Freitag, 8. August 2014

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Hugo-Himbeer-Törtchen

Der Hugo ist ja schon lange ein echtes Trendgetränk und hat die Herzen vieler Mädels (und sicherlich auch einiger Männer) im Sturm erobert. Dieses süffige Getränk aus Holunderblütensirup, Limettenspalten, Minze, Prosecco und viel Eis schmeckt einfach wunderbar an einem heißen Sommertag. Auch ich trinke den Hugo sehr gerne.

Die Kombination aus Holunder, Limette und Minze schmeckt aber sicher nicht nur in flüssiger Form, sondern bestimmt auch als Törtchen. Das habe ich mir jedenfalls beim letzten Hugo gedacht und schnurstracks ein frisches Sommertörtchen gebacken.


Für das Hugo-Himbeer-Törtchen habe ich einfach ein Mürbeteigtartelette gebacken und das mit einer Sahne-Quark-Mischung gefüllt, die ich mit Holunderblütensirup gesüßt habe. Oben drauf kommt neben frischen Himbeeren die für den Hugo typische Minze und Limette und fertig ist das Törtchen. Man kann entweder kleine Tartelettes in solchen Tarteletteförmchen* zubereiten oder das Rezept in so einer 26er Tarteform* backen. Ich empfehle immer Formen mit Hebeboden, da sich der fertig gebackene Mürbeteig so viel besser aus den Förmchen löst.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass ich einen "Cocktail" zu einem Törtchen mache. Vor einer Weile habe ich mein Lieblingsdrink den Mojito in eine Erdbeer-Mojito-Torte verwandelt. Dieses Rezept findet ihr HIER.

Das Rezept für die Hugo-Himbeer-Törtchen gibt es natürlich direkt hier:

Hugo-Himbeer-Törtchen
(für 6 Tarteletteförmchen oder 1 Tarte)

Für den Mürbeteig
150g Butter
75g Zucker
Mark einer 1/2 Vanilleschote
1 Prise Salz
1 Ei
225g Mehl
1g Backpulver

Für die Füllung
200ml Sahne
250g Speisequark
Holunderblütensirup

Außerdem 
200g frische Himbeeren
1 Bio Limette
Minzblättchen

Aus Butter, Zucker, Vanillemark, Salz, Ei, Mehl und Backpulver einen Mürbeteig herstellen. Dazu entweder alle Zutaten gut miteinander verkneten oder so wie ich alle Zutaten in eine Küchenmaschine mit Knethaken geben und diese einen Teig herstellen lassen. Den Mürbeteig vor der Weiterverarbeitung 2h im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Mürbeteig ausrollen und entweder 6 kleine Tarteletteförmchen (Durchmesser 10cm) damit auskleiden oder eine Tarteform (Durchmesser 26cm). Mit einer Gabel den Teig einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 10-15 Minuten backen. Die Törtchenböden nach dem Backen auskühlen lassen.

Für die Füllung die Sahne steif schlagen. Den Quark unterheben. Nun soviel Holunderblütensirup unterheben, bis es nach den persönlichen Geschmack süß genug ist. Bei mir waren es 4El, da die Sirupe von verschiedenen Herstellern aber sehr unterschiedlich in der Süße sind, muss jeder selber abschmecken. Die Sahne-Quark-Mischung gleichmäßig auf den Tarteletteförmchen (oder auf der Tarteform) verteilen.

Mit einem Zestenreißer Zesten von einer Limette reißen. Die restliche Limette in Spalten schneiden. Die frischen Himbeeren, Limettenzesten, Limettenspalten und die Minzblättchen auf den Törtchen verteilen. Fertig!
Diese leckeren kleinen Törtchen sind so lecker, dass sie einfach super schnell vernascht sind. Da bleiben am Ende nur noch Krümel und glückliche Mitesser übrig.

Ich wünsche euch ein wunderbares Sommerwochenende.
Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:
 
Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)
 

* Amazon Partnerprogramm

1 Kommentar:

  1. Liebe Maria,
    Ein geniales Rezept, ich bin großer Hugo Fan :-)
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria