Montag, 7. April 2014

Curry könnt ich jeden Tag...

Ich liebe ja Currys egal in welcher Kombination, egal mit welchem Gemüse, ob grün, rot oder gelb. Hauptsache Kokosmilch und Thai-Currypaste und ich bin glücklich. Im Buch "Thailand", was ich euch gestern HIER vorgestellt habe, habe ich ein leckere Rezept für ein Entencurry mit Ananas und Cherrytomaten. Diese Kombination habe ich so noch nie gegessen, also musste das nachgekocht werden.


Die Entenbrust habe ich zunächst in unserer neuen, tollen Eisenpfanne angebraten, die ich euch HIER vorgestellt habe.  Dann wanderte diese in den Ofen und im restlichen Entenfett, was in der Pfanne zurück blieb habe ich das restliche Curry zubereitet.
Herausgekommen ist ein unglaublich leckeres Gericht. Curry könnte ich echt jeden Tag essen!


Wollt ihr auch in den Genuss dieses leckeren Gerichts kommen? Dann habe ich hier das Rezept aus dem Buch, welches ich allerdings etwas abgewandelt habe. Ich habe die Ente nämlich mit der Niedrigtemperaturmethode im Ofen zubereitet.

Rotes Entencurry
(für 2 Personen)

1 Entenbrust
4 Knoblauchzehen
8 Stiele Koriander
2El Sojasoße
2Tl Honig
Salz
100g Kirschtomaten
100g ungesüßte Ananasstücke (aus der Dose)
1Tl rote Currypaste
1/4l Kokosmilch
1El Fischsauce
2Tl Limettensaft


Den Backofen auf 100°C vorheizen und eine Ofenform darin mit erwärmen.
Die Entenbrust waschen und trocken tupfen. Die Fettschicht mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden. Den Knoblauch schäfen, 6 Korianderstiele waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen, mit dem Knoblauch sehr fein hacken. Mit 1/2 El Sojasoße und dem Honig verrühren und mit Salz würzen. Die Entenbrust auf der Fleischseite damit einreiben und in Frischhaltefolie wickeln. Ca. 1h marinieren.

Die Tomaten waschen und halbieren, die Ananas abtropfen lassen. Den restlichen Koriander waschen, trocken schütteln und die Blättchen fein hacken.

Den Wok (in meinem Fall die Gusseisenpfanne) erhitzen, dann die Hitze etwas reduzieren. Die Entenbrust mit der Haut nach unten hineinlegen und bei mittlerer Hitze anbranten, bis die Haut knusprig ist. Wenden und ca. weitere 3 Minuten braten. Die Entenbrust in die angewärmte Ofenform aus dem Backofen legen und mit einem Bratentermometer versehen. Nun die Entenbrust so lange im Ofen weitergaren, bis das Fleisch eine Kerntemperatur von 65°C erreicht hat. Mehr Infos zu dieser Methode HIER.

Das ausgebratene Entenfett bis auf einen dünnen Film aus dem Wok gießen. Die Currypaste in den Wok geben und unter Rühren ca. 1 Minute anbraten. Die Kokosmilch dazugeben und mit dem Schneebesen gründlich unterrühren. Die Soße offen ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Die Sauce mit der übrigen Sojasauce, der Fischsauce und dem Limettensaft abschmecken. Die Entenbrust aus dem Ofen holen und in dünne Scheiben schneiden. Mit den Tomaten und den Ananasstücken in der Sauche rühren und warm werden lassen. Das Curry abschmecken und mit der Entenbrust servieren. 
 ---------
 
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und natürlich guten Hunger!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Kommentare:

  1. Hmmm.....ich liebe die Thai Küche ebenfalls und freue mich immer wieder auf neue Rezepte.
    Leider schmeckt nicht alles auch wirklich nach Thailand........ich habe da schon immer sehr große Erwartungen.
    Würde mich jetzt aber trotzdem gerne, über deine wirklich gutaussehende Thaimahlzeit, hermachen :-))
    LG,
    Claudia, die´s gerne scharf mag :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maria!
    Das ist ein klasse Rezept, sieht toll aus.
    Genau mein Geschmack :-)
    Eine schöne Woche,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Maria,
    das klingt ja lecker. Das probiere ich auch mal aus.
    was mich mal ganz brennend interessiert, wäre mal ein kurzer Rückblick über deine Low Carb Zeit.
    Was hat sich verändert?
    Ich versuche auch ab und zu mal Low Carb zu machen aber leider nicht konsequent genug und Erfolge auf der Waage zu sehen.

    LG Nancy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nancy,

      So ein Beitrag ist schon in Arbeit, da viele Leser das interessiert =)

      Liebe Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Super...

      Da bin ich schon sehr gespannt!

      LG Nancy

      Löschen
  4. Hi,
    das klingt soo lecker. Mich würde mal interessieren, wielange die Brust bei der Niedrigtemp.methode gebraucht hat, damit ich einen Anhaltspunkt habe, wielange vorher ich die in den Ofen geben muss.
    VG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,

      Je nach Größe der Brust braucht sie in etwa 1h im Ofen, plus minus 20 Minuten. Wichtig ist, dass du die Brust schon eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank nimmst, damit sie nicht mehr so kalt ist. Vergisst du das (so wie ich manchmal) dann dauert es im Ofen natürlich ein paar Minuten länger.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  5. Die Thai-Küche im allgemeinen finde ich ja super und es geht auch nix über ein richtig gutes Curry. Daher kommt mir dieses Rezept wie gerufen!!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria