Mittwoch, 3. Dezember 2014

{Geschenke aus der Küche} Italienische Spezialitäten I

Musstet ihr auch letztens vor entsetzen feststellen, dass bald schon wieder Weihnachten ist? Irgendwie überfällt es einen jedes Jahr, oder? Meine Geschenkeplanung ist für dieses Jahr ist ja glücklicherweise schon abgeschlossen. Neidisch? Ich muss zugeben, dass ich auch nicht viele Menschen zu beschenken habe.

Zusätzlich hatte ich noch ein bisschen Inspirationshilfe, denn meine Eltern bewundern schon seit Monaten meinen Einkaufskorb von reisenthel. Immer wenn ich mit meinem Körbchen um die Ecke komme, bewundert meine Mutti es. So war mir schnell klar, dass ich dieses Jahr meine Geschenke aus der Küche nicht wie üblich in einem Weidenkorb verschenke, sondern in einem reisenthel Einkaufskorb. Die Geschenkverpackung ist also auch ein Geschenk, praktisch oder?


Die Einkaufskörbe von reisenthel gibt es ja in zahlreichen Mustern und Farben. Ich habe mich für das Modell Carrybag rings entschieden, welches ich bei Design 3000 entdeckt habe. Design 3000 ist ein Onlineshop für besonders originelle Produkte. Dort findet man garantiert die perfekten und vorallem originellen Weihnachtsgeschenke*.

Gefüllt habe ich den Einkaufskorb mit selbstgemachten, italienischen Spezialitäten:

Tiramisu Likör

Weiche Amarettini

Bruchschokolade mit Haselnüssen

Schokoladensalami

Focaccia Backmischung im Glas

Ciabatta mit Peperoni

Scharfe Tomatensoße - Al Arrabiata

Parmesankekse

Pasta und italienisches Bier von Ufuud

Ich habe ja schon öfter italienische Geschenkkörbchen geschnürt. Ich liebe dieses Thema einfach und wie man sieht, finde ich immer wieder neue Ideen. Viele Menschen mögen die italienische Küche, deswegen ist es ein ideales Geschenk.


Los geht es mit den Rezepten. Zuerst habe ich einen selbstkreiierten Tiramisu Likör für euch. Durch den Amaretto und Espresso kommt man dem italienischen Dessertklassiker sehr nahe.

 Tiramisu Likör
(für etwa 500ml)  

50ml frischer Espresso
200ml Sahne
100ml Amaretto
100ml Klarer oder Korn
50g-100g Puderzucker (je nach Geschmack)
2El heißes Wasser
1El dunkles Kakaopulver (z.B. von Valrohona)

Den Espresso mit Sahne, Amaretto, Klarem Schnaps und Puderzucker verrühren. Das Kakaopulver im heißen Wasser auflösen und zum Likör geben. Den Likör abschmecken (je nach Geschmack noch etwas mehr Zucker hinzufügen) in saubere, sterilisierte Flaschen füllen und anschließend im Kühlschrank lagern.

Der Likör ist im Kühlschrank etwa 2 Wochen haltbar.


Vor 3 Jahren (als ich das erste Mal einen italienischen Geschenkkorb gemacht habe) habe ich HIER schonmal ein Rezept für kleine, knusprige Amarettini gepostet. Diesmal habe ich die weichen Amarettini gebacken, die man in Italien Amarettini Morbidi nennt. Sie sind Außen knusprig und Innen herrlich weich und schmecken toll nach Mandel.

 Weiche Amarettini
(für etwa 30 Stück)

170g gemahlene Mandeln
160g Zucker
2 Eiweiß
20ml Amaretto

Das Eiweiß steif schlagen. Gemahlene Mandeln, Zucker und Amaretto hinzufügen und vorsichtig unterheben. Aus der Mandelmasse mit den Händen (am besten die Hände vorher mit Wasser befeuchten) kleine Kugeln (5cm Durchmesser) formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Bei 175°C etwa 20-25 Minuten goldbraun backen. Die Amarettini vollkommen auskühlen lassen und dann vom Backblech lösen. In einer Frischhaltedose aufbewahren.


Die Bruchschokolade mit Haselnüssen ist ganz einfach gemacht. Einfach dunkle Kuvertüre schmelzen und anschließend auf einem Backpapier verteilen. Haselnüsse rösten, enthäuten und auf der geschmolzenen Schokolade verteilen. Die Schokolade auskühlen lassen und in grobe Stücke brechen.


Focaccia ist ein italienisches Fladenbrot. Es besteht eigentlich nur aus Mehl, Wasser, Hefe, etwas Olivenöl und Gewürzen und ist somit sehr schnell und einfach gebacken. Focaccia eignet sich damit hervorragend um eine individuelle Backmischung daraus zu machen. 

Die "Grundbackmischung" habe ich in ein schönes Glas gefüllt. An das Glas habe ich eine kleine Tüte mit getrockneten Tomaten, Kräutern und Pinienkernen geheftet. Diese "Würzmischung" kann man auf dem Teig verteilen und mitbacken, so bekommt das Focaccia einen tollen Geschmack. In die Tüte kamm man verschiedenste Gewürze z.B. Rosmarin, Salz, getrocknete Oliven, verschiedene Nüsse oder ähnliches tun um eine individuelle Backmischung zu verschenken. Man könnte auch eine kleine Flasche Olivenöl dazu verschenken. 

Focaccia Backmischung 
(für ein Focaccia für 4 Personen)

 400g Mehl
1Tl Salz
1Pck. Trockenhefe

Verschiedene Gewürze, Kräuter, grobes Meersalz, Nüsse, getrocknete Tomaten, etc.

Mehl, Salz und Trockenhefe mischen und in ein Glas füllen. Eine Tüte mit Gewürzen, Kräutern, etc. füllen und an das Glas heften.

Backanleitung (an das Glas heften):
Die Backmischung in eine Schüssel geben und mit 2 EL Olivenöl und 250ml lauwarmes Wasser mischen. Mit den Krethacken eines Handrührgerätes zu einem geschmeidigen Teig kneten. Eine Springform (24 cm) mit Olivenöl fetten. Den Teig in die Form drücken und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Mit dem Finger Löcher in den Teig drücken und  mit 2El Olivenöl bestreichen. Die Würzmischung aus der Tüte gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Das Focaccia im Ofen bei 200°C ca. 30-35 Min. backen.


Mein absolutes Highlight dieses Jahr sind diese kleinen, unscheinbaren Parmesan Kekse. Die Kekse schmecken oberlecker! Sie sind schön herzhaft und würzig. Man könnte noch einen Dip zubereiten und dazu verschenken. Aber auch pur sind diese Kekse der Kracher! 

Eine Tomatensoße darf in einem italienischen Geschenkkorb nicht fehlen. Im letzten italienischen Geschenkkorb hatte ich eine klassische Tomatensoße. Diesmal habe ich eine scharfe Tomatensoße gekocht. 
Parmesan Kekse
(für etwa 20-25 Stück)

150g Mehl
50g frisch geriebener Parmesan
100g kalte Butter
1/2 Tl Salz
1/2 Tl Cayennepfeffer

Alle Zutaten in eine Küchenmaschine geben und zügig zu einem Knetteig verarbeiten. Den Keksteig zu einer Rolle formen und in Klarsichtfolie einschlagen. Den Teig 1h im Kühlschrank kalt stellen.
Die Kekse nach der Kühlzeit in Scheiben schneiden und auf ein Blech legen. Bei 180°C etwa 15-18 Minuten goldbraun backen. 

Scharfe Tomatensoße - Al Arrabiata
(für etwa 600ml)

1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1El Olivenöl
5 getrocknete Tomaten 
(aus dem Glas)
1 frische Chilischote
1El Tomatenmark
2 Dosen Tomaten 
(a 300ml)
2Tl Zucker
Basilikum, Petersilie
Salz/Pfeffer

Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin andünsten.
Die getrockneten Tomaten und die Chili klein hacken und in den Topf geben. Das Tomatenmark dazugeben und gut anrösten lassen. 

Nun mit den Tomaten aus der Dose ablöschen. Falls die Tomaten noch ganz sind, dann vorher klein schneiden.
Mit Zucker und Gewürzmischung abschmecken und je nach Geschmack frische Petersilie und Basilikum in die Soße geben.
Die Soße etwa 15 Minuten köcheln lassen und sie anschließend mit einem Stabmixer pürieren.

Bevor ihr die Soße in die Gläser abfüllt ist es wichtig, das sie sauber sind. Also die Gläser entweder heiß ausspülen, oder sie in einem Geschirrspüler reinigen.
Die Soße noch heiß in die Gläser füllen, verschrauben und abkühlen lassen.

Anschließend die Gläser bei 100°C etwa 30 Minuten einkochen. Dazu die Gläser in einen hohen Topf mit Wasser stellen, der die Gläser zu 3/4 mit Wasser bedeckt.


Ein gutes Brot darf natürlich auch nicht fehlen. Ich habe mich für ein Ciabatta entschieden, denn das ist einfach zu backen und schmeckt super.
 
Ciabatta mit Peperoni

450g Mehl
1Tl Salz
15g Hefe
250ml Wasser
1El Olivenöl
1Tl Zucker
4-5 eingelegte Peperoni

Mehl in eine Rührschüssel geben und mit Salz mischen. Frische Hefe in lauwarmen Wasser auflösen und Zucker in die Hefelösung rühren. Hefe ca. 10 Minuten gehen lassen. In die Mitte vom Mehl eine Mulde drücken. Hefelösung und Olivenöl in die Mulde gießen und mit dem Mehl zu einem geschmeidigen Hefeteig kneten. Den Teig in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken. An einem warmen Ort etwa 1h gehen lassen. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals kneten. Die Peperoni fein hacken und unter den Teig kneten. Den Teig zu einem "Brot" formen und nach belieben einschneiden. Ciabatta auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken. Ciabatta ca. 20 Minuten gehen lassen. Inzwischen Ofen auf 210° vorheizen. Anschließend ca. 35 Minuten backen.


Das letzte Rezept für Heute ist die Schokoladensalami. Klingt komisch? Schmeckt lecker! Es handelt sich hier um eine Art Kalter Hund, der aber nicht nur mit Butterkeksen, sondern auch noch mit Cranberrys, Mandeln und Amaretto daherkommt. Das Rezept habe ich im Buch "Genießen auf Italienisch" von Nigella Lawson** entdeckt und etwas abgewandelt habe.

Schokoladensalami 
(für eine große/zwei kleine Salami, etwa 10-12 Portionen) 

150g dunkle Schokolade
etwa 100g Butterkekse
50g weiche Butter
50g Zucker
1 Ei
1El Amaretto
1Tl dunkles Kakaopulver
50g gestiftete Mandeln
50g gehackte Cranberrys

Puderzucker

Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Butter und Zucker verschlagen. Das Ei unterrühren. Anschließend die geschmolzene Schokolade, Amaretto und das Kakaopulver unterrühren. 
Die Butterkekse grob zerkleinern und gemeinsam mit den Mandeln und den Cranberrys unter die Schokoladenmasse rühren. Es muss eine dicke, formbare Masse entstehen. Ist das noch nicht der Fall, dann noch weitere, zerkleinerte Butterkekse hinzufühen.

Ein großes Stück Frischhaltefolie auf die Arbeitsplatte legen. Die Schokomasse in die Mitte der Frischhaltefolie geben und mit dem Löffel grob in die Form einer länglichen Salami bringen. Die Schokoladenwurst mit der Frischhaltefolie umschlagen und dann hin- und herrollen, damit eine schöne, runde Wurst entsteht. Die Folie an den Ecken verschließen und im Kühlschrank über Nacht fest werden lassen.  

Wenn die Salami fest geworden ist, dann aus der Folie nehmen und in Puderzucker wälzen. So wird der Salami-Look perfekt! Die Salami hält sich gut verpackt im Kühlschrank etwa 1 Woche.


Viele fragen mich oft, wo ich denn meine Verpackungsmaterialien herbekomme. Ganz einfach. Der Dealer meines Vertrauens heißt Casa di Falcone*. Dort findet man alles, was man zum Verpacken braucht: Klarsicht- und Papiertüten, Papierschachteln, Aufkleber, Geschenkanhänger, Garn, Satinbänder, Flaschen, Gläser, und vieles mehr.

Mittlerweile habe ich einen großen Vorat an Gläsern und Flaschen, daher muss ich kaum noch etwas kaufen. Wer auf der Suche nach Gläser und Flaschen ist, dem kann ich den Shop Gläser und Flaschen (wie passend, oder?) empfehlen.

Ihr wollt noch mehr italienische Rezepte zum selbermachen und verschenken? Dann schaut doch mal HIER vorbei, da habe ich alle Geschenke aus der Küche zusammengefasst. Dort findet ihr viele weitere italienische Rezepte um euren ganz eigenen italienischen Geschenkkorb zusammenzustellen.

Freut euch auf morgen, denn da gibt es den zweiten Teil meiner Weihnachtsgeschenkkörbe! 


Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


Hinweis: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Design 3000 entstanden.
* Werbung
** Amazon Partner Programm 

Kommentare:

  1. Hallo Maria,
    Wie jedes Jahr bin ich total begeistert von Deinen Körben.
    Natürlich hab ich schon wieder einiges auf meiner Nachmachliste.
    Vielleicht schaff ich noch weng was für meinen Chef als Wichtelgeschenk.

    Schöne Adventszeit
    Viele Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Maria,

    tolle Sachen hast du wieder gezaubert ��
    Aber, liest deine Mama deinen Blog? Dann kennt sie ja schon ihr Weihnachtsgeschenk ��

    GLG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anita,

      Natürlich nicht ;-) Meine Mama hat nicht mal Internet.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. Jaaa, Schokoladensalami! :) Die habe ich vor Jahren (noch zu Schulzeiten) mal gemacht und verschenkt. Das gab viele verblüffte Gesichter, weil die so echt nach Salami aussehen, wirklich genial ;)
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Maria,

    danke für die tollen Rezepte, habe beim Lesen schon eine Einkaufsliste gemacht und werde am Wochenende schön werkeln.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Maria,
    welch wunderbare Inspiration! Wir waren im Oktober in Italien und es war mein erster längerer Italienaufenthalt überhaupt. Auf jeden Fall haben mein Mann und ich geschlemmt bis zum Gehtnichtmehr und da ist es schön, sich ein bisschen Italien-Feeling ins Haus zu holen.
    Liebe Grüße
    Elisa
    www.reiseliebeblog.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  6. WOW!!! Was für ein riesiger Geschenkekorb, und so tolle Sachen sind da drin! Besonders die Amarettini und die Parmesan Kekse haben es mir angetan - das Rezept habe ich mir direkt mal gepinnt und somit für Weihnachten vorgemerkt. Denn süßes gibt es da ja schon genug, über herzhafte Kekse freut sich da sicher der ein oder andere. Viele liebe Grüße an Dich!

    Franzi

    AntwortenLöschen
  7. Wow, was für ein Korb! Da wüßte ich ja gar nicht, wo ich mit dem Probieren anfangen soll :o)

    Den Likör hab ich gerade mal eben schnell nachgebastelt, sensationell lecker und in 5 Minuten gemacht, das muß man einfach lieben. Da werde ich doch glatt Weihnachten ein Fläschchen mit zu meinen Eltern nehmen für meine Mama und mich. Danke für das tolle Rezept.

    LG,
    Heike

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Maria
    Deine rezepte sehen wieder toll aus.
    Ich würde die tasche etwas zweck entfremden: ich arbeite kn einer arztpraxis und würde die tasche für hausbesuche verwenden. Da würde dann das Stethoskop, blutdruckmesser, bljtzuckermessgerät ...platz finden. Ich drücke fest die Daumen.
    Schönen 2 Advent.
    Michaela Haefner

    AntwortenLöschen
  9. Oh toll!

    Das sieht alles so lecker aus!
    Ich habe nur eine Frage: kann ich bei der Schokoladensalami und den Amarettini den Alkohol irgendwie ersetzen? Mit Aroma oder einem alkoholfreien Likör?

    Liebe Grüße
    Leonie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leonie,

      Das ist schwierig. Der Amaretto unterstützt den Geschmack und ich bin absolut kein Freund von Aroma. Wenn, dann würde ich Bittermandelaroma nehmen, aber die Chemie die da so drin steckt, mag ich immer niemanden antun.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  10. Hallo Maria, die Schokosalami Hage ich dieses Jahr auch gemacht zum verschenken -war im Lecker Baker;) fand ich klasse und musste sie einfach machen. Ein wunderschöner zusammengestellter Korb- lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Maria, woow wunderschöne Körbe. Ich wollte dieses Jahr eigentlich auch Geschenke aus der Küche machen aber ich dachte aufgrund der kurzen Haltbarkeiten hätte ich einen riesen Stess am 24.12.. Wie machst du das? Hast den Likör und die Salami ja schon fertig und die haben eine Haltbarkeit von 1-2 Wochen? Irgendwie habe ich einen Überlegungsfehler. Bin gespannt auf deine Antwort. Ganz tolle Fesstage wünsch ich dir. Liebe Grüsse aus Aarau (Schweiz) Steffie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffie,

      Du hast keinen Denkfehler. Ich habe die Körbe extra für euch/den Blog vorbereitet und fotografiert. Die "frischen" Sachen, wie der Likör und die Salami haben wir schon selber gegessen. Ich mache sie für meine Familie dann 1-2 Tage vor Weihnachten nochmal frisch.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  12. Seit ich vor 2-3 (?) Jahren mal bei dir einen Reisenthel Einkaufskorb gewonnen habe, ist er mein ständiger Begleiter. Beim Einkaufen, wenn wir an den Strand fahren oder jetzt wenn wir uns auf den Weg zu unseren Eltern machen. Ich liebe den Korb :) und werde mir bald mal einen neuen gönnen, denn so langsam sieht man ihm den häufigen Gebrauch leider an ;)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria