Samstag, 14. Juni 2014

{Themenwoche} Weihnachtsbrunch

Sonntag vor Weihnachten gibt es bei mir immer (nach dem zweiten Mal ist es doch Tradition, oder?) einen Weihnachtsbrunch mit Freunden. Wir sitzen beieinander, hauen und die Bäuche voll und warten auf den Weihnachtsmann, der die Wichtelgeschenke austeilt.


Ich freue mich immer riesig dafür ein großes Brunchbuffet aufzubauen und noch mehr freue ich mich, wenn es allen schmeckt.

Ich habe mal wieder einige Leckereien vorbereitet, die ich euch heute zeigen möchte.


Neben den obligatorischen Brötchen und Croissants gab es unter anderem klassisches Tomate-Mozzarella. Das ist immer ein leckerer Brotbelag. Einfach auf eine kleine Etagere geschichtet und mit etwas selbstgemachten Pesto garniert. 

Daneben seht ihr meinen gebeizten Lachs. Den habe ich selber zubereitet, denn das ist gar nicht so schwer.  

Gebeizter Lachs

2Tl schwarzer Pfeffer
30g Zucker
20g Salz
1 Bio-Zitrone
1 Bund Dill
2 Lachsfilets á 250g mit Haut

Pfeffer, Salz, Zucker mischen. Dill fein schneiden. Zitronenschale abreiben und -Saft auspressen. Fischfilets trocken tupfen und entgräten. Fisch mit der Hautseite nach unten in eine Auflaufform legen. Gewürzmischung auf beiden Fischfilets verteilen. Danach Dill, Zitronenschale und Zitronensaft auf einem! Fisch verteilen. Das andere Fischfilet darauflegen und mit Klarsichtfolie abdecken. Mit einem Schneidebrett und einem Mörser beschweren. Im Kühlschrank mindestens 16h beizen. Zwischendurch einmal wenden.

Fisch vor dem Servieren aus der Form nehmen, abtupfen und das Fleisch in dünne Streifen schneiden.


Zu einem guten Grühstück gehört für mich immer ein Ei. Die Gäste hatten die Wahl zwischen einem gekochten Ei oder einem gefüllten Ei. Die gefüllte Eier sind echte Partyklassiker. Ich esse sie immer wieder sehr gerne.
Gefüllte Eier
(für 16 Eierhälften)

8 Eier
2El Mayonaise
 2Tl Senf
2 Gewürzgurken
Salz/Pfeffer
Dill

Eier hart kochen und auskühlen lassen. Anschließend die Eier schälen, halbieren und vorsichtig das harte Eigelb aus dem Ei lösen. Die Gewürzgurken sehr fein schneiden. Eigelb, Mayonaise, Senf und gehackte Gewürzgurken zu einer glatten Masse verrühren. Mit Salz/Pfeffer und etwas frisch geschnittenem Dill abschmecken. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und in die Eihälften spritzen.


Für die Süßmäuler gab es natürlich auch etwas zu naschen. Einmal habe ich Joghurt abwechseln mit pürierten Himbeeren in kleine Gläschen geschichtet. Außerdem habe ich noch ein paar Mohn-Marzipan-Franzbrötchen gebacken. Die Franzbrötchen sind mit Aprikosenmarmelade glasiert und eine echte Leckerei!

Mohn-Marzipan-Franzbrötchen
(für 20 Stück)


Für den Hefeteig
 250ml Milch
500g Mehl (Typ 550 oder Rosenmehl)
1 Würfel Hefe
50g Zucker
50g weiche Butter
1Ei
1 Prise Salz

Für den Belag
500g Marzipanrohmasse
50g gemahlener Mohn
2 Eiweiß
50ml Orangensaft, frisch gepresst

Außerdem

1Eigelb
1El Milch


Für den Hefeteig die Milch lauwarm erhitzen. Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hinein­ bröckeln. Mit der Hälfte der Milch, 1 TL Zucker und etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Den Vorteig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Min. gehen lassen.

Nun die übrige lauwarme Milch, restlichen Zucker, weiche Butter in Flöck­chen, das Ei und das Salz  zum gegangenen Vorteig geben. Zunächst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Ich habe das Kneten der Küchenmaschine überlassen. Den Teig 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Den gegangenen Teig auf wenig Mehl kräftig durchkneten. Wieder in die Schüssel geben, mit einem Küchentuch bedecken und weitere 30 Min. gehen lassen.

Für den Belag Marzipan in eine Schüssel bröseln und Mohn zugeben. Alles mit den Quirlen eines Handrührgeräts verrühren, nach und nach Eiweiß und Orangensaft zugeben, bis eine streichfähige glatte Masse entstanden ist. 

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von etwa 50 × 35 cm ausrollen. Den Teig gleichmäßig mit der Füllung  bestreichen. Von der langen Seite her aufrollen und etwas flacher drücken. Die Rolle in ca. 2 cm breite Scheiben schneiden. Jedes Teigstück mit einem Holzlöffel der Länge nach kräftig eindrücken. 

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und die Teigstücke mit etwas Abstand darauf­ legen. Abgedeckt weitere 15 Min. gehen lassen.
Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Das erste Blech in den Ofen schieben und die Franzbrötchen in 15–20 Min. goldbraun backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Das zweite Blech Franz­brötchen ebenso backen. Je nach Geschmack mit einer Glasur aus warmer Aprikosenmarmelade bestreichen.  


Natürlich hab es auch noch eine Auswahl an Wurst und Käse, frische Weintrauben, Bruschetta-Aufstrich und frische Melone. So kann man den Tag doch gut starten und sich von den stressigen Weihnachtsvorbereitungen erholen, oder?


Den Tisch habe ich schön weihnachtlich eingedeckt mit vielen Kerzen und kleinen Weihnachtsbaumkugeln. Jedem Gast habe ich als kleines Geschenk ein Rentier-Cake-Pop auf den Platz gelegt.


Die Cake Pops sind einfach gemacht. Ich habe hier mein klassisches Schoko-Cake-Pops-Rezept verwendet (Rezept HIER ohne Kirschwasser) und daraus Cake Pops mit Schokoladenüberzug hergestellt (bebilderte Anleitung zur Herstellung HIER). Auf den noch feuchten Schokoladenüberzug habe ich dann zwei Zuckeraugen und ein umgedrehtes Zuckerherz (als Nase) aufgelegt und die Cake Pops so trocknen lassen.

Die fertigen Kuchenlollies habe ich dann in kleine Tütchen verpackt und und mit Pfeifenputzern aus dem Bastelladen verschlossen. Die Pfeifenputzer bilden dann das Geweih des Rentiers. 

Die kleinen Tütchen und die Lolliestiele gibt es bei Casa di Falcone*. Die Zuckeraugen gibt es bei Backfieber*.

Und wie findet ihr dieses Brunchbuffet? Langsam bin ich eine kleine Brunchprinzessin bei den vielen Buffets, die ich euch schon vorgestellt habe. Ihr merkt schon ich liebe ein ausgedehntes Frühstück. 

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal im Weihnachtsfieber ;-)

* Link zu meinen Sponsoren

Kommentare:

  1. Zu dir komme Ich auch mal brunchen ... das sieht alles sehr köstlich aus, vor allem der Lachs.

    Ich wünsche Dir ein schönes WE
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Diese Tradition gefällt mir,äich glaub, sowas führ ich auch ein.
    Da ich mit meinen Jungs allein lebe, kann ich mich gar nicht so in der Küche austoben wie ich gerne möchte. Ein Brunch für Freunde in regelmäßigen Abständen ist ne tolle Idee, die ich bald mal umsetzen werde!! Und zu Weihnachten bestimmt nochmal.

    Wir Wichteln auch bei uns auf Arbeit auf der Weihnachtsfeier, das ist immer total klasse!!

    Darf ich fragen für wieviele Personen du das Büfett zauberst?

    viele Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      Das Buffet ist für 10 Personen gewesen und ich glaube alle sind mehr als satt nach Hause gegangen ;-)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. Darf ich bei dir zum Brunchen kommen? Das sieht ja alles wunderbar lecker aus.

    AntwortenLöschen
  4. du solltest einen blogleser-platz für deinen kommenden weihnachtsbrunch verlosen :)

    sind das da auf dem tisch tannebäumchen aus metall? sehr hübsch! Und überhaupt..jetzt hab ich lust auf Brunch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      Gute Idee ;-)
      Ja die Tannenbäumchen habe ich aus einem dicken Metalldrath selber gemacht.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  5. Zu deinen Freunden möchte ich auch gern gehören.... Lecker lecker!!!
    Das sieht alles so toll aus. Mit soviel Liebe gemacht. :-)
    Das könnten wir bei uns auch einführen .....

    Wünsche dir eine schöne Woche!

    LG Nancy

    AntwortenLöschen
  6. An dieser Stelle bedanke ich mich mal ganz herzlich für die Rezepte, hab mir einige auf die Bald zu erledigen Liste gestellt! Alles Liebe Monika

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria