Samstag, 16. August 2014

{Hochzeitsplauderei} Ein paar Kekse gehen immer

Um das Hochzeitsbuffet noch ein bisschen aufzupeppen, habe ich vor der Hochzeit noch ein paar leckere Butterkekse mit unseren Namen gebacken. 


Das Grundrezept für die Butterkekse habe ich von der lieben Dani aus ihrem Buch "Klitzekleine Glücklichmacher"*. Ich muss sagen, dass ist wirklich das beste Keksrezept, was ich je ausprobiert habe. Die Kekse werden nicht zu trocken, sind schön mürbe und schmecken auch noch wunderbar vanillig. Ich werde nur noch dieses Rezept benutzen! Ich habe im Rezept allerdings Vanilleextrakt durch Vanillemark ersetzt.

Butterkekse nach Dani
(für etwa 16-20 große Kekse)

230g Butter
165g Puderzucker
1 Ei
Mark einer halben Vanilleschote 
475g Mehl
2Tl Backpulver
1/2 Tl Salz

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten in eine Küchenmaschine mit Knethaken geben und zu einem Teig verarbeiten. Den Teig im Kühlschrank etwa eine halbe Stunde ruhen lassen.

Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 6mm dick ausrollen und nach belieben ausstechen. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben (oder ohne Backpapier, wenn man ein tolles Le Creuset Antihaft Blech* besitzt) und 7-8 Minuten im Ofen backen. Die Kekse sollten nicht braun werden! 

Die Kekse vollständig auskühlen lassen und anschließend dekorieren.


Dekoriert habe ich die Kekse mit Schokoladenfondant von Dolce Deko**. Den Fondant habe ich vor einer Weile von Dolce Deko zum testen erhalten. Ich muss sagen, geschmacklich ist so ein Schokoladenfondant für Kekse besser geeignet, als normaler Fondant, denn er schmeckt ganz leicht nach weißer Schokolade. 

Zum Eindecken von Torten würde ich den Fondant aber nicht verwenden, denn durch die enthaltene Schokolade ist der Fondant anfangs so hart, dass es wirklich anstrengend ist ihn mit den Händen zu erwärmen um ihn warm zu kneten. 1kg dieser Masse für eine Torte durchzukneten wäre echte Knochenarbeit. Ist der Fondant allerdings einmal weich, dann lässt er sich sehr gut verarbeiten.


Die Kekse und die Fondantdecke habe ich mit diesem Ausstecher** von Casa di Falcone ausgestochen. Den tollen Keksstempel mit unseren Namen in der Schriftart unserer Einladungskarten habe ich von der lieben Anna von Casa di Falcone schon ein paar Monate vor der Hochzeit geschenkt bekommen. Vielen Dank nochmal an Anna! Mit diesem Stempel habe ich die Kekse dekoriert.

Man kann sich bei Casa di Falcone auch solche personalisierte Keksstempel anfertigen lassen.

So sahen die fertigen Kekse dann auf der Hochzeit aus:



Ich wünsche euch noch einen wunderbaren Samstag!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Ich bin dann mal heiraten ;-)



* Amazon Partnerprogramm
** Werbung

Kommentare:

  1. Ich hab mich schon gefragt, wo du die tollen Stempel her hast, aber ja klar, Casa di falcone lässt grüßen. Wer auch sonst. Mit solchen Keksen liebäugel ich auch!

    Toll, dass es den Schokofondant in verschiedenen Farben gibt, so kann an es individuell auf sein Farbkonzept abstimmen. Der Link ist schon mal gespeichert ;-)
    Hab mir gestern die "Lisa" geholt, schließlich hast du und Sarah mich mit dem Motivtortenvirus infiziert.
    Durfte gestern auch eine Torte mit Rosen zu einer standesamtlichen Trauung machen. Natürlich DIE Sachertorte.

    Viele Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Darf ich dir mein Lieblings Keks Rezept verraten (ist ziemlich ähnlich)
    500 gr Mehl
    6 gr Backpulver
    200 gr. Puderzucker
    1 EL Vanillezucker (echten)
    2 Eier
    250 gr. kalte Butter
    2-3 EL Milch

    Vielleicht magst du sie ja mal ausprobieren

    AntwortenLöschen
  3. Wunderwunderwunderschön, liebe Maria. Ganz schlicht, aber total edel und elegant dabei. Gefällt mir richtig gut :-)

    Liebe Grüße,
    Maja

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab mich hier mal als kleiner Stalker betätigt und die Fotos von Ralph Lobstädt ein bisschen durchstöbert. Ich muss sagen, es sieht aus, als hättet ihr wirklich eine ganz zauberhafte, wundervolle Hochzeit gehabt! Meinen herzlichen Glückwunsch noch mal, liebe Maria!
    Schönes Wochenende,
    Kathi :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Maria,
    Wunderschön Deine Kekse :-)
    Total besonders und einzigartig.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Maria,

    das Keksrezept ist wirklich der Knaller, ich benutze auch nur noch dieses. Das Buch von Dani ist toll, ich liebe es. Die Kekse backe ich regelmäßig für ein Cafe, die gibt es dann zu jedem Kaffee, Cappuccino und Co, keine gekauften aus der Tüte ;-).
    Und wenn ich die für meine liebsten Backe, dauert es keine zwei Tage, dann sind alle weg.

    LG Anita

    AntwortenLöschen
  7. Nachträglich alles Gute euch beiden......sieht ja alles sowas von toll aus:-)
    Schade, dass ich schon verheiratet bin...hätte glatt Lust nochmals zu heiraten.
    Alles Liebe,
    Claudia.......die Hochzeiten immer wieder klasse findet:-)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Maria,
    muss zwischen Fondant und Keks noch etwas zum "kleben" damit die beiden Schichten aneinander halten?
    LG Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hannah,

      Ja braucht man. Entweder du bestreichst den Keks ganz dünn mit etwas Wasser oder Fondantkleber oder du nimmst etwas Marmelade oder Nutella.
      Ich habe Nutella genommen.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  9. Hallo Maria,
    Das sieht wirklich wunderschön aus!
    Sag mal wie lange haken sich die Kekse? Und wie lange hält sich offener Schokoladenfondant? Da kannst du ja erst kurz vor der Hochzeit damit angefangen haben.

    Glg Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tine,

      Die Kekse habe ich einer Woche vor der Hochzeit gebacken. In einer Frischhaltedose bleiben die Kekse schön frisch. Den Schokoladenfondant habe ich einen Tag vorher auf die Kekse gemacht.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  10. Hallo,

    deine Idee mit den Stempel ist echt genial. Hab für meine Hochzeit auch vor solche Kekse zu backen, aber meine bisherigen Ideen sind leider alle missglückt. Ich möchte unser Logo auf den Keksen haben und da sind mir die Kekse bis jetzt immer auseinander gefallen. Daher werde ich es nun mit Fondant auf den Keksen versuchen. Wie viel Fondant hast du denn für eine Ladung Kekse ungefähr gebraucht?

    Viele Grüße,
    Marlen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marlen,

      Man braucht nicht besonders viel Fondant, da man ihn ja nur dünn ausrollt. Ich habe für 20 Kekse etwa 150g-200g (großzügig kalkuliert) gebraucht.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  11. Wow. das sieht toll aus.Vor allem auch die Schrift auf den Keksen. Superschön!

    lg Sophie

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sophie,

    bei uns scheint am Tag vor der Hochzeit so viel los zu sein, dass ich mir gerade noch nicht sicher bin, ob ich es schaffe, dann den Fondant auf die Kekse zu machen. Da Fondant sich angeblich ja ewig hält, stellt sich mir die Frage, ob die fertigen Kekse (mit Fondant, gestempelt und mit Lebensmittelfarbe beschrieben) sich vielleicht auch schon ein paar Tage früher anfertigen lassen. Glaubst du das geht? Und wie lange halten die sich denn so? Wollte die vielleicht als Gastgeschenke nutzen und würde dann den Gästen gerne ein MHD mit angeben wollen, damit sich nicht einer den Magen verdirbt.

    Vielen Dank schonmal für deine Hilfe
    Marlen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marlen,

      Fondant hält sich wirklich lange, du musst aber bedenken, dass er nach ein paar Tagen trocken, hart und rissig wird. Das kann sich also auf die Optik der Kekse auswirken. Ich würde sie so frisch wie möglich herstellen.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  13. Halli-Hallo!

    Gerade liegt der Teig im Kühlschrank und wartet darauf verarbeitet zu werden... Danke für die geniale Idee! Kleine technische Frage: nachdem du den Fondant auf den Keksen angebracht hast, hast du sie wie gelagert? In einer Keksdose mit Papier zwischen den Lagen oder einfach offen mit Alufolie abgedeckt? Entschuldige die doofe Frage, aber ich arbeite das erste mal mit diesem Schokofondant und weiß noch nicht wie er auf was reagiert...
    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen!
    Grüßle! Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dani,

      In einer Frischhaltedose mit Küchenpapier gepolstert (zwischen den Lagen).

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria