Freitag, 13. Juni 2014

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Rocher-Torte

Wie geht ihr eigentlich auf die Suche nach neuen Rezepten? Ich nutze ja alle Möglichkeiten die es gibt. Ich lese regelmäßig Blogs und Zeitschriften, schmökere in Koch- und Backbüchern und mache mich im Internet auf die Suche nach neuen Ideen. Online suche ich hauptsächlich über Bilder nach Rezepten. So stöbere ich stundenlang bei Tastespotting oder sammle Fotos auf meinem Pinterest-Board und auch bei Google suche ich Rezepte über die Bildersuche, denn das Auge isst ja bekanntlich mit.

Genau nach Rezept koche oder backe ich dann aber eigentlich sehr selten. Ich nutze die gefundenen Bilder oder Rezepte eher als Inspirationsquelle und entwickle dann ein eigenes Rezept. Gerade beim Backen nehme ich lieber bereits erprobte Rezepte, die ich dann nur neu kombiniere. 


Letztens habe ich ein Bild von einer schokoladigen Rocher-Torte gesehen, die mir unglaublich gut gefallen hat. Natürlich musste das gleich ausprobiert werden. Für die Torte habe ich mein Rezept für einen Haselnussbiskuit benutzt, Schokoladensahne und Schokoladenganache dazu und natürlich ein paar Rocherpralinen und fertig ist die Torte.

Ich fand die Torte unglaublich lecker. Sie war schokoladig und nussig und hat so natürlich perfekt zu den Pralinen gepasst. 

Rocher-Torte
(für eine 20er Torte)

Für den Haselnussboden
4 Eier
60g Zucker (alternativ Xucker)
125g gemahlene Haselnüsse 
2 gestrichene El Kakao

Für die Füllung
200ml+200ml Sahne
200g Zartbitterkuvertüre, gehackt
1El Zucker (alternativ Xucker)
 
Für die Dekoration
gehackte Haselnusskerne
12 Rocher-Pralinen 

Den Backofen auf 170°C Umluft (alternativ Ober-/Unterhitze) vorwärmen.

Für den Haselnussboden die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb in einer Schüssel mit dem Zucker schaumig schlagen. Die gemahlenen Haselnüsse unter die Eigelbmasse rühren und vorsichtig den Eischnee unterheben, sodass eine luftige Masse entsteht. Anschließend den Kakao unterheben.
Den Teig in eine gefettete 20cm Springform füllen und im Backofen etwa 30 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Anschließend den Kuchen auskühlen lassen, aus der Form lösen und zweimal waagerecht aufschneiden.

Für die Tortenfüllung 200ml Sahne in einem Topf erhitzen und die Zartbitterkuvertüre unter rühren darin vollständig auflösen. Die Schokoladensahne(Ganache) vollständig auskühlen lassen.
Anschließend weitere 200ml Sahne mit Zucker steif schlagen. Nun 2/3 der ausgekühlten Schokoladensahne (Ganache) unter die geschlagene Sahne heben. 

Den ersten Haselnussboden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umstellen. Nun 1/3 der Schokoladencreme auf dem Boden verteilen und den zweiten Boden auflegen. Wieder 1/3 der Schokoladencreme auf dem Boden verteilen und den dritten Haselnussboden auflegen. Nun die restliche Schokoladenganache auf der Torte verteilen. Die Torte so im Kühlschrank etwa 1-2h kalt stellen. 

Nach der Kühlung die Torte aus dem Tortenring lösen. Mit der restlichen Schokoladencreme den Tortenrand dünn einstreichen und mit einem Spritzbeutel ein paar Tuffs auf der Torte verteilen. Die Rocher-Pralinen auf die Sahnetuffs setzen. Nach belieben die Torte mit gehackten Haselnüssen am Rand dekorieren.


Das Rezept ist (ohne die Rocher-Pralinen) mal wieder Glutenfrei. Wenn ihr anstatt Zucker einfach Birkenzucker/Xylith/Xucker verwendet, dann ist die Torte (ohne Rocher) auch noch Low Carb bzw. zuckerfrei.

Lasst euch diese Torte schmecken.

Ich wünsche euch noch ein wunderbares Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

Kommentare:

  1. Super lecker sieht die aus - Roche ist sowieso der Hammer. Aber in Tortenform? Das nächste Mal lade ich mich bei dir ein :)

    AntwortenLöschen
  2. Die sieht sehr fein aus! :-)

    Liebe Grüße,
    Evi

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin gerade in Halle - darf ich probieren kommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, der Kuchen ist leider schon vor 2 Wochen verspeist worden =)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  4. Oh, yummy, das Rezept klaue ich mir!^^ Ich liebe Rocher und die Bilder machen echt Lust, es zu probieren, vielen Dank! :)

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Das sieht so super lecker aus, dass einem ja das Wasser im Mund zusammen läuft. Das Rezept wird auf jeden Fall mal ausprobiert :)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Maria,
    Einfach nur genial Deine Torte...
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Knaller! Der Kuchen sieht mega aus!

    AntwortenLöschen
  8. Die Torte sieht so lecker aus. Ich mag die Rocher-Pralinen sehr gerne. Und wenn man dann noch den Zucker ersetzt und man ein Low-Carb Rezept hat, da kann man ohne schlechtes Gewissen auch mal ein zweitest Stück davon essen :)

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
  9. Letztens hatte ich eine Torte mit Rocher, die war kaum essbar, da etwas zu viel Zucker in der Creme war und man nur wenig von der Torte hat genießen können.. Ich werde mich an deinem Rezept versuchen :) manchmal beziehe ich noch Chefkoch in meine Rezeptsuche mit ein, aber ich bleibe meist doch auch bei den gleichen Blogs hängen. Deiner ist übrigens auch einer davon :) lieben Gruß!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria