Mittwoch, 22. Januar 2014

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Heidelbeer-Sekt-Gelee mit Vanillesoße

Der Winter überzieht gerade ganz Deutschland und beschert und eisige Kälte. Ich bin wirklich kein Freund von diesem Schmuddelwetter. In diesen Zeiten ist es doch besonders schön, wenn man an den rettenden Frühling denken kann, der uns hoffentlich in wenigen Monaten wieder mit seinen wärmenden Sonnenstrahlen aus dem Winterschlaf hohlt.

Ich hoffe ihr seid bereit für etwas Frühlingssehnsucht?


Trotz eisiger Themperaturen stehen bei mir zu Hause schon ein paar Frühblüher an denen ich mich erfreue. Schnell ist das schlechte Wetter vergessen. 

Und dank dem Supermarkt muss ich nicht bis zum Sommer warten um ein Sektgelee mit Waldheidelbeeren herzustellen, sondern greife einfach zu einem Glas Beeren. Kombiniert habe ich dieses kleine Dessert mit etwas selbstgemachter Vanillesoße.

Dieses Sektgelee ist so ziemlich das erste Dessert, dass ich als Kind selber gemacht habe (damals natürlich ohne Sekt, sonder nur mit dem Heidelbeersaft aus dem Glas). Ich erinnere mich noch genau an das Kochbuch meiner Mama mit dem schwarzen Einband. Das Gelee haben wir immer zu Weihnachten gemacht. Erst gemeinsam, später konnte ich es alleine.

Heidelbeer-Sekt-Gelee mit Vanillesoße
(für etwa 6-8 kleine Gläschen)

Für das Gelee
1 großes Glas Waldheidelbeeren (etwa 300g Früchte und 200ml Flüssigkeit)
2El Zucker
5 Blätter Gelatine
200ml trockner Sekt

Für die Vanillesoße
250ml Milch+3El Milch
1 Vanilleschote
1 Eigelb
50g Zucker
1Tl Speisestärke
 
Für das Gelee die Waldheidelbeeren durch ein Sieb abgießen und den Saft dabei auffangen. Die Waldbeidelbeeren auf die kleinen Gläschen verteilen. Die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen. Vom Heidelbeersaft 200ml abmessen, mit dem Zucker mischen und in einem Topf erhitzen. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und im heißen Heidelbeersaft auflösen. Wenn sich die Gelatine vollständig gelöst hat, den Topf vom Herd nehmen und den Saft etwas auskühlen lassen. Anschließend den Sekt dazugeben und die Flüssigkeit über die Heidelbeeren in den Gläschen geben. Das Gelee über Nacht im Kühlschrank (oder auf einem eisig kalten Balkon) durchziehen lassen. 

Für die Vanillesoße die Vanilleschote halbieren auskratzen und das Mark sowie die Schote in einen Topf mit der Milch und dem Zucker geben. Die Milch aufkochen. In einer kleinen Schüssel das Eigelb mit den 3El Milch und der Speisestärke verschlagen. Wenn die Milch kocht, den Topf vom Herd nehmen und die Eigelbmischung zügig mit einem Schneebesen in die Milch rühren. Solange rühren, bis die Vanillesoße die richtige Konstistenz erreicht hat. Die Vanillesoße auskühlen lassen und auf dem Sektgelee verteilen.
 


Ein paar Anmerkungen: Man kann das Gelee natürlich auch mit anderen Beeren z.B. Himbeeren zubereiten. Im Sommer bieten sich natürlich auch frische Beeren an. Wer keine Vanillesoße mag, kann auch Sahne dazu servieren. 

Ich wünsche euch noch eine angenehme, nicht allzu eisige Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

 Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)


1 Kommentar:

  1. Bei mir hat sich die Frühlingssehnsucht auch schon breit gemacht und die Tulpen sind im Haus verteilt :-) Das Sekt-Gelee weckt mal gleich die Sommersehnsucht dazu!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria