Mittwoch, 18. Juni 2014

{Buchvorstellung} Genussvoll und glutenfrei

Das Buch das ich euch heute vorstellen möchte, ist von der amerikanischen Bloggerin Aran Goyoaga. Der Blog Cannelle et Vanille war glaube ich so ziemlich der erste Blog den ich überhaupt verfolgt habe. Ich war beeindruckt von den wundervollen Bilder, den köstlichen Törtchen und Rezepten. Allerdings wusste ich zu dieser Zeit noch nicht ansatzweise, was ein Foodblog ist. Als ich nun letztens entdeckt habe, dass das Buch Familienrezepte glutenfrei: pikant und süss* von Aran Goyoaga nun auch ins Deutsche übersetzt wurde und bald erscheint ist mir fast das Herz stehen geblieben. Ich wusste gleich, dass das sicher ein wundervolles Buch sein wird, denn wie kann eine so tolle Bloggerin denn ein schlechtes Buch herausbringen? 

Familienrezepte glutenfrei: pikant und süß
Aran Goyoaga

http://www.amazon.de/gp/product/303800703X/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=303800703X&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

AT Verlag
26,90€
Gebundene Ausgabe, 296 Seiten

Das sagt der Verlag: "Dieses Buch beweist mit 120 Rezepten, wie unkompliziert eine glutenfreie Familienküche sein kann. Von herzhaften Tartes über fantasievolle Salate, deftige Suppen und Eintöpfe bis hin zu wunderbaren Desserts alles einfach zuzubereiten und ideal für den täglichen Familientisch. Die Rezepte bestechen durch unverwechselbare Aromen, Alltagstauglichkeit und dennoch das gewisse Etwas. Mit vielen Tipps und einer praktischen Liste für den glutenfreien Vorrat."

 Mehr Infos zum Buch gibt es HIER*.

Inhalt

Einleitung

Herbst
Pikant - Süß

Winter
Pikant - Süß

Frühling
Pikant - Süß

Sommer
Pikant - Süß

Ich habe gesundheitlich keine Probleme mit Gluten und kann dieses ganz ohne Bauchschmerzen und Schilddrüsenentzündungen zu mir nehmen. Durch meine Low Carb Ernährungsweise verzichte ich aber auch zu einem großen Teil auf glutenhaltige Lebensmittel, deshalb war ich gespannt auf die Rezepte.


„Ich konzentrierte mich auf all das Neue, das wir nun genossen, anstatt dem nachzutrauern, was nun eben nicht mehr ging.“

Viele die plötzlich auf Gluten verzichten müssen, sehen sicher nur noch eine lange Liste von Lebensmitteln, die sie nicht mehr essen dürfen. Aran Goyoaga sieht hingegen die Chance viele, neue, leckere Speisen zu entdecken. Und so steht auch in ihrem Buch der Verzicht eben nicht im Vordergrund, sondern der Genuss.


Zu Beginn des Buches findet man eine Einleitung in das Thema "Glutenfrei" mit nützlichen Hinweisen und Tipps und die Geschichte der Autorin. Dort liest man, wie sehr die Großeltern der Autorin ihre Küche nach den Jahreszeiten ausrichten. Da ist es nicht verwunderlich, dass das Buch auch nach Jahreszeiten gegliedert ist.  


Jedes Rezept wird mit einer kurzen Geschichte eingeleitet. Das Buch wird so sehr persönlich und man kann stundenlang darin schmökern. Gerichte wie Pastinaken-Apfel-Suppe mit Senf-Croutons, Clafoutis mit kandierten Äpfeln und brauner Butter oder Cremiger Kartoffel-Hühnchen-Auflauf mit Pilzen lassen einen gleich noch länger im Buch verweilen.

Die Rezepte sind sehr übersichtlich gestaltet. Die Zutaten sind immer für vier Portionen berechnet, einzelne Arbeitsschritte sind genau beschrieben. Natürlich werden hier nicht nur herkömmliche Zutaten verwendet, die man in jedem Supermarkt bekommt, da die Autorin auch keine dieser fertigen, glutenfreien Mehlmischungen verwendet. Wer dieses Buch nutzen möchte, kommt um eine Entdeckungsreise im Biomarkt/Reformhaus nicht vorbei. Weizenmehl und Co. ersetzt die Bloggerin häufig durch Vollkornreismehl, Kichererbsenmehl, Haselnussmehl, Kastanienmehl und Co. 


Die Gestaltung des Buches ist sehr schön und vorallem die Bilder sind ein Traum. Die in die Vereinigten Staaten ausgewanderte Spaniern macht (wie es sich für eine Bloggerin gehört) natürlich alle ihre Bilder selbst und zeigt so, dass sie nicht nur am Herd eine gute Figur macht. Jeder der schonmal ein glutenfreies Kochbuch in der Hand hatte, weiß wie steril und lieblos diese Bücher oft sind, da diese oft auch von medizinischen Verlagen herausgegeben werden. Dieses Buch ist das komplette Gegenteil.

Testrezept

Viele Rezepte stehen auf meiner Nachkochliste, aber durch die Hochzeit komme ich gerade kaum zum Kochen und ausprobieren. Ein Rezept habe ich aber schon ausprobiert: den Buchweizen-Schokoladenkuchen mit Haselnüssen von Seite 152. Der Kuchen wird mit Buchweizenmehl gebacken. Dieses Mehl bekommt man mittlerweile eigentlich in fast jedem, gut sortierten Supermarkt. Der Kuchen schmeckt herrlich schokoladig und ist genau das richtige für alle Süßmäuler. 

Das Rezept werde ich in den nächsten Tagen noch mit euch teilen!


Ich bin schon ganz gespannt auf die nächsten Rezepte. Ich werde demnächst noch die Kastanienmehl-Crepes mit Pilzen von Seite 102, Joghurtcremetöpchen mit Zitronen und Mandeln von Seite 143 und den Milchreis aus dem Ofen mit Vanille und Cardamom von Seite 151 ausprobieren.

Fazit

Auch wenn ich nicht auf Gluten verzichten muss, finde ich dieses Kochbuch mehr als gelungen, da es wirklich spannende Rezepte bietet und mit tollen Fotos verwöhnt. Dieses Buch bietet viel Abwechslung gegenüber herkömmlichen glutenfreien Kochbüchern und lädt zum Schmökern ein. Auch für Menschen ohne eine Glutenunverträglichkeit ist dieses Buch ein echtes, kulinarisches Highlight.


Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)



Hinweis: Das Buch wurde mir für meine Rezension freundlicherweise vom AT Verlag unentgeltlich zur Verfügung gestellt, was natürlich keinen Einfluss auf meinen Beitrag und meine Meinung hat. 

Kommentare:

  1. ach, wieder ein Buch mehr auf der Kochbuchwunschliste! ;) Vielen Dank für die Vorstellung! Liebe Grüße,
    Theresa

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mich mit dem Thema glutenfreie-Ernährung noch nie auseinandergesetzt. Aber dieses Buch hört sich trotzdem ganz toll an.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria