Montag, 10. November 2014

{Gastbeitrag} Was Leckeres von Thank you for eating

Es ist mal wieder Montag und somit ist es wieder höchste Zeit für einen neuen Gastbeitrag. Ich habe heute die liebe Liv von Thank you for eating zu Gast bei mir, die uns heute ein veganes Rezept präsentiert. Bei mir findet ihr ja nun so gut wie keine vegane Rezepte, also peppt Liv meine Rezeptsammlung heute mal so richtig auf.

Was Leckeres von Thank you for eating:
 Veganer Schokopudding


Hallo ihr Lieben – mein Name ist Liv und ich freue mich riesig, dass ich heute bei Maria zu Gast sein darf und euch so den (verdammt kalten) Montag versüßen kann! 

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich auf meinem Blog "Thank you for eating" mit der veganen Küche und auch in Sachen Desserts kann man hier einiges aus dem Hut zaubern! Für euch habe ich heute einen Schokopudding im Gepäck, denn bei solchen Temperaturen braucht es ein wenig Soulfood. Und auch wenn mein Schokopudding gekühlt daherkommt, so zaubert er doch mit seinem Geschmack ein großes Lächeln aufs Gesicht und ein wohliges Mhmm in den Bauch!

Der ‚Pudding‘ ist super schnell gemacht und kann, was die Toppings angeht, auch noch beliebig erweitert werden.

Veganer Schokopudding
(für 1 große oder 2 kleine Portionen)
 

1 sehr reife Avocado
1 reife Banane
60 ml Sojamilch
1 gut gehäuften EL veganen Zartbitterschokoaufstrich (Bspw. von Alnatura) 

1 EL weiche Erdnussbutter
1 TL gehackte Cashews
optional: Agavendicksaft zum Süßen


Gebt alle Zutaten bis auf die Erdnussbutter und die Cashews in eine Schüssel und mixt alles mit eurem Pürierstab zu einer cremigen Masse.
Ist euch die Masse nicht süß genug, könnt ihr mit Agavendicksaft oder dem Süßungsmittel eurer Wahl nachhelfen.

Verteilt die Masse auf eure Gläser (oder euer großes Glas ;) ) und rührt die Erdnussbutter grob unter. Es hilft, wenn ihr sie kurz in der Mikrowelle erwärmt – dann lässt sie sich besser unterziehen.
 

Der Pudding kommt nun bis zum Verzehr, mindestens aber für 15 Minuten in den Kühlschrank. Bestreut ihn vor dem Servieren mit den Cashews oder einem Topping eurer Wahl!


Einige sind jetzt sicherlich verschreckt, was die Avocado im Pudding angeht, aber seid beruhigt – man schmeckt sie wirklich überhaupt nicht heraus!
Vielleicht versucht ihr euch ja mal am veganen Schokopudding, ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn ihr berichtet, wie es euch geschmeckt hat.

Vielen lieben Dank auch noch einmal an Maria, die mich hier hat walten lassen und nun hoffentlich nicht den Kopf über kalten Pudding an (wirklich) kalten Tagen schüttelt ;)

_____ 

Ach quatsch. Ich vernasche so einen Schokopudding einfach unter einer Kuscheldecke auf dem Sofa. 

Kleiner Tipp: Im Winter könnte man ja auch einfach noch ein paar warme Früchte dazu servieren, damits nicht ganz so kalt ist ;-)

Liebe Liv, vielen Dank für dein leckeres Rezept!

Ich wünsche euch eine wunderbare Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt: 

Mach doch mal was Leckeres ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria