Donnerstag, 27. Februar 2014

{Buchvorstellung} Traumhafte Torten

Schöne Torten krönen jede Kaffeetafel. Ich hatte letztens die Familie zu Gast, da ich Anfang Feburar Geburtstag hatte und habe natürlich auch wieder eine schöne Kuchenauswahl für meinen Kaffeetisch vorbereitet. 


Neben einer Haselnuss-Himbeer-Torte ein paar Ricottaschnitten (die Rezepte folgen noch) habe ich auch eine Heidelbeer-Joghurt-Torte zubereitet. Das leckere Rezept habe ich aus meinem neusten Buch "Torten" welches der Bloggerin Linda Lomelino geschrieben wurde. Einige kennen Linda vielleicht schon von ihrem traumhaften Blog "Call me Cupcake!". Dort berichtet sie über Torten, Cupcakes, Desserts und Co. und ich knie jedesmal vor ihren traumhaften Kreationen nieder.

Jetzt ist ihr erstes Backbuch in deutscher Übersetzung erschienen, welches ich euch heute vorstellen möchte.

Torten
Linda Lomelino

http://www.amazon.de/gp/product/3038007153/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3038007153&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

AT Verlag
24,90€
Gebundene Ausgabe, 144 Seiten

"Linda Lomelino erfolgreiche Bloggerin, Fotografin und Tortenbäckerin legte mit ihrem ersten Buch einen fulminanten Start hin. Darin präsentiert sie ihre Lieblingstorten vom »Nuss-Nougat-Traum« bis zur wunderbar farbig geschichteten »Regenbogentorte«, von der »Himmlischen Zitronentorte« bis zum »Gefrorenen Käsekuchen ohne Backen«. Alle sind Meisterwerke: neu, einfallsreich, spektakulär anzusehen und dazu noch unglaublich lecker. Damit das Tortenbacken so leicht wie möglich und sicher gelingt, wird ausführlich und in bebilderten Anleitungen alles Wissenswerte rund ums Tortenbacken erklärt."

Das Buch gibt es HIER zu kaufen. 

Inhalt

Das Buch startet mit einem ausführlichen Grundlagenteil zum Thema Torten. Hier erfährt man mehr über die Zutaten, Geräte und Utensilien die man zum Torten backen braucht. Außerdem wird erklärt, wie man z.B. Torten am besten füllt oder mehrstöckige Torten herstellt.

Was ich in einem Backbuch noch nie gesehen habe, ist das hier:


Der Einführungsteil hat nicht nur ein eigenes Kapitel, sondern er ist auch durch "kleinere" Seiten vom Rest des Buches abgegrenzt, sodass man den Grundlagenteil schnell findet oder ihn aber schnell überblättern kann. Sehr praktisch!


Nach den Grundlagen geht es natürlich gleich los mit den leckersten Torten bei denen einem sofort das Wasser im Mund zusammenläuft. Hier gibt es dann nicht nochmal eine extra Kapitelunterteilung. Es folgen nacheinander 27 Tortenrezepte. 

Die Tortenrezepte sind allesamt sehr ausführlich und übersichtlich beschrieben, fotografiert und nehmen dabei meist 4 Seiten Platz im Buch ein. Das ist aber auch notwendig, da es sich zum Teil um aufwendige Torten handelt, die viel Zeit, viele Zutaten und Erfahrung benötigen. Warum sind die Torten so aufwendig? Weil hier nicht mit fertigen Produkten wie Heidelbeermarmelade und Co. gearbeitet wird, sondern hier wird alles frisch hergestellt. Ich persönlich finde das sehr gut. Es kostet aber eben auch mehr Zeit bei der Herstellung.

Belohnt wird man dann anschließend mit z.B. einer Himbeer-Brownie-Torte, einer Bananen-Karamell-Torte oder einer Apfel-Zimt-Torte mit gebräunter Butter. Von Klassisker die neu interpretiert werden, wie z.B. die Schwarzwälder Kirschtorte oder die Gefrorene Tiramisu-Torte bis hin zu ausgefalleneren Kreationen, wie die Schokoladentorte mit Lakritz oder die Oreo-Torte mit Oreo-Keksen ist in diesem Buch alles vorhanden.



Auch wenn die Torten zum Teil etwas ausgefallener sind, bekommt man die Zutaten eigentlich immer in gewöhnlichen Supermärkten. Oft ist es bei übersetzten Büchern aus anderen Ländern der Fall, dass man spezielle, landestypische Zutaten benötigt, die man dann hier in unseren Supermärkten nicht bekommt, aber das ist in diesem Buch nicht der Fall.


Wer das Besondere sucht, hat es in diesem Buch auf jedenfall gefunden. Besonders gefallen mir auch am Ende des Buches die gefrorenen Torten! Im Sommer gibt es definitiv bei mir nach dem Grillen eine Gefrorene Tiramisu-Torte. Wer kommt zum essen?
Testrezept 
 
Mein Geburtstag war natürlich gleich der perfekte Anlass ein Rezept aus dem Buch auszuprobieren. Entschieden habe ich mich für die Kardamomtorte mit Blaubeeren von Seite 58. Es handelt sich hier um eine leichte, leckere Torte mit Heidelbeeren, Joghurt und Sahne.



Die Herstellung der Torte war Dank der ausführlichen Beschreibung sehr einfach. Die Zutaten hatte ich fast alle im Haus (bzw. die Heidelbeeren im Tiefkühler) und so konnte ich ohne große Vorbereitungen starten. Von der Deko bin ich abgewichen, da ja gerade keine Heidelbeersaison ist und ich deshalb keine frischen Heidelbeeren kaufe. 

Meine Gäste lobten die Torte in hohen Tönen und fanden sie sehr frisch und fruchtig. Ich war etwas enttäuscht, dass der Biskuit sich so mit der Heidelbeermarmelade vollgesogen hat, aber das ist eher ein optisches Problem und ändert nichts am guten Geschmack. Es liegt wahrscheinlich daran, dass ich die Torte schon einen Abend vorher gefüllt habe und sie über Nacht durchgezogen ist.

Und wollt ihr das leckere Rezept? Bekommt ihr! Ich habe die Beschreibung allerdings etwas gekürzt ;-)

Kardamomtorte mit Blaubeeren
(ergibt 8-10 Stück, 15er Torte)

Kardamomteigboden
3 große Eier 
240g Zucker
100ml Milch
1/2Tl Vanillepulver
180g Weizenmehl
2Tl Backpulver
1Tl frisch zerstoßener Kardamom

Blaubeerkonfitüre mit Vanille
500g Blaubeeren
160g Gelierzucker
80g Zucker
1 Vanillestange

Joghurtcreme
400ml Sahne
200g türkischer Joghurt
2El Zucker

Dekoration 
120g frische Blaubeeren


Kardamomteigboden
Den Backofen auf 175°C vorheizen. Eine runde Form (15er Durchmesser) mit einem Kragen aus Backpapier versehen.
Eier und Zucker schaumig schlagen. Milch und Vanillepulver unterheben. Mehl, Backpulver und Kardamom in einer Schüssel mischen und unter den Teig heben, bis ein klumpenfreier Teig entstanden ist. Teig in die Form füllen und etwa 50 Minuten backen.

Blaubeerkonfitüre mit Vanille
Für die Füllung der Torte werden 100-150g Blaubeerkonfitüre benötigt.
Schraubgläser sterilisieren. Blaubeeren, Gelierzucker und Zucker in einen Topf füllen. Die Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark auskratzen und zusammen mit der Schote ebenfalls hinzufügen. Alles langsam unter rühren aufkochen. Dann 10-15 Minuten köcheln lassen. Die Konfitüre abschäumen, die Vanilleschote entfernen und die Konfitüre in die Gläser abfüllen und verschließen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Joghurtcreme
Die Sahne schlagen und mit Joghurt und Zucker verrühren.

Die Torte zusammensetzen
Den Tortenboden in drei Böden aufschneiden. Den ersten Boden auf einen Tortenteller legen, mit Joghurtcreme und mit Blaubeerkonfitüre bestreichen. Den zweiten Tortenboden auflegen und wieder mit Joghurtcreme und Konfitüre bestreichen. Den letzten Boden auflegen. 
Die Torte rundrum mit einer dicken Schicht Joghurtcreme einstreichen und mit den frischen Blaubeeren belegen. 


 Fazit

Wer das Außergewöhnliche liebt und etwas mehr Arbeit nicht scheut, der wird sehr viel Freude mit diesem Buch haben. Backanfänger sollten sich gut überlegen, ob sie diesen aufwendigen Torten schon gewachsen sind. Wer den Aufwand für eine ganz besondere Torte nicht scheut und seine Gäste mal richtig beeindrucken will, der sollte zu diesem Buch greifen.

Was sagt ihr zu diesem Buch? Habt ihr es vielleicht auch schon zu Hause?

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Kommentare:

  1. Hallo Maria,
    dein Blog ist echt der Hammer!! Ich bin total begeistert!! :-)
    Werde bestimmt öfters mal vorbeischauen, um zu sehen was es wieder leckeres und schönes gibt bei dir! Mach weiter so!!
    Viele Grüße,
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch bereits 2 Torten gebacken: die Tiramisù-Torte, und die Orangentorte mit Dulche de Leche. Die waren eine absolute Geschmackssensation. Selten so schöne, ausgefallene und leckere Torten gesehen. Allerdings hatte ich bei beiden Probleme mit dem Frosting; es war zu flüssig. Aber nachdem ich etwas Gelatine hinzugefügt habe, war es perfekt! Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh auf die Tiramisu Torte bin ich ja ganz neidisch. Und wie war sie? Die werde ich aufjedenfall im Sommer machen!

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. Liebe Maria
    Mhhh.. die Torte sieht nicht nur köstlich aus, das ist sie auch. Ich habe sie nämlich erst kürzlich auch gemacht. :-) Einfach eine Wucht diese Torte. Am liebsten möchte ich in den Computer hinein und von deiner ein Stück essen. Bei diesem Anblick läuft einem wirklich das Wasser im Mund zusammen. Und das Buch finde ich auch super gut.
    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  4. mmh, wie lecker! Ich habe das Buch NOCH nicht zu Hause, lange wird es aber sicher nicht mehr dauern! ;) Herzlichen Dank für die tolle Vorstellung und das fantastische Rezept! Liebe Grüße, Theresa

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir steht das Buch auch und ich habe bisher 2 Torten nachgebacken (Apfel-Zimt mit gebräunter Butter und Red Velvet Cheesecake). Hat uns alles gut geschmeckt (bis auf die amerikanische Buttercreme, aber das habe ich schon vorher vermutet) und bei mir wird es dazu auch bald eine Buchvorstellung geben (ich habe noch ein drittes Testrezept vor...).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,

      Wie war denn die Apfel-Zimt-Torte? Die wollte ich nämlich ursprünglich backen.
      Ich bin schon sehr gespannt auf deinen Bericht.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  6. Hallo Maria,
    ich hatte bei dieser Torte leider das Problem, dass sie in der Mitte eingefallen ist, so dass ich sie nicht zweimal durchschneiden konnte :-( . Ich habe den Backofen auch nicht zwischendurch geöffnet. Klappte es bei dir problemlos?
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maren,

      Damit hatte ich keine Probleme. Ich hatte sogar zu viel Teig. Der Biskuit war bei mir perfekt. Hast du Ei und Zucker lange genug verschlagen?

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Ich werde es beim nächsten Mal ausprobieren! Vielen Dank!

      Löschen
  7. Liebste Maria,
    oh ja, das Buch ist mit Pauken und Trompeten bei mir eingezogen und ich habe auch schon zwei Törtchen nachgebacken, nämlich die Himbeer-Brownie- und die Oreotorte. Ich sags dir- beide haben für Begeisterungsstürme gesorgt, das war der Knaller! Ich kann dir also nur zustimmen, dass das ein ganz tolles, ausgefallenes Buch ist! Klar dauert die Herstellung ein bisschen, aber das is das Ergebnis auf alle Fälle wert. Ich glaub, demnächst backe ich wieder ein Linda Lomelino Rezept, is ja garantiert ein Hit.
    Liebste Grüßchen, Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maike,

      Manchmal muss man sich eben auch etwas Besonderes gönnen =) Aus diesem Buch werde ich sicher auch noch einiges Nachbacken.

      Liebe Grüße,
      Maria

      Löschen
  8. Hey Maria,

    eine schöne Buchvorstellung und sehr schöne Fotos.
    Sieht alles sehr lecker aus und ich glaube, ich muss mir das Buch auch mal zulegen. Das wird dann bestimmt etwas, denn an Torten habe ich mich noch nie rangetraut. Aber ich würde es gerne.

    LG luisa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria