Freitag, 23. Mai 2014

Die Lisa Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Flieder-Vanille-Sirup

Im Mai und Juni betört und der Flieder mit seinem wunderbaren Duft. Ich liebe es, wenn beim Spazieren gehen ein zarter Fliederduft in der Luft lieg. Dann weiß ich: Jetzt beginnt der Sommer. Doch man kann den Flieder nicht nur in eine Vase stellen, um sich zu Hause daran zu erfreuen. Man kann aus ihm auch einen ganz wunderbaren Sirup machen und den Sommer so konservieren.


Fliedersirup zu machen ist auch gar nicht schwer, man braucht dazu nur ein paar Zutaten und natürlich frische Fliederblüten. Man kann eigentlich jede Fliedersorte benutzen. Wichtig ist, dass es sich um ungespritzten Flieder handelt, der nicht gerade neben einer Straße steht (wegen der Abgase).  Ich habe die hellvioletten Blüten benutzt. Nimmt man aber die dunklen Fliederblüten, dann bekommt der Sirup zusätzlich eine schöne, lilane Farbe.

Und was macht man mit dem fertigen Sirup? Den Sirup kann man zum süßen von Joghurt oder Tee benutzen. Frische Erdbeeren harmonieren auch ganz wunderbar mit dem Sirup. Super lecker schmeckt es auch, wenn man frische Erdbeeren, Eiswürfel und Fliedersirup in ein Glas gibt und das mit Prosecco oder Sekt aufgießt. Einfach köstlich! Ein toller Sommerdrink!

Probiert es einfach aus und schnappt euch die letzten Fliederblüten.

Flieder-Vanille-Sirup
(für 1000ml)

8-10 voll aufgeblühte, ungespritzte Fliederblütendolden
1Bio Zitrone
1 Vanilleschote
1kg Zucker
1l Wasser

Die Fliederblüten von Ungeziefer und Schmutz befreien und die Blüten abzupfen (aber nicht waschen). Die Zitrone in Scheiben schneiden und die Vanilleschote halbieren. Fliederblüten, Zitronenscheiben und die Vanilleschote in eine verschließbare Schüssel geben. Das Wasser in einem Topf erhitzen und den Zucker einrühren. Unter rühren aufkochen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Den Zuckersirup lauwarm abkühlen lassen und anschließend über den Flieder gießen. Die Schüssel verschließen und im Kühlschrank 4 Tage ziehen lassen. 

Den Sirup anschließend durch ein Sieb gießen und in sterilisierte Flaschen abfüllen. Kühl lagern.


Man kann auf diese Weise auch anderen Blüten-Sirup herstellen, zum Beispiel mit Rosenblütenblättern oder Holunderblüten.

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende und viel Spaß beim Blüten sammeln.
   
Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

Kommentare:

  1. Bisher hab ich mir Flieder ja immer nur auf den Schreibtisch gestellt :D
    In Kombination mit meiner Lieblingsvanille kann ich mir das aber ziemlich lecker vorstellen :)
    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen
  2. Auch eine super Kombination. Ich habe vor 2 Wochen bereits Holundersirup und auch Likör gemacht. Tierisch einfach die Sache und das Ergebnis kann sich sehen/schmecken lassen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maja,

      Ja schwer ist das nicht,man braucht nur die entsprechenden Blüten. Ich komme leider nie an Holunderblüten, da die keiner bei mir hat...schade.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. Hallöchen,
    Ich liebe Flieder, da er einfach himmlisch riecht und da kommt so ein Sirup total passend. Bei uns gibt es jedes Jahr selbstgemacht Holundersirup und dann wird dieses Jahr wohl noch einer mit Flieder dazukommen!!!
    Ich würde mich wirklich sehr freuen, falls du auf meinem Blog vorbeischauen würdest und bei meiner Aktion mitmachst! Das wäre einfach suuupeeer!!!
    Viele liebe Grüße
    Luisa

    http://toertchenkruemel.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luisa,

      Einen schönen Blog hast du.
      Viel Spaß bei der Fliedersirupherstellung!

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  4. mhmm das klingt super gut!!
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Maria,
    Sehr ungewöhnliche Kombi für mich, Flieder hab ich jetzt nur zur Deko benutzt.
    Werde das Rezept auf jeden Fall nachmachen...
    Bin sehr neugierig ob es mir schmeckt.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      Man muss natürlich ein Freund vom Blütengeschmack sein um den Fliedersirup zu mögen. Wenn man Rosen- und Holunderblütensirup schon nicht mag, dann wird einem Fliedersirup auch nicht gefallen.
      Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  6. Klingt wirklich gut und auch total einfach, nur eine Frage habe ich: wieso soll man die Blüten nicht waschen? :)
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mia,

      Weil durch das waschen die Blüten und das Aroma (was auch in den Blütenpollen steckt) verwässern und dann wird der Sirup nicht so gut.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  7. hört sich toll an, leider ist die Fliederzeit dieses Jahr schon vorbei...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,

      Der Beitrag ist ja im Mai erschienen. Mittlerweile ist leider jeder Flieder verblüht und wir müssen wieder bis nächstes Jahr warten.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria