen und hat meine Freundin zu ihrem Geburtstag überrascht. Die Pappschachtel, den Strohhalm, das Garn, Maskingtape, etc. habe ich von Casa di Falcone.

Glutenfreier Zitronenkuchen

45g Sojamehl
60g gemahlene Mandeln
50g weiche Butter
150g Zucker
3 Eier
1Tl Backpulver
1 Messerspitze Weinsteinpulver
Saft und Abrieb einer Zitrone 

Zitronenglasur

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Eier trennen. Eiweiß mit Weinsteinpulver sehr steif schlagen.

Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Nach und nach die Eigelbe unterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Das Sojamehl, Backpulver und die gemahlenen Mandeln mischen und unterrühren. Anschließend das steif geschlagene Eiweiß, Zitronensaft und -abrieb unterheben. 

Den Teig in eine Form/Förmchen (siehe Anmerkung) füllen und bei 170°C je nach Backform 25-35 Minuten backen. Stäbchenprobe!

Den ausgekühlten Kuchen mit einer Zitronenglasur bestreichen und mit bunten Streuseln bestreuen.

Anmerkung: Wer daraus einen Low Carb Kuchen machen möchte, verwendet einfach Xucker oder Sukrin anstatt Zucker und lässt evt. Glasur und Zuckerstreusel weg.
Die Teigmenge reicht für etwa 7 dieser Backformen oder für 10 Muffinförmchen oder eine 20er Springform. 


Ich fand den Kuchen wahnsinnig lecker. Er schmeckt schön nach Zitrone und einen Hauch nach Mandel und ist schön luftig und nicht zu trocken. Das Rezept würde sich auch gut eignen um daraus eine Torte zu machen. Einfach in einer Springform backen, nach dem Backen aufschneiden und mit Sahne füllen. Das werde ich sicher auch mal probieren!

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

 Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-) 

Donnerstag, 30. Januar 2014

{Low Carb} Brotloser Burger

Anfang Januar waren wir ein paar Tage in München zum Sightseeing und um eine Schulfreundin endlich mal wieder zu sehen. Ich muss ja zugeben ich wusste vorher nicht so viel über München (ich war auch vorher noch nie dort), aber ihr habt da eine echt schöne Stadt liebe Münchner! Ich bin ein klitzekleines bisschen neidisch auf euren Viktualienmarkt.

Meine Freundin reservierte uns einen Tisch bei Hans im Glück wo es die besten Burger überhaupt geben sollte. Burger - vorallem das Brötchen - sind ja nicht besonders Low Carb, aber kein Problem dachte ich mir. Ich lass einfach das Brötchen weg und bestell einen Salat dazu. Aber das musste ich gar nicht, denn bei Hans im Glück gab es Brotlose Burger. Ja richtig gelesen. Ich dachte ich hätte mich verlesen. Natürlich nahm ich dieses Angebot gerne wahr und bestellte einen Brotlosen Burger der mit Rucola, Salat, Tomaten, Parmesan und Parmesandressing serviert wurde. Das war lecker!

Ich fand die Idee so toll, dass ich das zu Hause auch mal nachgebastelt habe. Hier ist meine Variante des Brotlosen Burgers:


Ein leckerer Rindfleischburger bettet sich hier auf Tomaten, Rucola, Parmesan und selbstgemachtem Pesto. Ein Träumchen! Wir haben in den letzten Jahren wirklich viele Burgervarianten ausprobiert um den perfekten Pattie herzustellen. Wir haben verschiedenste Hackfleischsorten ausprobiert, wir haben auch Fleischstücke gekauft und sie selber durch den Fleischwolf gedreht, aber der beste Pattie ist ein schon fertiger und zwar der "Black Angus Burger" von Schulte&Sohn den es (jedenfalls bei uns) bei Real zu kaufen gibt. Ich habe dieses Produkt mal durch Zufall beim durchblättern von einem Real Prospekt entdeckt. Schulte&Sohn kannte ich irgenwoher. Tatsächlich ist Schulte&Sohn die gleiche Firma die den Onlineshop Gourmetfleisch betreibt, nur sind die Burger bei Real etwas günstiger als im Shop ;-)


Die Zubereitung ist ganz einfach. Den Burger auf dem Grill oder in der Pfanne zubereiten und auf einem Bett aus Tomaten, Parmesan, Pesto und Rucola betten. Oben drauf dann nochmal Tomaten und Salat und fertig.

Ich finde diese Brotlose Variante wirklich toll. Ich glaube ich wäre auch nie auf den Gedanken gekommen, dass man ja das Brot einfach weglassen kann (ich habe immer nach einer Brötchenalternative gesucht). 

Was sagt ihr denn zu meinem Brotlosen Burger?

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Dienstag, 28. Januar 2014

{Low Carb} Blumenkohlpizza die Zweite

Vor gut einer Woche habe ich euch das Rezept für die Blumenkohlpizza vorgestellt und viele von euch waren wirklich sehr begeistert. Da ich beim schreiben dieses Posts so viel Appetit auf diese Pizza bekommen habe, habe ich sie ein paar Tage später selber nochmal nachgebacken.


Bei der letzten Pizza hatte ich ja Probleme die Pizza vom Backpapier zu bekommen, deshalb habe ich die Pizza diesmal noch länger vorgebacken (bis sie richtig schön goldbraun ist) und sie auf meinem neuen Le Creuset Backblech ohne Backpapier gebacken.


Das Backblech habe ich vom Liebsten zu Weihnachten bekommen. Da soll nochmal einer sagen man darf Frauen nichts für die Küche schenken. Ich liebe das Blech jetzt schon. Kleben bleibt an diesem Blech nichts und so ist die Reinigung auch super einfach (das ist mir ja besonders wichtig).


Diesmal ist die Pizza super knusprig und lecker geworden. Ein Traum! Belegt habe ich die Pizza mit selbstgemachtem Ajvar nach einem Rezept von Moey's Kitchen *klick* , eingelegte Paprika aus dem Glas und etwas Raspelkäse und so habe ich die Pizza dann nochmal etwas überbacken. Anschließend habe ich frisch Rucola, Parmesan und selbstgemachtes Pesto auf die noch warme Pizza gegeben. Köstlich!

Ich wünsche euch noch einen wunderbaren Tag!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Sonntag, 26. Januar 2014

{Wer backt mit?} Neuer Backspaß für alle

Seit Freitag ist es wieder soweit. Frauen und auch ein paar Männer (mindestens der Backbube) rennen in die Zeitschriftenläden um diese eine Zeitung zu kaufen: 


Jaaaaa, richtig gesehen. Die neue Lecker Bakery ist da. Mittlerweile ist diese Zeitschrift echter Kult und ihre Anhänger erwarten ungeduldig die Veröffentlichung. Ich gehöre natürlich dazu und bin auch am Freitag gleich in einen Zeitschriftenladen gestürtzt um mir das heiß begehrte Magazin zu sichern. 


Auch diese Ausgabe ist wieder mehr als gelungen und enthält u.a. leckerste Schokolandenrezepte, Kuchenkreationen aus Schweden, Veganes Backen und die neusten Kuchen vom Fashion Laufsteg. Gefüllte Vanille-Muffins, Schoko-Erdbeer-Kasten oder das Monkey Bread lassen mein Backherz höher schlagen. Außerdem findet man auch tolle Mottotorten und herzhafte Kleinigkeiten im Heft.


Ich finde besonders die liebevollen kleinen Details und Bilder wunderschön. Da tanzt die Kuh im Veganen Backkapitel und überall fliegen kleine süße Herzchen durch die Gegend. Ich liebe das! Die Grafik Abteilung hat alles richtig gemacht!

Ich habe es noch nicht geschafft etwas nachzubacken, aber ich werde demnächst aufjedenfall die schwedische Mandeltarta von S. 82 versuchen, denn die ist ganz ohne Mehl ;-)


Als ich vor einer Woche auf meiner Facebookseite darauf hingewiesen habe, dass die neue Lecker Bakery erscheint, wurde ich sofort gefragt, ob ich denn wieder eine Mitback-Aktion veranstalte. Bei den letzten beiden Ausgaben der Zeitung habe ich immer zum Nachbacken aufgerufen und am ende der Aktion alle nachgebackten Werke gezeigt. Die Beiträge findet ihr HIER und HIER

Da die Beteiligung immer so groß ist und mir und euch diese Aktionen so viel Spaß machen, veranstalte ich sie auch dieses mal wieder.

Auch dieses Mal soll es also wieder heißen: WER BACKT MIT? 

Bis zum Sonntag, den 23.02.2014 sammle ich alle Rezepte, die ihr aus der aktuellen Lecker Bakery (also keine Rezepte aus früheren Ausgaben) nachgebacken habt. 

Wir könnt ihr teilnehmen? Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Wenn ihr einen Blog habt, dann schickt mir einfach den Link zu eurem Beitrag (nicht nur zu eurem Blog!). Hinterlasst entweder ein Kommentar unter diesem Beitrag oder schickt mir den Link per Mail an kuechengefluester@gmx.de
Schreibt bitte den Rezeptnamen und die Seitenzahl aus der Zeitschrift dazu, damit ich auch weiß um welches Rezept es sich handelt!

2. Wenn ihr keinen Blog habt, dann schickt mir einfach ein Bild von eurem Kunstwerk an kuechengefluester@gmx.de. Bitte beachtet, dass die Bilder nicht größer als 800x800Pixel sein sollten, sonst platzt mein Postfach. Gebt zu eurem Bild bitte auch den Rezeptnamen und die Seitenzahl aus der Lecker Bakery an!

Es gibt keine Begrenzung wieviele Rezepte ihr nachbacken könnt und mir einsendet. Ihr könnt auch mit mehreren Beiträgen teilnehmen.  

Die Zusammenfassung zu schreiben kostet mich immer viele Stunden Arbeit, also beachtet bitte die Teilnahmebedingungen und bedenkt Bildergrößen und die Namen und Heftseiten zum Rezept, sonst muss ich mir noch die Arbeit machen durch das Heft zu blättern und zu rätseln, welches Rezept ihr denn meint. 

Ich freue mich schon auf eure Bilder und Beiträge und bin wie immer seeeehr gespannt, welche Rezepte ihr nachbackt! Seid ihr dabei???

Ich wünsche euch noch ein wunderbares Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Wer backt mit?

Freitag, 24. Januar 2014

{Food Challenge} Cheesecake soll es sein

Es ist Januar und wieder Zeit für eine neue Food Challenge. Wieder steigen wir vier Foodies in den Ring und interpretieren ein Thema auf unsere Weise. Diesen Monat heißt das Thema "Cheeeeeeeeeeesecake". Diese tolle amerikanische Kuchenvariante besteht meist aus einem Keksboden und einer cremigen Frischkäsefüllung. Die Rezeptvarianten zu diesem Klassiker sind groß. Ich bin gespannt, was die Mädels daraus gezaubert haben.


Wooooooow. Mir steht gerade der Mund offen. Sieht das nicht alles ultra köstlich aus? Ich drück mir gerade am Laptopbildschirm die Nase platt, wie an einem exquisiten Konditor. Göttlich!

Die Küchenderrn Jasmin (links oben) hat einen Weiße Schokolade Himbeer Cheesecake gebacken. Karin von Lisbeth's Cupcakes & Cookies (links unten) verzaubert uns mit Cheesecake Macarons mit Waldbeeren. Maike von The Culinary Trail (rechts unten) hat einen Walnusscheesecake mit Schokoladencreme gebacken.

Und Ich? Ich habe mich für einen Low Carb Brownie Cheesecake mit Himbeersahnetopping entschieden. Soooo lecker! Aber Achtung: Der Kuchen ist so mächtig, dass man nur ein kleines Stück essen kann und schon ist man erfüllt von Liebe, Schokolade und Käsekuchen. Einfach großartig. Bedenkt das bei der Mengenplanung, sonst esst ihr wie ich die nächsten Wochen nur Brownie Cheesecake ;-) Aber gut, es gibt schlimmeres, oder?


Das Ursprungsrezept stammt von HIER. Das ist ein wirklich toller Blog mit vielen tollen Low Carb Rezepten. Ich hab das Rezept übersetzt und etwas abgewandelt und mit dem tollen Himbeersahnetopping gekrönt.

Low Carb Brownie Cheesecake mit Himbeersahnetopping
(für etwa 15 kleine Stücke) 

Für den Brownieboden
115g Butter
55g 85%ige Zartbitterschokolade (z.B. von Zetti)
60g Mandelmehl
30g Backkakao
1 Prise Salz
2 Eier
170g Xucker (oder andere Zuckeralternative)
100g gehackte Wallnüsse

Für die Käsekuchenfüllung
2 Pck. Frischkäse (z.B. Philadelphia)
2 Eier
115g Xucker (oder andere Zuckeralternative)
55g Sahne

Für das Himbeertopping
200ml Sahne
100g TK Himbeeren 

Für den Brownieboden Butter und Zartbitterschokolade in Stücke schneiden und gemeinsam im Wasserbad schmelzen, bis eine homogene, flüssige Masse entstanden ist. Mandelmehl, Kakao und Salz in einer Schüssel mischen. In einer weiteren Schüssel Eier und Xucker schaumig aufschlagen. Nun nacheinander die Mandelmehlmischung und die Schoko-Butter-Masse unterheben. Anschließend die gehackten Walnüsse unterrühren.
Die Masse in eine gefettete, tiefe Form geben (ich habe diese verwendet) und bei 170°C etwa 20 Minuten backen. Anschließend den Boden kurz auskühlen lassen.

Für die Käsekuchenfüllung inzwischen Frischkäse, Eier, Xucker und Sahne mit einem Rührgerät verschlagen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Die Masse gleichmäßig auf dem Brownieboden verteilen. Nun für weitere 35 Minuten bei 160°C backen, bis die Käsekuchenmasse fest ist. 

Für das Himbeertopping die Himbeeren antauen lassen. Sahne steif schlagen. Die Himbeeren mit einer Gabel zerdrücken und unter die Sahne rühren. Das Topping auf dem abgekühlten Kuchen verteilen und genießen!


Ich habe das Himbeertopping ohne weitere Süße zubereitet. Meiner Meinung nach ist der Kuchen süß genug und das Topping ein schöner, fruchtiger Kontrast. Im Sommer kann man natürlich auch frische Himbeeren verwenden.

Ich gönne mir nun noch ein leckeres Stück Cheeeeeeeesecake Brownie und euch wünsche ich ein wunderbares Wochenende!
Wie gefallen euch denn die verschiedenen Cheesecake-Varianten?

Wir sehen uns, wenn es mit den drei wunderbarsten Bloggermädels wieder heißt:

{Food Challenge}

Mittwoch, 22. Januar 2014

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Heidelbeer-Sekt-Gelee mit Vanillesoße

Der Winter überzieht gerade ganz Deutschland und beschert und eisige Kälte. Ich bin wirklich kein Freund von diesem Schmuddelwetter. In diesen Zeiten ist es doch besonders schön, wenn man an den rettenden Frühling denken kann, der uns hoffentlich in wenigen Monaten wieder mit seinen wärmenden Sonnenstrahlen aus dem Winterschlaf hohlt.

Ich hoffe ihr seid bereit für etwas Frühlingssehnsucht?


Trotz eisiger Themperaturen stehen bei mir zu Hause schon ein paar Frühblüher an denen ich mich erfreue. Schnell ist das schlechte Wetter vergessen. 

Und dank dem Supermarkt muss ich nicht bis zum Sommer warten um ein Sektgelee mit Waldheidelbeeren herzustellen, sondern greife einfach zu einem Glas Beeren. Kombiniert habe ich dieses kleine Dessert mit etwas selbstgemachter Vanillesoße.

Dieses Sektgelee ist so ziemlich das erste Dessert, dass ich als Kind selber gemacht habe (damals natürlich ohne Sekt, sonder nur mit dem Heidelbeersaft aus dem Glas). Ich erinnere mich noch genau an das Kochbuch meiner Mama mit dem schwarzen Einband. Das Gelee haben wir immer zu Weihnachten gemacht. Erst gemeinsam, später konnte ich es alleine.

Heidelbeer-Sekt-Gelee mit Vanillesoße
(für etwa 6-8 kleine Gläschen)

Für das Gelee
1 großes Glas Waldheidelbeeren (etwa 300g Früchte und 200ml Flüssigkeit)
2El Zucker
5 Blätter Gelatine
200ml trockner Sekt

Für die Vanillesoße
250ml Milch+3El Milch
1 Vanilleschote
1 Eigelb
50g Zucker
1Tl Speisestärke
 
Für das Gelee die Waldheidelbeeren durch ein Sieb abgießen und den Saft dabei auffangen. Die Waldbeidelbeeren auf die kleinen Gläschen verteilen. Die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen. Vom Heidelbeersaft 200ml abmessen, mit dem Zucker mischen und in einem Topf erhitzen. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und im heißen Heidelbeersaft auflösen. Wenn sich die Gelatine vollständig gelöst hat, den Topf vom Herd nehmen und den Saft etwas auskühlen lassen. Anschließend den Sekt dazugeben und die Flüssigkeit über die Heidelbeeren in den Gläschen geben. Das Gelee über Nacht im Kühlschrank (oder auf einem eisig kalten Balkon) durchziehen lassen. 

Für die Vanillesoße die Vanilleschote halbieren auskratzen und das Mark sowie die Schote in einen Topf mit der Milch und dem Zucker geben. Die Milch aufkochen. In einer kleinen Schüssel das Eigelb mit den 3El Milch und der Speisestärke verschlagen. Wenn die Milch kocht, den Topf vom Herd nehmen und die Eigelbmischung zügig mit einem Schneebesen in die Milch rühren. Solange rühren, bis die Vanillesoße die richtige Konstistenz erreicht hat. Die Vanillesoße auskühlen lassen und auf dem Sektgelee verteilen.
 


Ein paar Anmerkungen: Man kann das Gelee natürlich auch mit anderen Beeren z.B. Himbeeren zubereiten. Im Sommer bieten sich natürlich auch frische Beeren an. Wer keine Vanillesoße mag, kann auch Sahne dazu servieren. 

Ich wünsche euch noch eine angenehme, nicht allzu eisige Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

 Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)


Montag, 20. Januar 2014

{Low Carb} Die perfekten Pfannkuchen als Dessert

Ich habe nun schon mehrere Rezepte ausprobiert um einen guten Low Carb Pfannkuchen (Pancake) herzustellen. Das Problem bei Pfannkuchen ohne Mehl ist es eine Masse herzustellen, die in der Pfanne nicht zerfällt. Normalerweise sorgt das Mehl im Pfannkuchen für eine gute Bindung, aber das fehlt ja in diesem Fall.

Rezepte gibt es im Netz wirklich viele, aber die sind natürlich Geschmackssache. Zuerst habe ich dieses Rezept mit Mandelmehl von Jasmin ausprobiert, was mir allerdings nicht gelungen ist. Die Pfannkuchen sind schnell verbrannt, ließen sich schlecht wenden und haben eher solala geschmeckt. Als zweites habe ich das Rezept aus dem Low Carb Backbuch mit Sojamehl und gemahlenen Haferflocken ausprobiert. Die waren ganz Ok. Sie ließen sich gut braten und waren schön fluffig, aber der Geschmack von Soja ist nicht mein liebster. Außerdem sind in dem Rezept Haferflocken enthalten (eigentlich nicht Low Carb) und durch fehlende Nährwertangaben kann ich den Kohlehydratanteil nicht bestimmen. 

Die (für mich) absurdeste Variante ist mir vor ein paar Wochen über den Weg gelaufen und sie hört auf den Namen "Cream Cheese Pancake" also Pfannkuchen aus Eiern, Frischkäse, etwas Zucker und Zimt. Eier und Frischkäse mit Zucker? das soll schmecken? Das habe ich mich allerdings auch gefragt! Aber weil es so lecker aussah, habe ich es einfach mal versucht.  

Und Und Und?


Leeeeecker! Unglaublich, aber wahr. Die Pfannkuchen ließen sich super wenden (trotzdem empfielt es sich viele kleine zu backen, da die Pfannkuchen schnell reißen) und haben wirklich gut geschmeckt - wie Pfannkuchen eben. Der Liebste hat auch gekostet (natürlich mit einem Schwung Nutella) und hat sie für gut befunden und ich hab mich gefreut wie eine kleine Schneekönigin. Endlich ordentliche Pfannkuchen.

Entdeckt habe ich das Rezept HIER im Zusammenhang mit eine Art Tiramisu. Da wir gerade zum Abendessen eingeladen waren und ich zur Dessertbeauftragten ernannt wurde, wollte ich dieses Tiramisu nachmachen. Also habe ich viele kleine Pfannkuchen gebacken und sie in eine Form mit Apfel-Zimt-Kompott und Marscarponecreme geschichtet. 


Low Carb Pfannkuchen
(für 1 Portion)

55g Frischkäse
2 Eier
1El Xucker (oder Zucker)
1/2 Tl Zimt

Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Handrührgerät vermixen. Eine Pfanne erhitzen und die Pfannkuchen ggf. mit etwas Butter von beiden Seiten ausbacken. Das Rezept ergibt etwa 5-6 kleine Pfannkuchen.

Tipp: Lieber viele kleine Pfannkuchen backen, denn diese lassen sich besser wenden. 

Für das Tiramisu: Die ausgekühlten Pfannkuchen abwechselnd mit Mascarponecreme (Mischung aus geschlagener Sahne, Mascarpone und etwas Xucker) und selbst gekochtem Apfel-Zimt-Kompott schichten. Die oberste Schicht mit etwas Zimt bestreuen.


Den Gastgebern hatte ich übrigens vorher nicht erzählt woraus die Pfannkuchen bestehen (aber sie wussten natürlich, dass es Low Carb Pfannkuchen sind) und sie waren genauso überrascht wie ich, dass es nur Eier und Frischkäse waren. 

Natürlich kann man dieses leckere Tiramisu auch mit normalen Pfannkuchen herstellen. 

Was sagt ihr zu dieser Pfannkuchenvariante? Habt ihr sie auch schon ausprobiert?

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Sonntag, 19. Januar 2014

{Verlagsvorschau} Nur gut, dass ich bald Geburtstag habe

Pünktlich zu Beginn des neuen Jahres erscheinen auch wieder neue Back- und Kochbücher. Ich bin ja eine leidenschaftliche Sammlerin und sehr froh, dass ich zu Weihnachten einen Buchgutschein geschenkt bekommen habe, wenn ich die ganzen Neuerscheinungen so betrachte. Genauso wie im letzten Jahr habe ich einen Blick in die Verlagsprogramme geworfen und meine Highlights der kommenden Back-und Kochbücher zusammegestellt. Ich möchte erwähnen, das dies meine eigene Zusammenstellung ist. Das sind bei weitem nicht alle Neuerscheinungen. Ich stelle nur die vor, die MIR gefallen. Wer sich auch für Kochbücher interessiert, sollte sich selber mal auf die Suche nach den Neuerscheinungen machen, denn es gibt noch viele andere. 

Wenn ihr auf die Bücher klickt, dann werdet ihr zu den entsprechenden Artikelseiten zu Amazon geleitet. Dort findet ihr dann alle Infos zu den Preisen, Inhalten und den Erscheinungsdaten (diese Infos lasse ich weg, denn das würde den Rahmen sprengen). Es handelt sich um Afflite-Links, das heißt wenn ihr ein Buch bei Amazon über diesen Link kauft, dann werde ich mit ein paar Cents an diesem Einkauf beteiligt. Für euch entstehen keinerlei Zusatzkosten und keine Kaufverpflichtung. Ich kaufe selber sehr häufig bei Amazon und finde die Artikelseiten und Bewertungen sehr informativ und übersichtlich, sodass ich gerne dahin verweise.

Ich habe ja diese Woche schon berichtet, dass ich mich seit mehreren Wochen Low Carb ernähre aus diesem Grund bin ich auch ständig auf der Suche nach leckeren Rezepten und interessanten Büchern zum Thema, denn bisher kann man die Bücher über das Thema Low Carb in Deutsch noch an den Fingern abzählen. Daher freue ich mich besonders auf diese Neuerscheinungen:

http://www.amazon.de/gp/product/3517089605/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3517089605&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21http://www.amazon.de/gp/product/3833839996/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3833839996&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

Das Buch Nudel Ade! Satt, Schlank und Glücklich mit LOW CARB verspricht neben vielen Low Carb Rezepten auch viele Infos zum Thema Low Carb. Ich habe die meisten Infos über Low Carb bis jetzt aus dem Netz und freue mich deshalb sehr auf dieses Buch und erhoffe mir viele nützliche Infos zu diesem Thema.

Das LOW CARB Kochbuch vom Gräfe und Unzer Verlag ist schon einmal vor ein paar Jahren erschienen, ist aber mittlerweile überall ausverkauft und vergriffen und man erhält es nur noch gebraucht zu Preisen bis zu 80€. Aus diesem Grund habe ich mich wahnsinnig gefreut, als ich gesehen habe, dass das Buch neu aufgelegt wird und wieder erscheint und das zum normalen Buchpreis. Ich freue mich auf leckere Rezepte!

Zum Einstieg in meine Low Carb Ernährung habe ich mir das Buch "Weizenwampe" gekauft in dem es darum geht, warum Weizen dick und krank machen kann und welche Ernährungsalternativen es zum Weizen gibt. Ich fand das Buch wirklich sehr informativ. Nun bringt der Autor William Davis auch noch ein passendes Kochbuch zu seinem Buch heraus: WEIZENWAMPE : Das Kochbuch mit 150 Rezepten.

http://www.amazon.de/gp/product/3864701759/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3864701759&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21http://www.amazon.de/gp/product/3862445909/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3862445909&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

Wer sich mit wenig Kohlehydraten ernährt, der stößt zwangsläufig auch auf die Paleo Ernährung(oder auch Steinzeiternährung genannt). Auch bei dem Paleo Prinzip verzichtet man auf Brot, Nudeln, Zucker und Co. und zudem auch noch weitesgehend auf Milchprodukte. Viele Paleo-Rezepte sind daher auch für "Low Carbler" interessant. Aus diesem Grund werde ich auch mal einen Blick in diese beiden Bücher werfen:
Paleo: Küche für Genießer von Danielle Walker steht für innovative, leckere und gesunde Küche. Sie selber hat mit dieser Ernährungsform begonnen, weil sie krank war und mit ihrer Ernährungsumstellung hat sich auch ihre Gesundheit gebessert. Mir springen natürlich gleich die leckeren Törtchen vom Titelbild ins Auge. Im Buch sollen von Vorspeise bis Nachtsch aber auch herzhafte Rezepte enthalten sein.

Auch das Buch von Nico Richter Paleo: Power for Life werde ich mir anschauen (auch wenn es erstmal sehr teuer erscheint - mal sehen ob es sich lohnt). Das Buch wird als Einsteigerbuch in die Paleo Ernährung beschrieben und verspricht in 30 Tagen natürlich Fit zu machen. Ich bin ja kein Freund von solchen Wunderbüchern, die einem riesige Erfolge versprechen, trotzdem werde ich mal reinschauen.

http://www.amazon.de/gp/product/3517089737/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3517089737&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21http://www.amazon.de/gp/product/3799505342/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3799505342&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21http://www.amazon.de/gp/product/3990251171/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3990251171&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

Mit Backalternativen beschäftige ich mich auch schon eine Weile. Nussmehle, natürlicher Zuckerersatz, Nüsse, dunke Schokoladen und Co. habe ich schon im Haus und experimentiere fleißig mit Backrezepten ohne Mehl und Zucker. Bücher gibt es darüber nicht so viele. Bisher habe ich nur ein brauchbares Buch gefunden: Das Low Carb Backbuch, welches schöne Basisrezepte enthält. Allerdings fehlen hier die genauen Nährwertangaben. 
Auf der Suche nach Backbüchern ohne Zucker musste ich feststellen, dass nicht alle Bücher wo "Zuckerfrei" oder "Alternatives Backen" drauf steht auch wirklich zuckerfreie Rezepte enthalten. Ich werde diese drei Bücher daher sehr kritisch betrachten und bin gespannt, wie hier der Begriff  "Zuckerfrei" interpretiert wurde.

Das Buch Natürlich süß! soll laut Verlag ideal für Diabetiker sein und für Menschen die auf Süßstoffe und Industriezucker verzichten möchten.
Zuckersüß und zuckerfrei ersetzt den Industriezucker anscheinend nur durch Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup. Für die Low Carb Ernährung wäre es daher also nicht geeignet. Ich werde im Buchladen trotzdem mal rein schauen. Hier merkt man schon, das zuckerfrei nicht gleich zuckerfrei ist.
Das dritte Buch Backen OHNE Zucker verzichtet laut Beschreibung nicht nur auf Zucker, sondern auch auf Mehle und Laktose. Dieses Buch klingt für mich daher sehr vielversprechend.

Wie man sieht gibt es viele Neuerscheinungen zum Thema Low Carb. Anscheinend ist der Verzicht auf Zucker und Weißmehle ein neuer Trend. Vor einem Jahr war es Stevia, davor war es die vegane Ernährung die so populär wurde auf dem Büchermarkt und diesmal ist es die zuckerfreie Ernährung. Mir kommt das natürlich genau Recht und ich freue mich auf diese neuen Bücher.

http://www.amazon.de/gp/product/3848006936/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3848006936&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21http://www.amazon.de/gp/product/3625139693/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3625139693&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

Wir waren letztes Jahr ja {Völlig Durchgegrillt} und haben alles auf den Grill gelegt, was uns in die Finger kam. Zuletzt gab es sogar einen Bratapfel vom Grill. Auch dieses Jahr wird natürlich wieder fleißig gegrillt und deswegen freue ich mich auch auf leckere Grillbücher.

Vor zwei Jahren war ich verzweifelt auf der Suche nach tollen Burger-Büchern. Damals gab es kaum schöne Bücher. Mittlerweile gibt es viele tolle Burger-Bücher, die auch zeigen das Burger nicht nur langweiliges Fastfood sind, sondern auch Vegetarisch oder mit ausgefallenen Belägen eine tolle Figur machen. Auch dieses Jahr kommen neue Bücher zum Thema in den Handel unter anderem Burger! und Das ultimative Burger Grillbuch. Für einen guten Burger bin ich ja immer zu haben.

http://www.amazon.de/gp/product/3771645468/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3771645468&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21http://www.amazon.de/gp/product/3833837705/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3833837705&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

Auch vielversprechende Grillbücher kommen auf den Markt, die meinen Grillmeister besonders interessieren. Rausgesucht habe drei völlig unterschiedliche Bücher. Einmal Grillen für Gourmets
geschrieben von den Grillexperten Wolfgang&Stephan Otto (die Inhaber von Onlineshop Otto Gourmet). Der Preis für dieses Buch ist (wie auch der Preis für das Fleisch bei Otto Gourmet) sehr hoch, daher muss es auf seinen über 250 Seiten dem Leser auch wirklich was bieten.
Das komplette Gegenteil (zumindest im Preis - mehr kann ich noch nicht beurteilen) ist das Buch Grillen: Raffiniertes vom Rost vom Gräfe und Unzer Verlag. Es handelt sich hier um einen der kleinen Küchenratgeber.

Ein ganz besonders Buch wird sicher Ordentlich Grillen!. Ich habe euch ja bereits das Buch "Ordentlich Kochen" vorgestellt und in dem gleichen Stil soll dieses Grillbuch auch gestaltet sein.

http://www.amazon.de/gp/product/3881179216/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3881179216&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21http://www.amazon.de/gp/product/3440140458/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3440140458&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

Für alle die genauso gerne wie ich Geschenke aus der Küche verschenken, gibt es mal wieder was neues. Letztes Jahr habe ich ja ein paar Neuheiten in diesem Bereich vermisst, dieses Jahr werde ich nicht so enttäuscht. Grüße aus meiner Küche: Leckere Geschenke selbst gemacht kommt aus dem Hölker Verlag. Maja von Moey's Kitchen hat über das Buch schon HIER berichtet, da sie zu einer Buchvorstellung eingeladen war. Die ersten Einblicke sind schonmal sehr vielversprechend!

Regine Stroner ist schon ein alter Hase, wenn es um Küchengeschenke geht, denn sie hat schon mehrere Bücher zum Thema veröffentlicht. Ich habe euch drei davon schon HIER, HIER und HIER vorgestellt. Ihr neustes Buch Selbst gemacht & mitgebracht klingt nach einem Buch mit Rezepten für das ganze Jahr. Ich freue mich sehr auf neue Ideen in diesem Bereich.


Gordon Ramsay und ich sind ja nicht sofort Freunde geworden. Viele kennen ihn sicherlich (genauso wie ich) aus dem Fernsehn. Das erste Mal als ich ihn sah, war er in der Sendung "In Teufels Küche" zu sehen (das Pendant zur deutschen Serie "Die Küchenchefs") und genauso habe ich mich als Zuschauer auch gefühlt. Da er in dieser Sendung gefühlt nur geschrien hat, war er mir doch äußerst unsympathisch und hat mir etwas Angst gemacht. Später habe ich durch Zufall aber mal in seine Sendung "Ultimativ Kochen" hineingeschaut und ich war sehr überrascht. Da stand ein ganz entspannter, sympathischer Gordon Ramsay der in einer seelenruhe die köstlichsten Gerichte auf so einfache Weise zauberte. Mit dem konnte ich mir vorstellen mal gemeinsam in der Küche zu stehen. Seit dem bin ich ein Fan und freue mich, wenn ich zufällig mal in diese Sendung reinschalte. Leider gab es bisher keine ansprechenden Bücher von Gordon Ramsay in deutscher Übersetzung, sodass er bisher noch kein Teil meiner Kochbuchfamilie geworden ist, dass wird sich aber vielleicht mit dem Buch Meine ultimative Kochschule ändern, welches bald erscheint. Der Hundeblick auf dem Cover verrät schonmal, dass er mich nicht anschreit.

http://www.amazon.de/gp/product/303800703X/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=303800703X&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21http://www.amazon.de/gp/product/3038007153/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3038007153&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21http://www.amazon.de/gp/product/3868736859/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3868736859&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

Kommen wir in eine sehr schöne Abteilung, nämlich die der Blogger-Kochbücher. Eine Leserin hat letztens gesagt, dass sie bald ein neues Fach im Bücherregal braucht nur für Blogger-Kochbücher, da in letzter Zeit sowohl internationale Blogger, als auch deutsche Blogger Bücher herausbringen. Ich finde das eine wunderbare Entwicklung! Nach dem Erfolgsbuch What Katie ate (welches ich auch im Schrank habe) haben die Verlage anscheinend Lunte gerochen und veröffentlichen nun auch die deutschen Ausgaben anderer englischsprachiger Blogger-Kochbücher.

Der Blog Cannelle et Vanille war glaube ich so ziemlich der erste Blog den ich überhaupt verfolgt habe. Ich war beeindruckt von den wundervollen Bilder, den köstlichen Törtchen und Rezepten. Als ich nun letztens entdeckt habe, dass das Buch Familienrezepte glutenfrei: pikant und süss von Aran Goyoaga nun auch ins Deutsche übersetzt wurde und bald erscheint ist mir fast das Herz stehen geblieben. Ich weiß jetzt schon, dass das sicher ein wundervolles Buch sein wird, denn wie kann ein so toller Blogger denn ein schlechtes Buch herausbringen? Und wisst ihr was noch besser ist? Es ist glutenfrei, also finde ich da sicher viele Rezepte für die Low Carb Ernährung (obwohl ich es auch nur als Bilderbuch kaufen würde).

Das zweite internationale Blogger Buch kommt von Linda Lomelino und heißt Torten. Auf ihrem Blog Call me cupcake! zaubert sie süße Köstlichkeiten, die man beim Anblick der Bilder förmlich schmecken kann. Ihre Bilder würde ich mir ohne zu zögern auch sofort in die Küche hängen. Ihren Blog verfolge ich auch schon etwas länger und habe mich schon oft von ihr inspirieren lassen. Schaut einfach mal auf ihrem Blog vorbei, aber Achtung! SUCHTGEFAHR!

Ein drittes Buch aus der Sparte internationale Blogger heißt Die grüne Küche: Köstliche vegetarische Ideen für jeden Tag von David Frenkiel und Luise Vindahl. Ihr Blog heißt Green Kitchen Stories und ist mit über 25.000 Followern überaus erfolgreich und inspiriert Menschen auf der ganzen Welt, köstliche vegetarische Gerichte aus natürlichen Zutaten zu kochen. Der erste Einblick in das Buch bei Amazon verspricht viele leckere Rezepte. Ich bin jetzt schon ganz heiß auf dieses Buch.

http://www.amazon.de/gp/product/3865286909/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3865286909&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21http://www.amazon.de/gp/product/3881179100/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3881179100&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

Aber auch deutsche Blogger haben es faustdick hinter ihren Kochlöffeln und beglücken uns diesen Sommer mit ganz zauberhaften Büchern. 
Das Buch DAYlicious ist bereits erschienen. Die Creme de la Blogger hat sich hier zusammengefunden um uns mit leckeren Rezepten zu verwöhnen. Ich sag nur: Törtchenzeit, Liz&Jewels, Lykkelig, la petit cuisine und ein Klitzeklein(es) Blog. Muss ich wirklich mehr sagen?

Auch ein Blog bei dem ich schon lange auf ein Buch gewartet habe ist der von Jeanny. Auf ihrem Blog Zucker, Zimt & Liebe verzaubert sie wöchentlich tausende Leser und auch ich bekomme IMMER Hunger, wenn ich auf diesem Blog bin. Viele Rezepte habe ich von ihr schon ausprobiert und war immer begeistert. Nun gibt es sie auch in Buchform um sie Sonntags Nachmittags mit aufs Sofa zu nehmen: Zucker, Zimt & Liebe.

http://www.amazon.de/gp/product/3833837721/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3833837721&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

Seit dem Relaunch der kleinen Küchenratgeber sind schon einige dieser kleinen Bücher in mein Buchregal gewandert. Zwei die definitiv auch dazu kommen werden sind Thailand: Rezepte gegen Fernweh und Wok: Knackig und blitzschnell gerührt. Ich liebe die asiatische Küche und bin auch schon ein paar Wochen am überlegen, ob ich mir einen Wok zulege, denn nichts geht über ein gutes Thai-Curry oder ein Wok-Gericht. Diese Bücher sind so gut wie gekauft.


http://www.amazon.de/gp/product/3771645573/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3771645573&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21http://www.amazon.de/gp/product/3833837691/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3833837691&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

Und nun noch etwas für die Motivtortenbäckerinnen und Törtchenbauerinnen unter uns.

Peggy Porschen ist bekannt für ihre prachtvollen, romantischen Torten. Nun wird ein deutsches Buch über Zuckerblüten Sweet Flowers von ihr erscheinen. Bisher gibt es noch nicht so viele gute, deutsche Bücher über die Herstellung von Zuckerblüten, daher werden sich sicher viele freuen. Ich hatte gehofft, dass das Buch schon eher vor unserer Hochzeit erscheint, damit ich mir ein paar Inspirationen und Tipps holen kann, aber wir müssen auf dieses Buch noch eine Weile warten und bis dahin werde ich sicher schon mit der Tortendekoration fertig sein.

Mini-Törtchen ist auch ein kleiner Küchenratgeber vom Gräfe und Unzer Verlag. Ich liebe ja so kleine, leckere Törtchen und träume auch schon eine Weile von einem Kuchenbuffet nur aus kleinen Törtchen. Vielleicht mach ich das ja bald mal, wenn ich in diesem Buch ein wenig gestöbert habe.

Ich muss sagen, da habe ich schon ein paar Highlights gelöscht (meine Amazon Wunschliste ist nämlich noch viiiiiel läääänger) und trotzdem ist es ein echt langer Beitrag geworden. Die Verlage und Buchautoren hatten anscheinend gute Vorsätze für dieses Jahr. Ich bin gespannt auf diese Neuerscheinungen. Außderdem rede ich ja so gerne über Bücher. Ich habe Freunde, die arbeiten jetzt in einem Buchladen (der eine in der Kochbuchabteilung). Vielleicht darf ich mich da mal hinstellen und über Bücher reden. Wenn ich Glück habe, hört mir auch einer zu ;-)

Was sind denn eure Highlights dieses Jahr? Auf welche Bücher freut ihr euch besonders? 

Ich bin gespannt auf eure Kommentare und wünsche euch noch ein wunderbares Wochenende.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal im Buchladen ;-)