Freitag, 4. September 2015

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Blaubeerkuchen im Glas

Ich habe heute für euch ein etwas älteres Rezept mal wieder ausgegraben, weil es gerade hochaktuell ist. Noch gibt es frische Blaubeeren auf dem Wochenmarkt zu kaufen und die schmecken am besten in Form eines fruchtigen Blaubeerkuchens. Wer so einen leckeren Kuchen auch mal Unterwegs genießen möchte, der bereitet ihn einfach im Glas zu und nimmt ihn mit.

Diese leckeren "Küchlein" sind super schnell und einfach zubereitet. Man bäckt sie einfach einen Abend vorher und kann sie am nächsten Tag z.B. bei einem schönen Ausflug genießen.

Ich habe die Pies in 250ml Weck-Gläsern gebacken. Nach dem Auskühlen kann man die Gläser mit dem passenden Klemmen, Gummiring und Glasdeckel verschließen und mitnehmen.

Blaubeer-Pie aus dem Glas
(für 4 Weck-Gläser á 250ml)

400g Blaubeeren (TK oder frisch)
4El Zucker
1Pck. Vanillepuddingpulver
150g Butter
220g Mehl
75g Puderzucker
3El kaltes Wasser

Butter, Mehl, Puderzucker und Wasser zu einem Teig verkneten und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Blaubeeren mit Zucker und Vanillepuddingpulver in einer Schüssel mischen und anschließend auf die 4 Weck-Gläser verteilen.

Den Teig ausrollen und 4 Kreise ausschneiden (am besten den Deckel der Gläser zum auschneiden nutzen). Die Teigkreise auf die Blaubeeren legen und leicht fest drücken. Mit einem Messer 4 Luftschlitze in den Teig stechen. 

Die Blaubeer-Pies im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 15-20 Minuten backen. Die Gläser auskühlen lassen und anschließend verschließen.

Kleiner Tipp: Ihr könnt einfach gleich die doppelte Menge des Teigs zubereiten und portionsweise einfrieren. Wenn ihr dann mal wieder Lust auf einen Pie aus dem Glas habt, dann einfach den Teig auftauen und einen Pie backen. So geht es noch schneller.

Zweiter kleiner Tipp: Das geht natürlich auch wunderbar mit anderen Früchten, z.B. Himbeeren, Erdbeeren oder Äpfeln ;-)


Ich habe die zwei Gläschen dem Liebsten und seinem Kollegen mitgegeben und die haben sich über den süßen Snack sehr gefreut. Die anderen Kollegen waren bestimmt irre neidisch.

Ich wünsche euch einen guten Start in diese neue Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

Kommentare:

  1. Wow, das sieht sooo lecker aus! Den probier ich auf jeden Fall und beglücke die Kollegen damit nach unserem Salattag :D

    Liebe Grüße
    Aileen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh da wäre ich aber auch gerne Kollege. Die werden sich bestimmt freuen!

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  2. oh lecker lecker lecker!

    Das mach ich auf jeden Fall nach!!! Ich liebe Sachen im Glas, sieht alles gleich viel ansprechender aus!
    Danke das du dein Rezept mit uns teilst.

    Sonnige Grüße
    Katrin von
    liebste-schwester.blogspot.de

    Besuch uns doch mal, wenn du Zeit und Lust hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,

      Ja da hast du Recht. Im Gläschen sieht der Blaubeer-Pie echt besser aus als wenn man so ein schlabbriges Stück Pie auf dem Teller hat.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. WILL HABEN! :-) Da ich aber kaum Erfahrung habe, vielleicht eine etwas dumme Frage: Die Blaubeeren vermischst Du nur mit dem Pulver und Zucker oder kochst Du die noch mit etwas Flüssigkeit auf? Gibt das auch ohne Flüssigkeit/kochen eine Bindung?
    LG Holger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Holger,

      Man braucht die Beeren nicht kochen, das übernimmt der Backofen. Durch die Hitze kochen die Blaubeeren und das Puddingpulver sorgt dafür das die entstehende Flüssigkeit gebunden wird. Man darf nur die Luftlöcher nicht vergessen, damit der Wasserdampf entweichen kann.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Toll, danke für die schnelle Auskunft. So, jetzt gehe ich mal eine Einkaufsliste schreiben :-)
      LG, Holger

      Löschen
  4. Als stiller Leser muss ich mich doch nun auch mal outen. Dein Blog ist öfters mal meine Inspiration. Und diese Blueberry Cakes werd ich definitiv meinem Liebsten backen! Auch wenns nichts für die "Lunchbox" werden wird, denn er fliegt Dienstags nach Hamburg und Donnerstags wieder heim, und da wirds schwierig ihm die mitzugeben - aber das wird ein toller Sonntagsnachtisch. Und zum einen oder anderen meiner "Geschenksets" passt der auch hervorragend dazu. Danke :)

    www.heartmade-moments.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      Na da wird sich dein Liebster bestimmt freuen, denn den Pie kann man natürlich auch wunderbar zu Hause genießen.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  5. Ein schönes Event. Und da hast du wirklich schon viele Beiträge geschrieben.
    Die Blaubeer Pies aus dem Glas sind eine super Idee und das werde ich mir merken. Mein Freund mag Blaubeeren gerne und so als Snack während der Uni, ist bestimmt auch sehr gut :)

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
  6. Uhhh das wäre mir der Neid meiner Kollegen auf jeden Fall sicher. Das sieht super lecker aus!

    Ich werde mich jetzt gleich durch all deine Mittagspausen-Snack-Ideen klicken. Da bin ich nämlich für jede Inspiration dankbar, damit es nicht immer Nudeln mit Pesto geben muss.

    Liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen
  7. Hi! :)
    Wow das sieht aber sehr köstlich aus!
    Lecker
    Liebe Grüße Conny
    http://www.wundersuess.at

    AntwortenLöschen
  8. Tolle aktion gegen Futterlangeweile in der Pause!
    Und ich mag eh alles mit Beeren <3

    Liebste Grüße
    Janna

    AntwortenLöschen
  9. Hab den Post grade auf Kleiderkreisel gelesen. Ich finde das soo toll, dass ich es gleich mal Sonntag testen muss! *_*
    Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      Vielen Dank für das vorbei schauen. Dann wünsch ich dir viel Spaß beim Nachbacken.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  10. Hallo Maria,

    auch ich habe das Rezept im Kleiderkreisel-Blog entdeckt und muss sagen: Man, sieht das lecker aus! Und es ist so einfach :)
    Gestern habe ich alle Zutaten eingekauft und heute habe ich die Pies nachgebacken :)
    "Leider" sind meine Gläser eher hoch als breit (nicht so wie Deine, die sind ja eher niedrig und dafür breit), sodass es eine hohe Schicht Blaubeeren ist. Und ich habe nur die Hälfte des Teiges benötigt, weil die Gläser sonst zu voll gewesen wären (meine haben 260 ml Inhalt).
    Ich werde die nachher verschenken, ich hoffe, sie kommen gut an.

    Achja, und: Ich finde Deinen Blog wirklich fantastisch, ich könnte stundenlang hier rumstöbern. Wirklich, wirklich tolle Rezepte und klasse Fotos - ein dickes Lob! :-)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      Ja bei anderen Glasgrößen kann es da durchaus sein, dass die Mengenangaben sich ändern. Ich hoffe es hat trotzdem geschmeckt.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  11. Echt tolles Rezept! Habs mit normalen Tassen versucht, geht auch, sieht aber nicht so toll aus. Über die Beeren habe ich noch je einen Teelöffel Inländerrum geträufelt. Beim Puddingpulver kann man, sicher zwei bis drei Teelöffel weniger nehmen, dann gibts eine etwas flüssigere Konsistenz, was ich lieber mag. Außerdem weniger Zucker und ein ein bis zwei Teelöffel Zitronenschale, wenns mans ein bisschen saurer mag. Geht auch echt schnell. Werd ich öfters machen!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Maria,
    finde die Idee total super. Muss man den Rand vor dem Backen aufrollen oder kommt dieser von alleine zustande?

    LG
    Mina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mina,

      Der Rand ist entstanden, weil ich den Teig mit dem Glas ausgestochen habe und der obere Rand größer war als das Glas insgesamt. Den überschüssigen Teig habe ich an den Glasrand gedrückt und der ist beim backen aufgegangen.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  13. Super! Danke für die schnelle Antwort :) ich werde berichten wie es lief.
    Ich finde deinen Blog nebenbei auch ganz toll. Bin schon lange hier unterwegs. Immer, wenn ich was schönes machen will, schaue ich bei deinen Rezepten, weil alles toll ist und ich mich immer darauf verlassen kann, dass es auch klappt und besonders lecker schmeckt :)

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Maria!

    Ich kenne bisher eher "trockene" Kuchen im Glas- aber als klassischen Pie noch nicht... Das ist eine super Idee :-)
    Vor allem da man die Fruchtmasse nicht noch aufwendig aufkochen muss.

    Wenn du die Gläschen im heißen Zustand mit dem Gummiring verschließt, sollten die Küchlein (durch das Vakuum) sogar bis zu mehrere Wochen haltbar sein- das gilt zumindest für "trockene" Kuchen. Aber ich denke die Blaubeer-Pies sind dann auch etwas länger haltbar ;-)

    Ich habe in meinem Rezept (http://workhard-eatsmart.de/kuchen-im-glas/) einfach mal Heidelbeeren unter den Teig gemischt.

    Den Pie werde ich unbedingt mal ausprobieren- Danke! :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria