Freitag, 28. November 2014

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Das perfekte Frühstück

Ich liebe Frühstück und ich liebe es richtig ausgiebig zu frühstücken (immerhin ist Frühstück nach einer Redensart die wichtigste Mahlzeit am Tag). Keine Mahlzeit mag ich mehr am Tag. Frische Brötchen, Orangensaft, etwas Lachs und ein Omlette - gibt es etwas besseres um in den Tag zu starten? 

Besonders lecker wird das Frühstück, wenn noch ein paar frische Croissants auf dem Tisch stehen.


Ob vom Bäcker oder als TK Produkt - Croissants schmecken immer super. Am besten sind sie aber, wenn man sie selber macht. Das ist zwar mit etwas Arbeit verbunden, aber das Ergebnis überzeugt!

Das Rezept für meine Croissants habe ich aus dem Buch "Mias süßes Frankreich"*, welches ich euch HIER schonmal vorgestellt habe. Dazu passt natürlich am besten eine selbstgemachte Marmelade. Auf den Bildern seht ihr eine selbstgemachte Birnenmarmelade mit Vanille, etwas Zimt und Orange.

Achtung! Für das Rezept braucht man 2 Tage, also plant die Produktion vorher genau ;-)

Selbstgemachte Croissants
(für ca. 16 Stück)

125ml kaltes Wasser
150ml Vollmilch
20g Hefe
500g Weizenmehl Typ550
40g Zucker
1Tl Salz
300g kalte Butter
1 Ei

Tag 1
Das Wasser und die Milch in einer Schüssel vermengen. Die Hefe zufügen und alles verrühren. Das Mehl, den Zucker und das Salz hinzufügen und zu einem Teig verarbeiten. Den Teig 10 Minuten kneten (am besten lasst ihr das eine Küchenmaschine machen, ich benutze dafür meine Bosch MUM5 Styline*). Den Teig in eine leicht eingeölte Schüssel geben und zugedeckt bei Zimmertemperatur 2h gehen lassen.

Den Teig in der Schüssel zusammendrücken und etwa 8h im Kühlschrank (am besten über Nacht) stehen lassen. Am besten noch einmal nachsehen und wieder zusammendrücken, wenn er aufgegangen ist.

Tag 2
Die kalte Butter in dicke Scheiben schneiden und ein Nudelholz daraufschlagen, um sie etwas weicher zu machen. Die Butter sollte ungefähr die gleiche Konsistenz wie der Teig haben.
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zu einer Teigplatte etwa 30x30cm ausrollen. Die Butterplatte in die Mitte legen und die 4 Teigecken darüber schlagen. Die Butter muss ganz bedeckt sein. Den Teig nun zu einem großen Rechteck etwa 40x70cm ausrollen. Den Teig dreifach zusammenschlagen und wieder abdecken und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Teig noch 2-3 Mal aus dem Kühlschrank nehmen, ausrollen, wieder einschlagen und zwischendurch wieder 30 Minuten ruhen lassen. Durch das mehrmalige Falten entsteht der Blätterteig, denn die Butter verteilt sich so schichtweise im Teig.

Wenn der Teig mehrfach geschichtet wurde, dann den Teig 2-3cm dick ausrollen. Mit einem Teigroller Dreiecke aus dem Teig schneiden. Die Dreiecke aufrollen und die Croissants in gleichmäßigen Abständen auf 2 Backbleche verteilen. 

Das Ei verquirlen und die Croissants damit bestreichen. Die Schnittflächen des Teiges dabei frei lassen, damit der Teig schon aufgehen kann.

Die Croissants in der Mitte des Ofens bei 225°C 12-15 Minuten goldbraun backen.


Ich kann wirklich nur empfehlen Croissants einmal selber zu machen, denn das Ergebnis ist einfach wunderbar. Viele schrecken bei der vielen Arbeit zurück. So ein Blätterteig macht sich aber eigentlich nebenbei, denn nachdem man den Hefeteig zubereitet hat, muss man nur ab und zu am Kühlschrank vorbei um den Teig nochmals zu falten und auszurollen.

Ich wünsche euch ein süßes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

 *Amazon Partner Link

Kommentare:

  1. Könnte es sein, dass du versehentlich cm geschrieben hast und mm gemeint hast? Und zwar zum Schluss den Teig 2-3 .... ausrollen, anschließend Dreiecke schneiden etc.?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Nein ich meine schon etwa 2cm. Das sollen ja dicke, große Croissants werden.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  2. Liebe Lisa, ich hab mal eine Frage dazu. Meinst du man könnte das ganze nach dem Einarbeiten der Butter noch etwas liegen lassen? Denn sonst muss ich ja 2h vor meinem Frühstück wach sein und wirklich arbeiten :) Also zB Samstag morgen mit der Produktion anfangen... Samstag Abend nach den 8h Kühlschrank die Butter einarbeiten und am nächsten Tag dann früh backen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Ja kannst du. Einfach im Kühlschrank lagern, damit die Hefe nicht weiter arbeitet.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Hallo,

      wie ist das Rezept für die Birnenmarmelade?
      Beim Anblick der Croissant´s bekommt man gleich Appetit!

      Vorweihnachtliche Grüße!

      Löschen
    3. Hallo,

      Die Birnenmarmelade war ein Experiment. Einfach mit Gelierzucker herstellen. Die passende Menge Birnen schälen und fein reiben. Die Birnen mit Vanillemark, einer Prise Zimt und den Saft einer Orange mischen und mit dem Gelierzucker nach Packungsanleitung zubereiten.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria