Sonntag, 2. Februar 2014

{Buchvorstellung} Wenn es mal wieder regnet

Ich weiß ja nicht wie bei euch die Sonntage ablaufen, aber bei mir ist dieser Tag immer Urgemütlich. Lange ausschlafen, gemütlich auf dem Sofa Kaffee trinken und Angebotsprospekte anschauen und später am Tag ein leckeres Essen kochen. Gerade jetzt im Winter bei kalten Wetter verbringe ich den Sonntag am liebsten eingekuschelt unter der Decke.

Zu solchen Tagen passt das Kochbuch "Seelenfutter" einfach wunderbar. Für mich ist Seelenfutter etwas wärmendes, dass mich von Innen mit Liebe erfüllt, etwas mit dem ich mich nach einem schlechten Tag verwöhne oder nur zu ganz bestimmten Tagen gönne. Ob die Autoren dieses Buchs dieselbe Assoziation hatten? Wir schauen mal rein:

"Seelenfutter"
Susanne Bodensteiner, Sabine Schlimm

http://www.amazon.de/gp/product/3833826290/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3833826290&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

Gräfe und Unzer Verlag
19,99€
Gebundene Ausgabe, 192 Seiten

"Sucht er Sie auch ab und zu heim, dieser Heißhunger auf heiß und fettig und süß und sündig? Vor allem dann, wenn der Alltag gespickt ist mit Pleiten, Pech und Pannen oder das Wetter auf Dauergrau geschaltet hat? Dann gibt es nur eins, das hilft: Schnell in die Küche und ein Erste-Hilfe-Lieblingsgericht kochen. Was zählt, ist nicht der Kaloriengehalt - Hauptsache, der Zufriedenheitsfaktor ist hoch!" Das Buch gibt es HIER zu kaufen.

Inhalt

Vorspeisen und Snacks: feine Seelenschmeichler

Suppen und Eintöpfe: Glück zum Löffeln

Kartoffeln und Gemüse: Buntes gegen den Blues

Nudeln, Reis & Co.: die Satt- und Glücklichmacher

Fleisch & Fisch: Stärkendes für schwache Momente

Desserts & Kuchen: süße Glücksbringer

Die Autoren und ich wir sind uns wirklich einig, was richtiges Seelenfutter ist, das habe ich schon beim ersten Durchblättern gemerkt. Dieses Buch enthält 90 Rezepte, die einen entweder direkt in die Kindheit an Omas Mittagstisch zurückversetzen oder die Stimmung bei einem grauen Regentag aufhellen.


"Pasta im Schrank, 
das ist wie der Regenschirm, 
den Oma für alle Fälle dabeihatte. 
Wer weiß schon, 
wann Wolken aufziehen?" 
 
Käsespätzle, Gulasch, echtes Chili con Carne, warme Suppen, Currys, Vanillesoße, Milchreis, Heiße Schokolade - oh ja das ist echtes Soulfood. Genau solche Rezepte erwarte ich, wenn ich das Buch zur Hand nehme und genau solche Rezepte sind auch enthalten. Das ist ja nicht immer selbstverständlich. Manche Buchtitel haben mit dem Inhalt nicht wirklich viel gemein. Das ist hier aber definitiv nicht der Fall.

Die Rezepte sind relativ einfach nachzukochen, da sie sehr ausführlich beschrieben sind. Die Aufwandszeit variiert stark. Ein Ceasar Salad ist natürlich schneller zubereitet als ein Gulasch, der lange schmoren muss.Man beschränkt sich auf gute, bodenständige Zutaten, die man in jedem guten Supermarkt bekommt. Die Rezepte sind immer für 2 Personen angegeben!

Das Buch enthält eine sehr schöne, durchdachte Mischung aus echten Klassikern, wie Hühnersuppe mit Nudeln und Lasagne al Forno und neuen Kreationen, wie Pilzrisotto mit Heidelbeeren. Manche Klassiker wie z.B. das Schokoladenmalheur werden mit neuen Beilagen kombiniert und aufgepeppt.


"Manchmal ist die Seele ziemlich kapriziös:
Zwar will sie mit Kartoffelbrei gefüttert werden,
aber aufs Kartoffelschälen hat sie gar keine Lust."

Das Buch beginnt mit einer schönen Einleitung über Essen das die Seele wärmt. Anschließend gibt es einige Informationen über Vorräte, die man braucht, wenn einen Sonntag der Seelenhunger quält. Es gibt Informationen über die Gewürze Chili, Zimt, Vanille, etc. die schon alleine als Stimmungsaufheller wirken können und in den Rezepten im Buch auch gebraucht werden. 

Das erste Rezeptkapitel enthält dann kleine Snacks, wie Fetapäckchen mit Gemüse oder Back-Camembert mit Cranberry-Feigen Chutney. Jedes Rezept ist ausführlich beschrieben und fast immer begleitet von einem wunderschönen Bild. Schön finde ich, dass es zu jedem Rezept einen kleinen Tipp gibt, wie man dieses Rezept noch anders zubereiten kann oder aufpeppen kann. Jedes Rezept wird begleitet von einer süßen kleinen Beschreibung der Rezepte und ihrer Wirkungen auf die Seele. Nun weiß ich auch, warum man Nudelsuppe isst, wenn man krank ist.

Die Rezeptkapitel sind klar gegliedert, die Überschriften gut gewählt, sodass man schnell die gesuchten Rezepte findet.

Im Buch findet man immer wieder Doppelseiten zum lesen und lachen z.B. zum Thema "Cheeseburger - Kann denn Fast Food Sünde sein?". Die Autorinnen rufen hier auf: "Rettet den Burger vor den Burgerfabriken!". Somit ist es nicht nur eine reine Rezeptsammlung, sondern ein Buch das man sich Sonntags auf dem Sofa zur Hand nehmen kann um etwas zu schmökern.


"Ein richtiges Chili muss nach Lagerfeuer und der unendlichen Weite der Prärie schmecken."

Die Rezepte und die Bilder finde ich wirklich mehr als gelungen, was mich nur stört ist die Gestaltung der Buchseiten gefällt mir so gar nicht. Alle Buchseiten sind mit so einem Sprühmuster versehen, dass mich an meine Kindheit erinnert, wo ich mit einer Zahnbürste und Farbe solche Muster gemacht habe. Vielleicht ist das ja auch genau die Intension? Ich finde die Gestaltung und die bunten Farben irgendwie nicht passend zum Thema Wohlfühlen.


Ich habe bereits mehrere Rezepte nachgekocht (leider nur von einem ein Foto gemacht, mehr dazu unten). Das Auberginen-Kichererbsen-Curry von S.90 kam zuerst auf den Tisch. Ich liebe Curry, die tollen wärmenden Gewürze sind aufjedenfall Soulfood. Diese Variante war sehr lecker. Außerdem habe ich das Winter-Ofengemüse aus dem Ofen von S.89 ausprobiert und für sehr lecker befunden. 

Als nächstes werden definitiv noch die karamellisierten Spare Ribs, das "echte" Chili con Carne und das leckere Gulasch nachgekocht. 

Fazit

Hier steht Seelenfutter drauf und es ist auch Seelenfutter drin. Auf die Kalorien oder den Fettgehalt sollte man bei diesem Buch wahrscheinlich nicht achten, denn hier steht das Wohlfühlen, der Genuss und Geschmack im Vordergrund. Wer aber ein Buch mit köstlichen Rezepten für schlechte Tage sucht die einen an die eigene Kindheit erinnern, der ist hier definitiv richtig. Schon beim durchblättern wird man von einem wohligen Gefühl umhüllt. Hier haben die Autoren alles richtig gemacht.

Natürlich muss man auch sagen, dass viele Rezepte in diesem Buch nicht neu sind. Gulasch, Milchreis, Käsespätzle, Braten und Co. sind keine neuen Erfindungen der Autorinnen. Trotzdem kann man in diesem Buch aber auch viele neue Seelenschmeichler entdecken, die nicht jedermann kennt, z.B. Walnussparfait mit Schoko-Chili-Sauce oder Scharlotten-Tarte-Tartin. Also ist es keinesfalls ein alter Schinken.

Wer gerade auf Diät ist sollte die Finger davon lassen ;-)


Ein Rezept das mich sofort an meine Kindheit erinnert hat, ist das Spiegelei-Brot mit Tomate und Speck. Das gab es bei uns zu Hause immer, wenn es mal schnell gehen musste und es war immer soooo lecker. Nachdem ich dieses Buch durchgeblättert habe, musste es das einfach wieder geben. 


Im Buch werden die Brotscheiben allerdings nur getoastet. Wir haben die Scheiben immer in einer Pfanne mit etwas Butter angebraten. Dazu etwas saure Gurke - das schmeckt nach Kindheit!

Und jetzt verratet mir: Was ist denn euer Seelenfutter? Womit wird jeder Tag einfach viel besser?

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)
 

Das Buch wurde mir für meine Rezension freundlicherweise vom Gräfe und Unzer Verlag unentgeltlich zur Verfügung gestellt, was natürlich keinen Einfluss auf meinen Beitrag und meine Meinung hat.

Kommentare:

  1. Hmmm... echt gemein grade was du postest. Jetzt hab ich totalen Appetitt auf richtig dicke Käsespätzle *.* Uiuiui...
    Mein Sonntag begann mit lange schlafen, gutem gesunden Frühstück, ein bisschen Hausarbeit und nun Vorbereitungen auf eine Prüfung morgen. Zum späten Mittag wirds wohl Vollkornnudeln mit selbstgemachter Tomatensoße geben. ;o)
    lg und genieß den Tag unter deiner Decke,
    zelakram.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. ach wie schön, das klingt nach einem richtig tollen buch!! werden wir uns wohl auch mal zulegen ;)
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Maria,
    das ist ja fast wie "verhext" ;)
    denn auch ich habe heute dieses Buch in meinem Blog vorgestellt.
    ( http://kreationen-a-la-fenta.blogspot.com/2014/02/seelenfutter-rezepte-die-glucklich.html )
    Es ist ein wundervolles Buch und man findet immer wieder tolle Rezepte die unbedingt noch nach gemacht werden müssen..

    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    wünscht Dir fenta
    von www.kreationen-a-la-fenta.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria