Donnerstag, 30. Januar 2014

{Low Carb} Brotloser Burger

Anfang Januar waren wir ein paar Tage in München zum Sightseeing und um eine Schulfreundin endlich mal wieder zu sehen. Ich muss ja zugeben ich wusste vorher nicht so viel über München (ich war auch vorher noch nie dort), aber ihr habt da eine echt schöne Stadt liebe Münchner! Ich bin ein klitzekleines bisschen neidisch auf euren Viktualienmarkt.

Meine Freundin reservierte uns einen Tisch bei Hans im Glück wo es die besten Burger überhaupt geben sollte. Burger - vorallem das Brötchen - sind ja nicht besonders Low Carb, aber kein Problem dachte ich mir. Ich lass einfach das Brötchen weg und bestell einen Salat dazu. Aber das musste ich gar nicht, denn bei Hans im Glück gab es Brotlose Burger. Ja richtig gelesen. Ich dachte ich hätte mich verlesen. Natürlich nahm ich dieses Angebot gerne wahr und bestellte einen Brotlosen Burger der mit Rucola, Salat, Tomaten, Parmesan und Parmesandressing serviert wurde. Das war lecker!

Ich fand die Idee so toll, dass ich das zu Hause auch mal nachgebastelt habe. Hier ist meine Variante des Brotlosen Burgers:


Ein leckerer Rindfleischburger bettet sich hier auf Tomaten, Rucola, Parmesan und selbstgemachtem Pesto. Ein Träumchen! Wir haben in den letzten Jahren wirklich viele Burgervarianten ausprobiert um den perfekten Pattie herzustellen. Wir haben verschiedenste Hackfleischsorten ausprobiert, wir haben auch Fleischstücke gekauft und sie selber durch den Fleischwolf gedreht, aber der beste Pattie ist ein schon fertiger und zwar der "Black Angus Burger" von Schulte&Sohn den es (jedenfalls bei uns) bei Real zu kaufen gibt. Ich habe dieses Produkt mal durch Zufall beim durchblättern von einem Real Prospekt entdeckt. Schulte&Sohn kannte ich irgenwoher. Tatsächlich ist Schulte&Sohn die gleiche Firma die den Onlineshop Gourmetfleisch betreibt, nur sind die Burger bei Real etwas günstiger als im Shop ;-)


Die Zubereitung ist ganz einfach. Den Burger auf dem Grill oder in der Pfanne zubereiten und auf einem Bett aus Tomaten, Parmesan, Pesto und Rucola betten. Oben drauf dann nochmal Tomaten und Salat und fertig.

Ich finde diese Brotlose Variante wirklich toll. Ich glaube ich wäre auch nie auf den Gedanken gekommen, dass man ja das Brot einfach weglassen kann (ich habe immer nach einer Brötchenalternative gesucht). 

Was sagt ihr denn zu meinem Brotlosen Burger?

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Kommentare:

  1. Lustig bei uns gibt es heute Abend auch Burger :). Mein Freund ist einen mit Brötchen und für mich gibt es das ganze dann ohne. Ich nehme mir immer große Salatblätter und wickel in die dann alles ein.

    Aber dein Burger sieht echt lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  2. Also der Viktualienmarkt ist gar nicht sooooo toll. teilweise geht es da schon auch echt unhygienisch zu, die Verkäufer sind gerade zu Stoßzeiten überwiegend unfreundlich und beschissen worden bin ich auch schon öfters. ich würde lieber bei einem der Bauernmärkte einkaufen, die es in München vereinzelt in Stadtvierteln gibt - aber leider haben die nicht besonders arbeitnehmerfreundliche Öffnungszeiten...

    AntwortenLöschen
  3. Sieht sehr lecker aus, ich würde dann neben dem Brötchen auch noch das Fleisch weglassen......oder austauschen....
    Guten Appetit!
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      Wenn du das Fleisch weglässt, dann hast du nur noch einen Salat^^ dann kann man von Burger leider nicht mehr reden. Aber schmecken würde es auch!

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  4. Hallo liebe Maria,

    schön, dass dir München so gut gefallen hat. Das muss ich als Münchnerin schließlich sagen ;)) Nee, ich wohne wirklich sehr gerne hier.
    Auch bei Hans im Glück bin ich momentan öfter anzutreffen. Vor allem, da ich meinen Freund überzeugen konnte, dass es kein wie er es nennt "altbackenes bayerisches Essen" gibt sondern unglaublich leckere Burger. Der Parmesanburger - allerdings mit Brötchen - zählt ebenfalls zu einem meiner Favoriten. Die Variante ohne Brot finde ich sehr spannend.

    Ich bin schon ganz gespannt auf deine weiteren Low Carb Rezepte, da ich eventuell ein paar Tage der Woche ebenfalls nach diesem Prinzip essen möchte.

    Also bis dahin, liebe Grüße und noch einen schönen Abend
    Ricki
    Blogschokolade & Butterpost

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Maria,

    das hört sich superlecker an und sieht noch viel besser aus! Lieben Dank für die Inspiration!

    Was ich aber fast noch interessanter finde, ein Fertigprodukt...?? Muß ich unbedingt mal ausprobieren!

    Ich bin sehr gespannt.

    Liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marion,

      Naja Fertigprodukt würde ich den Burger nicht nennen, denn er enthält nur das Fleisch in Burgerform. Keine Zusatzstoffe, keine Farbstoffe, etc. und das Fleisch hat die gleiche gute Qualität, wie das aus dem Onlineshop von daher kaufe ich das mit gutem Gewissen =)

      Probier es mal, es schmeckt köstlich.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  6. Ui, das ist ja toll, Burger ohne Brot. Das wäre für mich auch etwas, da ich mich derzeit auch (gezwungenermaßen) Kohlenhydratarm ernähre. Letztens hab ich schon ein Low Carb Brot gebacken, das auch seehr lecker schmeckt :)

    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,

    kleiner Tipp für die LowCarbler mit Burger-Hunger. Bei Jim Block gibt es auch brotlose Burger, die sehr lecker sind.
    Was auch gut schmeckt ist der LowCarb-Nürnburger: Statt Brötchen nimmt man 2 Hackpatties und dazwischen Tut man Sauerkraut und 2-4 Nürnberger Würstchen und etwas Senf :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sybille,

      Gut zu wissen. Leider haben wir keinen Jim Block, aber vielleicht mal im Urlaub. Dein Low Carb Nürnberger klingt ganz schön Fleischlastig, da ist man danach bestimmt pappsatt :D

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  8. Also wenn Hambuger immer so aussehen wie deine Brotlosen, dann kann das Brot dort bleiben wo es ist. Sehen saulecker aus!

    AntwortenLöschen
  9. Seiht wirklich lecker aus, nur würde mich 1 von diesem Burger nicht satt machen. Da wären schon zwei nötig.. oder mehr Salat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ivi,

      Lass dich von den Bildern nicht täuschen, der Burger hatte glaube ich ein Gewicht von 200g/225g, also ich war danach papp satt =)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  10. Da ich mich seit ein paar Wochen auch Low Carb ernähre, kommen mir Deine Rezepte natürlich sehr gelegen :-)
    Den brotlosen Burger werde ich mit Sicherheit auch mal ausprobieren - und die Black Angus Burger habe ich bei uns in der Metro schon gesehen. Nächstes Mal kommen sie mit in den Einkaufswagen!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Maria, danke für das tolle Rezept und die herrlichen Bilder. Der Burger ist für heute Abend geplant, hab aber jetzt im Büro schon Hunger ;) LG Petra

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria