Montag, 24. November 2014

{Gastbeitrag} Was Leckeres von Kleines Glück

Es ist mal wieder Montag und somit ist es wieder höchste Zeit für einen neuen Gastbeitrag. Ich habe heute die liebe Carola vom Blog Kleines Glück zu Gast bei mir. Sie hat uns ein weihnachtliches Rezept mitgebracht. Lasst euch von ihr also so richtig in Weihnachtsstimmung bringen!

Was Leckeres von Kleines Glück:
Weiße Spekulatius-Trüffel


Hallo ihr lieben Leser von „ich bin mal kurz in der Küche“,

mein Name ist Carola, ich bin zweifach-Mädchen-Mama, etwas über 35 Jahre alt (*ähm*) und wohne in einem klitzekleinen Örtchen am Rande der Lüneburger Heide. Seit fast zwei Jahren gibt es meinen Blog „kleines Glück“, hier sammle ich alles was ich so mache, ob Kochen, Backen, Nähen, Basteln, … bei mir gibt es eine bunte Mischung von allem.
 

Marias Blog war der allererste Foodblog den ich als regelmäßige Leserin verfolgt habe. Auf der Suche nach einer Anleitung für selbstgemachte Backmischungen habe ich ihn entdeckt und beim Durchschauen ihrer vielen leckeren Rezepte und tollen Motivtorten war ich spontan verliebt und bin geblieben. Seit dem habe ich schon einige ihrer Rezepte nachgebacken oder gekocht, nur an Motivtorten habe ich mich noch nicht getraut. Als sie dann vor ein paar Wochen fragte, wer den bei ihr mal zu Gast sein möchte, habe ich natürlich gleich laut „HIER“ gerufen.
 

Nun sitze ich hier bei Maria in der Küche (ganz aufgeregt und mit feuchten Händen vor so großem Publikum) aber sie hat schon mal einen Kaffee gekocht und ich habe passend zur kommenden Adventszeit kleine Pralinen mitgebracht…

Weiße Spekulatius-Trüffel

200g weiße Kuvertüre
50g Butter
3 EL Sahne
1 Prise Salz
50g Spekulatius
3 EL Amaretto
Und für die Form
100g weiße Kuvertüre
25g Palmin

Zuerst lasst ihr die Kuvertüre für die Form zusammen mit dem Palmin im Wasserbad schmelzen. Lasst die Schokolade etwas abkühlen und tropft dann etwas davon in eine Silikon-Pralinen-Form. Mit einem sauberen Pinsel lässt sie sich gut in der Form verstreichen. Und ab damit ins Gefrierfach.
 

Nun kommen die Schokolade, die Butter, die Sahne und das Salz ins Wasserbad und ihr lasst es unter Rühren schmelzen. Auch diese Masse etwas abkühlen lassen. 

Die Spekulatius zerbröselt ihr in einem Gefrierbeutel und mischt sie mit dem Amaretto, diese Mischung rührt ihr unter die Schokoladenmischung. 

Jetzt kommt die Füllung in die Förmchen. Lasst sie am besten über Nacht im Kühlschrank ganz erkalten, bevor ihr sie aus den Förmchen drückt.


Die Pralinen sind toll als Mitbringsel zum Adventskaffee oder für die kommenden Feiertage. Ich liebe ja Spekulatius! Gleich am 1.September, wenn die Weihnachtsartikel in die Supermärkte geräumt werden, muss ich mir eine Tüte kaufen…
 

Aber ich esse sie nicht nur gerne pur, sondern sie landen z.B. im Tiramisu, als Boden im Käsekuchen oder halt in Pralinen…
 

Nach dem Abitur zog es mich hinaus in die weite Welt, dass ich es dann nur bis in unser Nachbarland die Niederlande gebracht hatte störte mich nicht, denn die Niederländer teilen meine liebe für Spekulatius (und Pfeffernüsse & Co.)! Dort bekommt man sie das ganze Jahr, sogar als Miniversion, um sie als Belag auf sein Frühstücksbrötchen zu streuen…herrlich! Wird Zeit, dass ich dort mal wieder Urlaub mache…
 

So nun habe ich euch viel erzählt. Vielleicht mag mich ja mal jemand von auf meinem Blog besuchen. Ich bedanke mich ganz, ganz doll bei dir, liebe Maria für die Einladung, es war sehr nett bei Dir!
 ___________

Danke liebe Carola für dieses leckere, weihnachtliche Rezept! Da bekomme ich direkt Lust auf warmen Kakao, Weihnachtsmärkte und Weihnachtslieder.

Ich wünsche dir Carola und euch Lesern noch eine wunderbare Woche und eine besinnliche Vorweihnachtszeit!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt: 

Mach doch mal was Leckeres ;-)

Kommentare:

  1. Spekulatius-Trüffel?
    Yummy, die sehen aber lecker aus!
    Ich hätte auch schon eine Idee, wen ich mit diesen Leckereien glücklich machen könnte...!
    GRINS
    Vielen lieben Dank für's Rezept.
    Gruß Britti

    AntwortenLöschen
  2. Klingt unheimlich lecker! Wie viele Pralinen kriegt man denn ca raus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sunflower,
      ohje, die Angabe habe ich in der Aufregung vergessen.
      Ich habe drei 15 er Pralinenförmchen (habe die von Depot) mit der Schokomasse gefüllt. Etwas von der Schokoladen-Palmin-Mischung ist noch übrig geblieben, wenn man mag kann man die als weitere Schicht in die Förmchen geben, so bekommt die Praline eine vollständige Hülle.
      Liebe Grüße Carola

      Löschen
  3. Liebe Carola&Maria,
    Ein ganz toller Gastpost :-)
    Ich liebe Pralinen, das Rezept ist super.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Das Rezept ist fantastisch. Spekulatius und Schokolade, mmhhh. Da könnte doch immer Weihnachtszeit sein :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria