Freitag, 16. Mai 2014

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Rhabarber-Himbeer-Tartes

Eine Tarte ist wirklich ein wunderbar, unkompliziertes Gebäck. Sie besteht meistens aus einem augerollten Mürbteig, der eine Tarteform auskleidet und mit Früchten der Saison belegt und gebacken wird. Auch würzige Varianten mit Käse, Gemüse oder Fleisch sind möglich, doch mit frischen Früchten lässt sie mein Herz immernoch am höchsten schlagen.

Was braucht man für so eine Tarte? Eigentlich nur ein gutes Mürbteigrezept und ein bisschen Fantasie, denn die Möglichkeiten eine Tarte "zu belegen" sind unendlich. Wie wäre es mit frischen Äpfeln und einer Priese Zimt? Herrlich duftenden Pfirsichen? Frisch gepflückten Kirschen? Oder doch die Variante mit Birnen und Nüssen?


Ich habe mich für eine Kombination aus Rhabarber und Himbeeren entschieden. Damit es auch oben knuspert, habe ich noch ein paar Streusel und zarte Mandelblättchen ergänzt. Gebacken habe ich in kleinen Tartelettsförmchen, da ich die Kleinen einfach zuckersüß finde. 

Kleiner Backformentipp am Rande: Wenn ihr euch eine Tarteform kaufen wollt, dann greift immer zu so einer Form mit Hebeboden, da sich der Kuchen so viel besser aus der Form lösen lässt!

Rhabarber-Himbeer-Tartes
(für 4 kleine Tartes, oder eine 24er Form)

Für den Mürbteig
200g Mehl
1 Prise Salz
50g Zucker
1 Ei
100g kalte Butter

Für die Füllung
2 Stangen Rhabarber
200g TK Himbeeren
4Tl Zucker

Für die Streusel
100g Mehl
100g Zucker
1Tl Vanillezucker
Prise Zimt
50g Butter
4El Mandelblättchen

Für den Mürbteig Mehl, Salz, Ei, Zucker und Butter gut verkneten, bis ein Teig entstanden ist. Den Mürbteig in Frischhaltefolie packen und 1h in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung den Rhabarber putzen und in etwa 1cm große Stücke schneiden. 

Für die Streusel Mehl, Zucker, Vanillezucker, Zimt und Butter verkneten.

Nun den Mürbteig ausrollen und eine gefettete Tarteform (oder 4 kleine Tarteförmchen) damit auskleiden. Den Rhabarber und die gefrorenen Himbeeren auf dem Teig verteilen und mit dem Zucker bestreuen. Anschließend die Streusel zerzupfen und über der Tarte verteilen. Zum Abschluss die Tarte mit Mandelblättchen bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze etwa 20-30 Minuten backen, bis die Streusel schön knusprig sind.


Wer möchte, kann diese fruchtige Tarte natülich mit einem Klecks Sahne oder einer Kugel Vanilleeis krönen.  
Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende.
   
Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

Kommentare:

  1. Die sehen wahnsinnig gut aus!

    AntwortenLöschen
  2. Hm, die sehen aber sehr fein aus, tolles Rezept.
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  3. mhmm sieht das gut aus!! WOW!
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
  4. Gott, schauen die lecker aus!! Ich muss jetzt unbedingt auch was mit Rhabarber machen!!!
    So kleine Förmchen mag ich persönlich auch lieber!!!
    Ganz liebe Grüße
    Luisa

    http://toertchenkruemel.blogspot.de/
    PS: Ich habe gerade eine coole Aktion auf meinem Blog laufen, waäre super, wenn du mal vorbei schauen würdest :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Maria,
    Sehr gelungenes Rezept, sieht wirklich lecker aus.
    Ich mag diese Kombi sehr :-)
    Ein schönes Wochenende,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. ohhh wie lecker. ich muss glatt mal schauen, ob wir die Zutaten im Schrank hätten, dann würde ich morgen eine kleine Apfeltarte backen. das wäre perfekt für den verregneten Sonntag, der er werden soll.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria