Sonntag, 5. Januar 2014

{Low Carb} Ein paar Literaturtipps

Nach dem letzten Beitrag haben mich viele Reaktionen, Kommentare und Mails erreicht. Viele waren sehr Positiv und freuen sich auf neue Infos und Rezepte zum Thema, einige waren auch Negativ, halten Low Carb für Quatsch, ungesund und unausgewogen. Dazu möchte ich nochmal sagen, dass ich jetzt nicht nur noch Fleisch und Milchprodukte esse. Meine Ernährung ist sehr ausgewogen und besteht hauptsächlich aus Gemüse und Obst. Außerdem heißt Low Carb nicht No Carb, sondern einfach nur, dass man nicht mehr hauptsächlich kohlehydrathaltige Nahrung zu sich nimmt.

 Ernährungspyramiden:


links: Low Carb nach LOGI 
rechts: klassische Pyramide 

Wie man an den Ernährungspyramiden sieht, rücken die Getreideprodukte einfach etwas höher.

Meiner Meinung nach gibt es nicht die eine Antwort auf die Frage "Was ist die richtige Ernährung?" genauso wenig wie es eine Antwort auf die Frage "Was ist Gerechtigkeit?" gibt. Beiden Fragen kann man unterschiedlich beantworten, je nachdem aus welchem theoretischen Blickwinkel man schaut.

Grundsätzlich möchte ich nochmal betonen, dass ich keine Ernährungsberaterin bin und auch nichts in dieser Richtung studiert oder gelernt habe. Ich habe schon viel zum Thema Ernährung gelesen und treffe auf dieser Basis meine Entscheidung zum Thema Ernährung. Ich möchte niemanden überreden sich so wie ich zu ernähren, dass muss jeder für sich selber entscheiden. Jeder muss selber heraus finden, was für ihn das Beste ist. Ich kann nur sagen, dass ich jetzt 2 Monate dabei bin, mich super wohl fühle. Ich habe keine gesundheitlichen Probleme, nehme in einem gesunden Maß ab, esse lecker und abwechslungsreich und vermisse rein gar nichts. 

Viele haben mich nach meinen letzten Post nach Rezepten und Informationen gefragt, deshalb möchte ich euch heute Blogs und Bücher vorstellen, die sich mit dem Thema beschäftigen. 

Einfach auf die Überschriften klicken und dann kommt ihr zu den entsprechenden Internetseiten.

Internetquellen, Blogs und Co

Eine sympathische Nürnbergerin die schon mehrere Jahre Low Carb lebt, stellt auf ihrem Blog viele Rezepte, Produkte und relevante Infos zum Thema Low Carb vor. Auf ihrem Blog finden vorallem Naschkatzen (wie ich) viele leckere, süße Rezepte.

Felix hat mit seinem Urgeschmack eine eigene Form der Low Carb Ernährung geschaffen. Er meidet nicht nur weitesgehend Zucker und Weizen, sondern auch Pflanzenfett. Saisonale, regionale, frische und hochwertige Produkte sind ihm bei der Ernährung besonders wichtig. Auf seinem Blog findet man eine Fülle von Informationen zur Urgeschmack-Ernährung und zum Thema Ernährung allgemein. Sind Eier gesund? Sollte man Fleisch essen? Was ist gesunde Ernährung? In Beiträgen, Podcasts und Videos vermittelt er sehr viel Wissen zum Thema. Außerdem findet man bei Felix leckere Rezepte. 

Die Low Carb Ernährung nach Dr. Nicolai Worm ist sehr bekannt. Auf dieser Seiten findet man grundsätzliche Infos zu dieser Low Carb Variante. Mehr Informationen und Rezepte findet man dann in den gleichnamigen Büchern.

Ein englischer Blog der eine große Fundgrube für köstliche (vorallen süße) Low Carb Rezepte ist. Kekse, Torten, Desserts oder Sandwichs - alles ohne Weizen. Hier habe ich mir schon eine lange Nachback-Liste angelegt.

Unter dem Menüpunkt "Backexperimente" findet man bei Kathrin interessante Tests zum Backen z.B. mit verschiedenen Zuckeralternativen oder Low Carb Backrezepte. Die Beiträge sind wirklich interessant, wenn man sich für Backalternativen interessiert. Ansonsten ist der ganze Blog natürlich auch sehenswert.

Auf diesem Blog habe ich HIER einen tollen Beitrag über verschiedene Zuckeralternativen gefunden. Interessant ist das für alle, die mehr über Sukrin, Xucker, Stevia und Co. erfahren wollen.

Katharina lebt zwar nicht ohne Weizen, aber schon eine ganze Weile ohne Zucker. Auf ihrem Blog findet ihr viele Infos und Rezepte zum Thema "Zuckerfrei" und HIER auch eine ganz tolle Zusammenfassung über Zuckeralternativen. Einen Überblick über ihr Projekt "Zuckerfrei" findet ihr HIER. Durch sie bin ich das erste Mal auf das Thema "Zuckerfrei" gestoßen. Danke Katharina =)

Der Blog ist zwar nicht mehr ganz so aktuell, aber trotzdem findet man dort viele Low Carb Backrezepte.

Bei Eat Smarter findet man ja immer leckere Rezepte. Dort kann man aber auch verschiedene Low Carb Rezepte finden, wie zum Beispiel dieser leckere Tomatenauflauf.

Bücher



Dieses Buch habe ich gelesen, bevor ich mit Low Carb angefangen habe. Es enthält viele Informationen darüber, welche Auswirkungen eine weizenhaltige Ernährung haben kann, warum Weizen gerade heutzutage so ein großes Problem ist und wie eine weizenfreie Ernährung aussehen kann. Der Autor arbeitet in den USA als Arzt und berichtet u.a. auch über eigene Erfahrungen mit Patienten denen er zu einer weizenfreien Ernährung geraten hat. Er selber lebt auch seit vielen Jahren weizenfrei nachdem er sich mit seiner jahrelanger, vollwertigen Ernährung einfach nur noch schlapp und ausgelaugt fühlte. Die Informationen muss man aber natürlich mit etwas Abstand genießen, da sie eben auch hauptsächlich auf seinen Erfahrungen beruhen, teilweise ist das Buch auch sehr reißerisch geschrieben. Weizen ist sicherlich ein Problem, aber nur weil man ihn weg lässt, ist nicht gleich alles gut. Man muss solche Bücher auch immer sehr kritisch betrachten.

Das ist ein Grundlagenbuch über die Low Carb Ernährung nach der LOGI-Methode von ihren wissenschaftlichen Hintergründen bis zu ihrer konkreten Anwendung im Alltag erfährt man in diesem Buch. Aus der LOGI-Reihe gibt es auch viele Back- und Kochbücher mit vielen Rezepten. Die brauche ich aber nicht wirklich, da ich bis jetzt selber kreativ bin oder Rezepte im Internet suche.

Aus diesem Buch habe ich schon einiges gebacken. Es enthält wirklich leckere Rezepte. Besonders gefällt mir, dass es hauptsächlich Grundrezepte (z.B. Muffinrezept, Mandeltortenboden, Mamorkuchen) sind, die man nach Lust und Laune selber verändern kann. Was mich besonders stört, ist das es keine Nährwertangaben im Buch gibt.

Das ist ein wirklich tolles und umfangreiches Buch zum Thema Zucker. Es enthält eigentlich alle wichtigen Infos die man braucht: Zuckerarten, Gesundheitsrisiko Zucker, Stoffwechselgrundlagen, Infos zum Suchtfaktor Zucker, Wege aus der zuckerhaltigen Ernährung, Infos zu Zuckeralternativen und zuckerfreie Rezepte.

Dieses Buch habe ich ja schon bei meiner letzten Zuckerfreien Phase gelesen. Eine genaue Buchvorstellung findet ihr HIER.


Ich wünsche euch hier viel Spaß beim Stöbern und wünsche euch noch einen wunderbaren Sonntag.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Kommentare:

  1. Hallo Maria, ich ernähre mich schon über ein Jahr nach low carb und mit regelmäßigen Sport habe ich in der Zeit über 15 Kilo abgenommen und ich fühle mich einfach viel fitter. Ich lege regelmäßig "meinen" Wellness-Tag ein wo ich alles esse wonach mir der Sinn steht. Aber ich muss sagen mir ust aufgefallen bei zu viel Kohlenhydrate und Zucker bekomme ich Kopfschmerzen und fühle mich schlapp.
    Liebe Grüße
    Sabsi von sugar meets chili

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Maria,
    wie passend dein aktuelles Blogger Thema gerade zu mir passt! Ich hatte auch diverse Diäten mal mehr mal weniger motiviert und dementsprechend erfolglos durch... Im August habe ich dann den Entschluss gefasst, es muss was passieren.... Also los zum Sportstudio, dort eine Ernährungsberatung... mein Trainer meinte, ich müsse selbst entscheiden, was ich essen möchte, aber wenn ich abnehmen will, solte ich meinen Kalorienzufuhr beschränken. Er meinte ich könne theoretisch alles essen... auch 3 Tafeln Schokolade am Tag, aber dann sind 1500kcal verbraucht und ich darf nichts anderes mehr essen... also fing ich an und setzte mich mit den Kalorienmengen auseinander... da ich sehr gerne esse und nicht verzichten wollte, änderte sich meine Denkweise.. sonst überlegte ich: Nudeln, Kartoffeln oder Reis und was esse ich dazu... jetzt überlege ich: welches Gemüse und was esse ich dazu? dabei hat man sooo viele Möglichkeiten! Und wie du schon sagst: Low Carb bedeutet nicht No Carb... Die Menge macht es nunmal Ich habe 2 Monate lang sehr darauf geachtet, was und wieviel ich esse und 11kg abgenommen.(mit Sport).. morgens 1 Brötchen mit Auflage und Gemüse, oder Quark mit Haferflocken und Früchten.... Mttags z.B. Gemüsepfanne, abends z.B. Salat und ein leckeres Stück Fleisch...für mich ist es mittlerweile normal so zu essen.... und ich muss sagen: früher konnte ich Schokolade nur so inhalieren... mittlerweile hab ich darauf keinen Heißhunger mehr und kann ohne Probleme die Schokolade auf dem Tisch liegen haben, abends 2/3 Stücke nehmen und genießen und zufireden den Rest wieder zurück legen...
    Ich drücke dir die Daumen, dass du dein Ziel erreichst! :-)

    P.S. ich wiege immer sonntags und notiere mein Gewicht... war mir eine super Hilfe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WOW!!! In zwei Monaten 11 Kilo..der Wahnsinn :-)
      Ich probier das im Moment auch, und hoffe dass es auf eine komplette Ernährungsumstellung wie bei dir ausläuft.
      Nur mit Vollzeitjob ein bissl schwierig...

      Löschen
    2. Hallo Daggi,

      Eine Crash-Diät so wie bei dir soll es bei mir nicht werden, denn 11kg in 2 Monaten zu verlieren ist nicht unbedingt das gesündeste. Ich möchte meine Ernährung dauerhaft umstellen und dabei nicht auf das achten was ich esse oder hungern. Ich möchte weiterhin genießen. Von Diäten habe ich genug. Auch ich habe in 2 Monaten schon 8kg abgenommen...aber auch wieder zugenommen. Das kann daher nicht der richtige Weg sein.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. Ich denke, dass die Erfahrungen mit low carb sehr individuell und unterschiedlich sind. Für viele ist diese Ernährungsmethode sicher hilfreich, aber ich denke nicht für alle. Mein Mann ernährt sich seit einigen Monaten gemäß low carb und ist begeistert. Er fühlt sich besser, fitter, schläft besser und hat abgenommen. Ich hab es auch einige Wochen versucht, hab bei mir aber keine Veränderungen feststellen können. Ich hab mich vorher aber nicht schlapp gefühlt und habe nach kohlenhydrathaltigen Mahlzeiten auch keinen Heißhunger, von dem mein Mann oft spricht. Ich hab eher abends Hunger, wenn ich nur eiweißreiche Mahlzeiten esse. Ich denke, da muss jeder selber ausprobieren, ob das eine Ernährungsweise ist, die einem gut tut oder nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Maria,
    Vor ein paar Jahren habe ich auch die restkilos meiner ersten Schwangerschaft durch das Low Carb Prinzip verloren. Ganze 18 Kilo habe ich auf gesunde Art verloren ohne zu Hungern oder Kalorien zu zählen. Es gubt eigentlich immer gute Alternativen, auch wenn man Essen geht. Ich habe Kohlehydrate nicht komplett gestrichen, zum Frühstück habe ich Brot gegessen, dann aber den Tag über ohne. Nun ist mein zweites Kind ein Jahr, ich habe schon lange wieder das Gewicht von vor der Schwangerschaft, aber vom Gesamten Korpergefühl her, habe ich mich wieder dazu entschieden, mit Low Carb zu beginnen. Eine gute Hilfestellung ist auch die Seite sixpackcode.de ja über den Websitenamen musste ich auch schmunzeln, aber es gibt eine tolle Eiweißhaltige Lebensmittel Tabelle, RezeptVorschläge, Sporttips......das Eiweißbrot ist toll.
    Ich freue mich sehr, auch bei dir nun Kochideen zu lesen.....
    Lg Steffi von
    kuechenakrobatin.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es sehr mutig von dir, dass du deine Ernährungsgewohnheiten öffentlich machst und dich somit auch viel Kritik aussetzt. Mir wäre das einfach zu anstrengend, darum hast du dafür meinen vollen Respekt.
    LG, Gerdi

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe auch lange abends auf einfache Kohlenhydrate verzichtet, aber sobald ich abends einmal Nudeln oder ähnliches esse, habe ich sofort 1kg wieder drauf...das nervt! Aber in Kombination mit dreimal pro Woche Sport gehts dann doch wieder. Aber diese Disziplin nervt mich manchmal! Ich finde die Bilder deiner Gerichte sehr ansprechend aus dem letzten Artikel - könntest du bitte dazu die Rezepte posten? Viele tolle Low Carb Gerichte findest du auch in Vegan for Fit von Attila Hildmann. Die Challenge ist nichts für mich, aber die Gerichte super lecker! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halo Nora,

      Die Rezepte kommen in den nächsten Wochen.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  7. Hallo! Deine Link-Sammlung kommt mir sehr gelegen, ich habe vor Weihnachten begonnen, darauf zu achten, abends weniger/keine Kohlehydrate mehr zu essen und hatte quasi von einem Tag auf den anderen ein viel angenehmeres Körpergefühl. Ich fühle mich dann abends nicht mehr so aufgebläht und der Bauch zwickt und zwackt nicht mehr. Habe mir zur Motivation vor einigen Tagen einen Gemüse-spiralschneider gekauft, damit ich mir jetzt immer brav Gemüsespaghetti schneide ;) als Rezeptinspiration blättere ich auch gern mal in Trennkost (z.b. Schlank im Schlaf) Büchern, da sind auch viele Ideen drin grad auch für schnelle Sachen... Ich finde es gut, wenn du bei deiner Ernährung etwas (gesundes) ausprobierst - wenn man eine gesunde Einstellung hat, merkt man doch eh, ob es einem gut tut und wenn nicht, lässt mans doch eh. Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria