Montag, 29. September 2014

{Gastbeitrag} Was Leckeres von Damado

Das schöne an einer neuen Jahreszeit ist, dass es "neue" saisonale Lebensmittel gibt, die man nun wieder verwenden kann. Der Herbst bringt uns neben Äpfeln, Birnen, Steckrüben, Kohl, Pastinaken und Co. auch leckere Kürbisse, die meine heutige Gastbloggerin verwendet hat.

Was Leckeres von Damado:
Kürbis-Scones


Hallo Zusammen,

ich bin Mareike und gehöre noch nicht so lange zu den Foodbloggern. Daher ist dies heute eine Premiere für mich. Mein allererster Gastbeitrag. Umso mehr freue ich mich, dass ich heute bei Maria zu Gast sein darf  Vielen Dank dafür!

In meinem Blog Damado dreht es sich um das Thema gesunde Ernährung bei Unverträglichkeiten, aber auch das Thema Nachhaltigkeit kommt nicht zu kurz. Angefangen hat alles damit, dass ich keine Milch und keinen Weizen vertrage und angefangen habe mich mit meiner Ernährung auseinander zu setzen. Gebacken habe ich eigentlich schon immer gerne. Mittlerweile habe ich aber auch meine Liebe zum Kochen entdeckt. So findet man mich heute immer häufiger in der Küche am Rumwerkeln. Kochen und Backen ist für mich Entspannung pur und gutes Essen einfach ein Muss.  

So aber genug zu mir und meinem Blog. Als Gast habe ich Euch natürlich auch ein leckeres Rezept mitgebracht. Seit einem Jahr bin ich absoluter Kürbisfan und es gibt nichts was ich nicht bereits mit Kürbis gemacht habe. Egal ob als Soße oder Suppe als Gemüse oder im Brot - Kürbis schmeckt immer.
Gerade Backwaren werden durch die Verwendung von Kürbispüree so richtig schön saftig und bekommen eine Süße Note. Daher habe ich diese tollen Kürbis – Scones für Euch. Das Rezept ist natürlich ohne Weizen und ohne Milch. Nebenbei ist es sogar auch bei Histaminintoleranz gut verträglich, da die Brötchen statt mit Hefe oder Sauerteig mit Backpulver sind. 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken und freue mich, wenn ihr mal meinen Blog besucht. 
Kürbis-Scones
300 g Dinkelmehl
200 g Kürbispüree oder 1 kl. Kürbis (Hokkaido oder Butternut)
4 TL   Backpulver
1 TL   Salz
Wasser
Kürbiskerne zum bestreuen

Als erstes müsst ihr das Kürbispüree zubereiten. Fertiges Kürbispüree gibt es nur vereinzelt in Supermärkten zu kaufen, daher ist hier meistens selber machen angesagt. Das ist aber nicht weiter schwierig. Ich mache immer direkt eine größere Menge und friere das Püree portionsweise ein. So muss ich nicht jedes Mal neues zubereiten.
Als erstes halbiert ihr den Kürbis und entfernt die Kerne. Wenn ihr einen Butternut-Kürbis verwendet, müsst ihr diesen auch noch schälen. Beim Hokkaido-Kürbis kann die Schale mit gegessen werden. Das Kürbisfleisch schneidet ihr dann in Stücke und gebt diese in einen Kochtopf. Dann den Topf mit Wasser füllen. Aber nicht zu viel, da sonst das Kürbispüree zu flüssig wird. Das Ganze dann solange köcheln lassen, bis das Fruchtfleisch weich ist. Dann könnt ihr den Kürbis mit dem Pürierstab zu Püree verarbeiten. Und fertig ist das Kürbispüree.
Davon nehmt ihr jetzt 200 g und mischt es mit den restlichen Zutaten aus dem Rezept. Je nachdem wie saftig das Kürbispüree ist, variiert die Menge des benötigten Wassers stark. Daher habe ich hierfür keine Angabe gemacht. Die Konsistenz des Teigs  sollte so fest sein, das sich daraus gut Brötchen formen lassen. Mein fertiger Teig sieht so aus:
 

Für die Brötchen nehmt ihr ca. 90 g Teig und formt diese zu Kugeln, die ihr dann in den Kürbiskernen wälzt. Mit den Kürbiskernen nach oben legt ihr die Teigkugeln auf ein Backblech und drückt sie etwas flach. Dies wiederholt ihr, bis der Teig aufgebraucht ist.
Das Backblech anschließend in den auf 200 °C vorgeheizten Backofen schieben und ca. 15 bis 20 Minuten backen lassen. Die Brötchen sind gut, wenn die Kruste anfängt sich zu bräunen.

Dann holt ihr die Brötchen aus den Backofen und lasst sie auf einem Kuchengitter auskühlen. Fertig sind diese leckeren und saftigen Brötchen.


Liebe Mareike, vielen Dank für deinen herbstlichen Beitrag! So ein Scone hätte ich jetzt auch gerne auf meinem Frühstückstisch.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die neue Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Mach doch mal was Leckeres ;-)

Kommentare:

  1. Wow, das hört sich ja mal richtig lecker an! Für mich laktoseintoleranten Menschen ist das Rezept perfekt!
    Herzliche Grüße
    Mia

    http://kleinerfreitag.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Scones, aber ich habe noch nie welche mit Kürbissen ausprobiert. Da freue ich mich jetzt richtig darauf die auszuprobieren. Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße Claire

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria