Freitag, 31. Januar 2014

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Glutenfreier Zitronenkuchen

Es gibt eine kleine Neuerung am LISA Tortentag, denn dieser findet nun nicht mehr wie bisher am Mittwoch statt, sondern am Freitag. Fortan könnt ihr also immer kurz vor dem Wochenende von den süßen Seiten des Lebens lesen.

Ich backe natürlich nicht nur für mich, sondern am allerliebsten für andere. Letzten Freitag hatte meine liebste Freundin und bald Trauzeugin Geburtstag und das ist natürlich ein perfekter Anlass zum backen. Leider wohnt sie nicht gerade um die Ecke, sodass ich ihr ein kleines Geburtstagspaket geschnürt habe um es ihr zu schicken.


Sie verzichtet selber schon eine Weile auf Gluten, weil sie es nicht gut verträgt, also habe ich mich auf die Suche nach einem leckeren glutenfreien Kuchen gemacht. Ich habe mich letztendlich entschieden einen Zitronenkuchen aus Sojamehl und Mandeln zu backen. Dekoriert habe ich ihn mit Zitronenglasur und hübschen bunten Streuseln. 

Außerdem habe ich in das Paket eine kleine Milchflasche gesteckt, die ich mit Kakaopulver und Marshmallowstücken gefüllt habe. An die Flasche habe ich einen Strohhalm geklebt und den Zettel beigelegt "Einfach mit heißer Milch aufgießen und genießen." Zu einem guten Stück Geburtstagskuchen gehört einfach ein warmer Kakao.


So ging dieses Päckchen dann auf Reisen und hat meine Freundin zu ihrem Geburtstag überrascht. Die Pappschachtel, den Strohhalm, das Garn, Maskingtape, etc. habe ich von Casa di Falcone.

Glutenfreier Zitronenkuchen

45g Sojamehl
60g gemahlene Mandeln
50g weiche Butter
150g Zucker
3 Eier
1Tl Backpulver
1 Messerspitze Weinsteinpulver
Saft und Abrieb einer Zitrone 

Zitronenglasur

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Eier trennen. Eiweiß mit Weinsteinpulver sehr steif schlagen.

Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Nach und nach die Eigelbe unterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Das Sojamehl, Backpulver und die gemahlenen Mandeln mischen und unterrühren. Anschließend das steif geschlagene Eiweiß, Zitronensaft und -abrieb unterheben. 

Den Teig in eine Form/Förmchen (siehe Anmerkung) füllen und bei 170°C je nach Backform 25-35 Minuten backen. Stäbchenprobe!

Den ausgekühlten Kuchen mit einer Zitronenglasur bestreichen und mit bunten Streuseln bestreuen.

Anmerkung: Wer daraus einen Low Carb Kuchen machen möchte, verwendet einfach Xucker oder Sukrin anstatt Zucker und lässt evt. Glasur und Zuckerstreusel weg.
Die Teigmenge reicht für etwa 7 dieser Backformen oder für 10 Muffinförmchen oder eine 20er Springform. 


Ich fand den Kuchen wahnsinnig lecker. Er schmeckt schön nach Zitrone und einen Hauch nach Mandel und ist schön luftig und nicht zu trocken. Das Rezept würde sich auch gut eignen um daraus eine Torte zu machen. Einfach in einer Springform backen, nach dem Backen aufschneiden und mit Sahne füllen. Das werde ich sicher auch mal probieren!

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

 Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-) 

Kommentare:

  1. Die Küchlein sind wunderschön dekoriert. Damit würde ich mich auch gerne mal zum Geburtstag überraschen lassen! :-)
    Liebe Grüße, Venda!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Maria!

    Das sieht so lieb aus, ich bewunder immer deine tollen (einfach umsetzbaren) Ideen! :)

    Eine Frage hab ich, Zucker, ersetze ich den 1:1 mit Xucker?

    Vielen lieben Dank,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      Ja man ersetzt 1:1 (steht auch auf den Xucker Dosen drauf). Hier kannst du auch nachlesen: http://www.xucker.de/cms/mit-xylit-richtig-suessen.html
      Wenn man Xucker light nimmt, muss man etwas weniger nehmen.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Super, dank dir! Verwendest du das öfter / ausschließlich? Es ist ja doch schon stolz im preis...

      Löschen
    3. Hallo Kathrin,

      Ich verwende mittlerweile nur noch Xucker (außer wenn ich für jemanden backe, dem die Zuckerart egal ist). Für den Kuchen den ich esse nehme ich aber nur Xucker, damit es zu meiner Low Carb Ernährung passt.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. Hmmm, tönt lecker. Was ist Weinsteinpulver? Kann man das auch weglassen oder ersetzen?
    Habe mich aber für meinen Mann zu früh gefreut, er ist Glutenfrei aber leider verträgt er auch Nüsse nicht. Muss jetzt unbedingt mal diese Erdmandeln testen.
    Gruss Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Judith,

      Weinsteinbackpulver gibt es in jedem Supermarkt. Es verhilft dem Eiweiß zu mehr Festigkeit. Man könnte es auch weglassen und das Eiweiß nur mit einer Prise Salz aufschlagen, aber dann wird der Kuchen womöglich nicht so luftig.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Hallo Maria
      Merci für die Antwort. Muss mal schauen, ob es Weinsteinpulver auch in unseren Supermärkten oder Reformhaus gibt, bin aus der Schweiz :-)
      Liebe Grüsse
      Judith

      Löschen
  4. Liebe Maria,
    Ich hätte noch eine Frage zur Haltbarkeit. Ich würde den Kuchen auch gerne einer Freundin zum Geburtstag backen und schicken. Würde das in einer 20er Aluform machen und auch mit Zuckerguss drauf. Aber hast du getestet bzw. Rückmeldung bekommen, ob der Kuchen nach 3 Tagen noch saftig und fluffig war?
    Gruß Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Simone,

      Ich hatte den Kuchen am Mittwoch morgen gebacken und verschickt. Pünktlich am Freitag war er beim Geburtstagskind. Sie hat mir gesagt, dass der Kuchen seeeeehr lecker war, also gehe ich mal davon aus, dass er noch schön saftig war. Ich hab den Kuchen allerdings auch luftdicht in Frischhaltetüten verpackt, damit er nicht austrocknet!

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  5. Vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort!
    P.S.: Ich finde deinen Blog und wie du schreibst echt ganz toll und
    dass es jetzt viele Low Carb Rezepte gibt, kommt mir auch grad sehr entgegen
    ;-)
    Liebe Grüße Simone

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön das Sie nicht nur normal essen machen..... Ich habe ein Histamin und fructose Intoleranz und lebe leider ganz begrenzt..... Ich freue mich immer auf neue Ideen.
    Danke schön

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria