Mittwoch, 8. Januar 2014

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Apfel-Mandel-Kuchen mit Sahnehaube

Nach der Weihnachtspause begrüße ich auch die lieben Leserinnen und Leser des LISA Freundeskreises wieder hier auf meinem Blog. Ich hoffe ihr seid alle gut in das neue Jahr gekommen. 

Weihnachten ist zwar jetzt vorüber, aber draußen ist es immernoch kalt und das schreit nach einem Stück lauwarmen Kuchen, winterlichen Gewüzen wie Zimt und eine Tasse warmen Tee.


Dieser winterliche Apfel-Mandel-Kuchen besteht aus einem Mandelbiskuit, den ich mit Apfelspalten belegt und gebacken habe. Darauf habe ich nach dem Backen noch einen Klecks geschlagene Sahne gegeben, die ich mit einem Hauch Zimt bestreut habe. Dieser kleine Kuchen schreit danach verspeist zu werden.

Verwendet man für diesen Kuchen einen Zuckerersatz wie Xucker oder Stevia, dann ist das Rezept auch für Diabetiker oder Low Carbler geeignet. Glutenfrei ist es aufjedenfall. Das Grundrezept für den Mandelbiskuit habe ich aus dem Low Carb Backbuch, welches ich nach meinem Geschmack abgewandelt habe.

Das Rezept ist für eine kleine 18er Backform. Wer einen größeren Kuchen backen möchte, der verdoppelt das Rezept und backt in einer 26er Springform.

 Apfel-Mandel-Kuchen mit Sahnehaube
(für eine 18er Backform)

Für den Mandelbiskuit
2 Eier (Größe L)
Mark einer halben Vanilleschote
30g Zucker (alternativ Xucker, Sukrin, etc.)
65g gemahlene Mandeln
 1 Apfel (z.B. Elstar)

Für die Sahnehaube
200ml Sahne
2El Puderzucker (alternativ Xucker, Sukrin, etc.)
1Tl Zimt

Für den Mandelbiskuit Eier trennen und Eiweiß steif schlagen. Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Mark der Vanilleschote, Eigelb und Zucker 3-4 Minuten schaumig schlagen. Mandeln unter die Eigelbmasse rühren und den Eischnee unterheben. Den Teig in eine gefettete Springform füllen.

Den Apfel schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Die Apfelspalten in den Mandelbiskuitteig stecken und den Kuchen etwa 25 Minuten backen. Stäbchenprobe! Den Kuchen nach dem Backen auskühlen lassen.

Für die Sahnehaube die Sahne mit einem Handrührgerät aufschlagen und den Zucker dabei einrieseln lassen. Die geschlagene Sahne auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen und mit Zimt bestreuen.


Unglaublich aber wahr: So sehr ich Kuchen und das Backen liebe, meine Mama tut es gar nicht. Mit einem leckeren Stück Torte, kann mein meiner Mama wirklich keine Freude machen, sie mag es lieber herzhaft (und das bei der Tochter, oder?). Mit diesem kleinen Kuchen konnte ich sie aber auch überzeugen und sie wollte sogar das Rezept. Ich finde das spricht für sich! Also ausprobieren!

Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche in diesem neuen, schönen Jahr!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

 Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-) 


Kommentare:

  1. WOW sieht das toll aus!! müssen wir unbedingt mal ausprobieren...
    liebe grüße
    nora&laura

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Maria!
    Der Kuchen sieht wahnsinnig lecker aus, werde ich bald mal für meine Kolleginnen ausprobieren! Allerdings habe ich eine Frage dazu: Ich hab gelesen, dass Xucker eine stärkere Süßkraft hat als normaler Zucker und man deshalb davon weniger braucht (etwa 40 % weniger). Würdest Du die Xuckermenge entsprechend verringern (hast Du hier zufällig auch Xucker verwendet?)? Oder kann man das abschmecken? Ich gebe zu, ich bin jemand, der sich 100%ig an ein Rezept hält und ungern abschmeckt, denn Geschmäcker sind ja auch verschieden! ;-)
    Liebe Grüße
    Viviane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Viviane,

      Nein. Wenn überhaupt, dann süßt Xucker etwas weniger als Zucker (Xucker light hat nur die 70%ige Süßkraft), aber nicht mehr. Ich ersetze Zucker in Rezepten 1:1 mit Xucker. Mehr dazu hier:
      http://www.xucker.de/cms/mit-xylit-richtig-suessen.html
      Du kannst den Kuchen also auch mit der gleichen Menge Zucker oder Xucker backen.

      Löschen
  3. Wow, das sieht soooo gut aus und klingt noch besser! Das wird auf jeden Fall nachgebacken, vielen Dank für die tolle Anregung! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Maria,

    habe den Kuchen gestern zum Geburtstag meiner KleinenGrossen gebacken.
    Habe das doppelte Rezept für eine grosse Form genommen
    und nur etwa 50g Zucker für den Teig.

    Ich muss sagen, er kam sehr gut an.
    Sogar bei meiner SchwieMu...
    Und das will was heissen ;-)

    Werde ihn also auf jeden Fall noch öfter machen.
    Da er auch super schnell und einfach zuzubereiten ist!

    Lieben Dank, dass Du das Rezept mit uns geteilt hast :-)


    Liebe Grüsse, Melanie

    AntwortenLöschen
  5. hallo maria,
    manche low carb rezepte sind ja mit mandelmehl. wo kaufst du das denn? das ist ja nochmal was anderes als gemahlene mandeln oder?
    liebe grüße janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine,

      Mandelmehl ist entölt, also trockener und fettarmer als gemahlene Mandeln und es saugt daher auch mehr Flüssigkeit auf. Mandelmehl bekommst du im Bioladen oder Reformhaus oder sehr günstig hier:
      http://www.buffbody.de/shop/index.php/cat/c58_Nussmehle-Mehle-Gluten.html

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. super, danke dir ;) dann werde ich gleich mal im bioladen fragen und sonst bestelle ich es. bin schon gespannt es auszuprobieren.

      Löschen
  6. Hallo Maria,

    Dieser Kuchen steht auf meiner "auch mal schlemmen dürfen" Liste.
    Gruß
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gleich noch ne Frage hinterher! meinst das Rezept eignet sich auch für Muffins/cupcakes oder würdest du was anderes empfehlen.
      Viele Grüsse
      Tanja

      Löschen
    2. Hallo Tanja,

      Klar kannst du die auch als Cupcakes machen. Ich würde dann die Äpfel anstatt in Spalten in kleine Würfel schneiden und auf den Teig legen.

      Lass es dir schmecken!
      Maria

      Löschen
    3. Danke.... Werd ich gleich mal am WE backen! Yummie

      Viele Grüsse
      Tanja

      Löschen
    4. Super lecker, da ich sie nur als Muffins gemacht habe, kam der Zimt mit in den Teig!
      was soll ich sagen, alle schon weg. ich muss heute nochmal backen.

      Löschen
    5. Danke für das tolle Rezept! Der Kuchen hat sehr gut geschmeckt!
      Ich habe halb Rahm halb Sahne und 2 El Zucker für die Haube verwendet und mit Zimt/Zucker bestreut.
































      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria