Freitag, 11. Juli 2014

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Johannisbeer-Sekt-Konfitüre

Ich wurde mal gefragt, warum ich mir eigentlich immer die Arbeit mache und Konfitüren, Grillsoßen, Kuchen und Co. immer selber mache? Gibt es doch alles im Supermarkt zu kaufen! Und dort meistens auch noch billiger! Na und? Ich tue das, weil ich es gerne mache, weil es Spaß macht, weil ich so leckere Sorten kreiieren kann, die es um Supermarkt nicht gibt und weil ich dann einfach weiß, was in meiner Konfitüre drin ist.

Auch diese Woche habe ich wieder mehrere Stunden in der Küche verbracht. Neben Grillsoßen für die nächsten Grillabende, habe ich auch verschiedene Konfitüren eingemacht. Nicht nur die klassische Erdbeer-Vanille-Konfitüre, Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre und meine geliebte Pflaumen-Zimt-Konfitüre habe ich eingekocht, sondern auch eine neue Sorte: Johannisbeer-Sekt-Konfitüre. 

Diese äußerst leckere Sorte habe ich letztes Jahr bei einer Freundin für mich entdeckt. Sie hat mir das Rezept verraten und so konnte ich sie dieses Jahr auch nachmachen. In die Johannisbeer-Sekt-Konfitüre kommen noch ein paar Nektarinen, um den Brotaufstrich noch fruchtiger zu machen. 

Probiert es einfach mal aus!

Johannisbeer-Sekt-Konfitüre
(für etwa 1500ml)

1kg rote Johannisbeeren
200ml Wasser
4 Nektarinen
150ml Sekt
500g Gelierzucker 2:1 (ggf. auch etwas mehr)

Johannisbeeren waschen und von den Stielen trennen und in einen großen Topf mit 200ml Wasser geben. Die Johannisbeeren kurz weich kochen. Die weichgekochten Beeren in ein Sieb schöpfen und mit einem Löffel durch das Sieb streifen, sodass sich der Johannisbeersaft von der Schale und den Kernen trennt.

Die Nektarinen müssen gehäutet werden. Dazu die Früchte von den Kernen trennen und die Nektarinenhälften ebenfalls in einen Topf mit etwas Wasser dünsten, bis sich die Schale beginnt abzulösen. Die Nektarinenschale nun mit einem Messer abziehen.

Den Johannisbeersaft und die Nektarinen in eine Schüssel geben und pürieren. Sekt dazugeben. 1000ml von dieser Mischung abmessen und mit 500g Gelierzucker 2:1 mischen und die Konfitüre nach Packungsanleitung des Gelierzuckers zubereiten und in heiß ausgekochte Twist-off-Gläser einfüllen. 

Falls etwas mehr von dem Johannisbeer-Nektarinen-Sekt-Püree entstanden ist, dann einfach die Menge des Gelierzuckers erhöhen und mehr Konfitüre daraus kochen.


Mit dieser Konfitüre peppt ihr euren Frühstückstisch am Wochenende mal so richtig auf! Lasst sie euch so richtig schmecken!

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)


Kommentare:

  1. Liebe Maria,
    Diese Kommentare kenne ich nur zu gut...
    Aber dann wird man immer "ausgeplündert".
    Ein feines Rezept, hört sich sehr lecker an.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das klingt ja sowas von lecker :-) In meinem Garten wachsen sogar Johannisbeeren, jetzt weiß ich endlich, wie ich sie verarbeiten kann!

    Ich habe gestern die neue Lecker Bakery gekauft.. ( nach kurzem Ensetzen über den Preis!) und wollte mal vorsichtig anhorchen, ob es diesmal auch wieder einen Mitmach-Wettbewerb auf deinem Blog dazu gibt?

    LG

    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      Klar machen wir das wieder ;-)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. ohlala, davon könnte ich mir auch einen klecks auf eiscreme vorstellen :)

    AntwortenLöschen
  4. Meine Klavierlehrerin macht auch immer Marmeladen und Co. selber und ich finde auch, dass selbst gemachte Konfitüren einfach viieeel besser schmecken :)

    Liebst, ina

    Visit me at Petite Saigon

    AntwortenLöschen
  5. ..........herrrrrrrrrrlich, hört sich voll supi an, muß ich unbedingt nachmachen. Ich koche gerne Marmelade ein und sie findet immer einen Abnehmer.
    Danke fürs Rezept, besuche gern deinen Blog.

    Liebe Seezerggrüße

    AntwortenLöschen
  6. eben, es geht nichts über eine selbstgemachte erdbeermarmelade - man schmeckt einfach den unterschied zur gekauften !

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Maria,

    nimmst du einen bestimmten Sekt für die Konfitüre?

    Ich möchte heute mein Glück mal probieren. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Ich habe einfach einen trockenen Sekt genommen, den ich noc übrig hatte.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria