Freitag, 28. Februar 2014

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Haselnusstorte ohne Mehl aber mit Himbeerfüllung

Man verwöhnt sich doch viel zu selten selber, oder? Ich hoffe ihr nickt jetzt alle vor euren Bildschirmen? Gut! Genau das habe ich mir auch gedacht und mir zu meinem Geburtstag im Februar eine super leckere, extra große Haselnuss-Himbeer-Sahnetorte gebacken. OK, ich habe sie nicht ganz alleine verputzt - meine Geburtstagsgäste durften auch ein Stückchen essen. Den Rest habe ich mir dann aber gegönnt, denn ich backe nicht nur leidenschaftlich gerne Torten, sondern ich esse sie auch total gerne.


Es handelt sich hier mal wieder um ein Low Carb Rezept, d.h. die Torte enthält kein Mehl (und ist dadurch auch glutenfrei) und den Zucker habe ich durch Xucker ersetzt. Infos zu diesen Zutaten findet ihr HIER

Den Tortenboden habe ich aus gemahlenen Haselnüssen hergestellt, dadurch schmeckt die Torte richtig schön nussig und der Tortenboden bleibtnach dem backen locker und saftig. Das ist die perfekte Grundlage für eine Torte.


Die Himbeermarmelade habe ich selber gekocht um eine "zuckerfreie" Marmelade zu erhalten mit der ich die Torte füllen kann. Wer die Torte mit Zucker backen möchte, kann den Xucker im Rezept einfach 1:1 durch Zucker ersetzen und gekaufte Himbeermarmelade verwenden. 

 Haselnuss-Himbeer-Torte
(für eine 20er Form)

Für den Tortenboden
4 Eier
Mark einer 1/2 Vanilleschote
60g Xucker
125g gemahlene Haselnüsse

Für die Sahnefüllung
 600ml Sahne
5El Xucker

Für die Himbeerfüllung
300g TK Himbeeren, aufgetaut
5El Xucker
1/2 Pck gemahlene Gelatine

Für die Himbeerfüllung die aufgetauten Himbeeren in einem Topf mit dem Xucker erhitzen. Die gemahlene Gelatine in einer Tasse mit 1-2Tl kaltem Wasser einweichen. Wenn die Himbeeren kochen, die eingeweichte Gelatine einrühren, bis alles gelöst ist. Die Himbeermasse vollkommen auskühlen lassen.

Den Backofen auf 170°C Umluft (alternativ Ober-/Unterhitze) vorwärmen.

Für den Haselnussboden die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb in einer Schüssel mit dem Xucker und dem Vanillemark 3-4 Minuten schaumig schlagen. Die gemahlenen Haselnüsse unter die Eigelbmasse rühren und vorsichtig den Eischnee unterheben, sodass eine luftige Masse entsteht.
Den Teig in eine gefettete 20cm Springform füllen und im Backofen etwa 30 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Anschließend den Kuchen auskühlen lassen, aus der Form lösen und zweimal waagerecht aufschneiden.

Für die Sahnefüllung die Sahne mit einem Handrührgerät steif schlagen und dabei den Xucker einrieseln lassen. 

Nun folgt der "Zusammenbau" der Torte. Den ersten Haselnussboden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umschließen. Nun die Hälfte der Himbeerfüllung auf dem Tortenboden verteilen und etwa 1/3 der geschlagenen Sahne darauf geben. Nun den zweiten Tortenboden auflegen und erneut mit 1/3 der Sahne bestreichen. Den letzten Tortenboden auflegen und die Torte sowie die restliche Sahne und die restliche Himbeerfüllung für 2h kalt stellen.

Die Torte aus dem Tortenring lösen. Die restliche Himbeerfüllung auf der Torte verstreichen. Die restliche Sahne nutzen um die Torte am Rand zu dekorieren.


Das Rezept für den Haselnussboden habe ich aus dem Buch "Das Low-Carb-Backbuch", welches sich mit solchen Backalternativen beschäftigt.

Was gönnt ihr euch denn zu eurem Geburtstag? Backt ihr euch dann auch so eine schöne Torte?

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

Kommentare:

  1. Guten Morgen Maria! Ich wusste es doch! - es lohnt sich heute wieder, auf deinem Blog vorbei zu schauen! Deine Fotos sind wieder super-lecker-ansprechen... da kommt der Hunger von ganz alleine. Die Torte ist eine wahre Augenweide! Liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
  2. Sieht super aus, schmeckt auch bestimmt gut ich backe erst nach, dann weiß ich es genauer. Ich würde aber mit 600 ml Sahne eher als Schwergewicht bezeichnen, auch wenn low carb ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      600ml Sahne sind eine ganz gewöhnliche Menge bei einer Sahnetorte. Man isst ja nicht die ganze Torte, sondern nur ein Stück. Low Carb ist nicht gleichbedeutend mit Low Fat und außerdem isst man auch als Lowcarbler davon nur ein Stück als etwas Besonderes und futtert nicht die ganze Torte ;-)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. Voll die Bombe, aber schaut oberlecker aus. VIELE GRÜßE

    AntwortenLöschen
  4. Hab heute deine Torte ausprobiert ^^ War wirklich super lecker - und das obwohl ich Sahnetorten überhaupt nicht mag. Noch eine Kleinigkeit: Du schreibst im Rezept, dass man den Kuchen einmal halbieren soll, hast haber später drei Böden übrig.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ekolabine,

      Schön das sie dir geschmeckt hat. Danke für den Hinweis, da habe ich mich verschrieben. Ich habe es gleich geändert.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria