Freitag, 12. September 2014

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Puchheimer Törtchen

Was entsteht wenn man Nugat, Haselnüsse, Karamell und Schokoladenganache in ein Törtchen füllt? Soll ich es euch wirklich verraten? Es entsteht ein wahrer Törtchentraum!

Die äußerst köstliche Kombination habe ich im kleinen Küchenratgeber "Mini-Törtchen" von Martin Schönleben* entdeckt und musste sie sofort ausprobieren. Puchheim ist übrigens die Heimatstadt des Autors. Wer seiner Stadt so ein sündiges Törtchen widmet, der muss diese wirklich lieben! Ich sollte auch mal ein Halle Törtchen entwickeln ;-)


Ursprünglich kommen in die Törtchen noch ein paar Rumrosinen und etwas Rosmarin, darauf habe ich aber verzichtet und mich auf die Traumkombination aus Nugat, Karamell und Schokolade konzentriert. 

Für die Herstellung der Törtchen braucht man solche Silikonmuffinförmchen*, die man zunächst mit Mürbeteig füllt und vorbackt. Die Füllung selber wird nicht gebacken. Für das Rezept braucht man außerdem eine leckere Karamellsoße. Man kann hier durchaus ein Fertigprodukt verwenden. Viel leckerer wird das Törtchen aber, wenn man selbstgemachte Karamellsoße verwendet. Mein Karamellsoßenrezept findet ihr HIER.


Puchheimer Törtchen
(für 12 Stück)

Für den Mürbeteig
150g Butter
75g Zucker
Mark einer 1/2 Vanilleschote
1 Prise Salz
1 Ei
225g Mehl
1g Backpulver 

Für die Füllung
350g Nussnugat 
36 ganze Haselnüsse
12Tl Karamellsoße

Für die Ganache
200g Zartbitterkuvertüre
100g Sahne
30g Butter

Aus Butter, Zucker, Vanillemark, Salz, Ei, Mehl und Backpulver einen Mürbeteig herstellen. Dazu entweder alle Zutaten gut miteinander verkneten oder so wie ich alle Zutaten in eine Küchenmaschine mit Knethaken geben und diese einen Teig herstellen lassen. Den Mürbeteig vor der Weiterverarbeitung 2h im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Teig etwa 3mm dick ausrollen und mit einem Ausstecher 12 Kreise ausstechen. Die Teigkreise in die Silikonförmchen legen und den überstehenden Teig abschneiden. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und dann ein zweites! Silikonförmchen daraufgeben. Im Ofen 7-10 Minuten Backen. Die Törtchen auskühlen lassen und dann aus den Silikonförmchen lösen.

In jede der 12 Mürbeteigtörtchen 3 ganze Haselnüsse legen. Nun das Nussnugat im Wasserbad schmelzen und jedes Törtchen mit etwas Nugat füllen. Anschließend in jedes Törtchen 1Tl Karamellsoße geben.

Für die Ganache die Kuvertüre fein hacken. Sahne und Butter aufkochen und die Kuvertüre unterrühren und schmelzen lassen. Die Ganache auf die Törtchen geben und abkühlen lassen. Nun kann man die Törtchen ggf. noch mit gehackten Nüssen z.B. Pistazien dekorieren. 


Sieht das nicht einfach verführerisch aus? Ist es auch! Am besten schmecken die Törtchen meiner Meinung nach gut gekühlt direkt aus dem Kühlschrank.

Ich wünsche euch ein süßes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)



* Amazon Partnerlink

Kommentare:

  1. die sehen gemein aus, ich guck da jetzt nicht mehr hin, nein ich ignoriere sie, die sind böse....
    ich muss mal eben den Mund abwischen gehen, bei dem Anblick fängt man ja an zu sabbern!!!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maria,
    Von der Hand gleich in den Mund ...
    Die Küchlein sind Verführung pur :-)
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Ok.

    Ich will auch eins.

    Jetzt :)

    Die sehen wirklich richtig köstlich aus. Und sind durch die Schichten auch noch ein echter Hingucker. *seufz* Da setz ich mich aber jetzt mal auf meine Finger und beherrsch mich!

    Viele Grüße von Sabine

    von hahndmade.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Oh sehen die Lecker aus! Und die verschiedenen Schichten! Fantastisch!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Maria,

    sind wirklich toll geworden, deine Puchheimer Törtchen. Freut mich, dass du sie nachgebacken hast.

    Es grüßt aus Puchheim der Heimat der Törtchen

    Martin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Maria,
    vielen Dank für das Rezept. Die Törtchen sind wirklich lecker. Habe nur die Hälfte der Ganache gemacht, da meine Törtchen sonst übergelaufen wären. Man wurde trotzdem gut satt ;-)
    Grüße Anne

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria