Mittwoch, 27. Februar 2013

Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: "Eine Nacht in Paris" - Naschbuffet

Je me baladais sur l'avenue
Le coeur ouvert à l'inconnu
J'avais envie de dire bonjour
À n'importe qui
N'importe qui ce fut toi
Je t'ai dit n'importe quoi
Il suffisait de te parler
Pour t'apprivoiser


Aux Champs-Élysées
Aux Champs-Élysées
Au soleil, sous la pluie
À midi ou à minuit
Il y a tout ce que vous voulez
Aux Champs-Élysées

Paris ist einfach eine wundervolle Stadt. Wenn man einmal durch die Quatiere gestreift ist, einmal in einem Pariser Café die Menschenmengen beobachtet oder einmal bei Nacht den Eifelturm gesehen hat, dann ist man einfach nur noch verzaubert.
Schon lange träume ich von einem Naschbuffet unter dem Motto "Eine Nacht in Paris" mit kleinen französischen Leckereien und letzte Woche war es dann endlich so weit und ich konnte mir diesen Traum erfüllen.



Gemeinsam mit einer lieben Freundin haben wir einen Abend unter diesem Motto veranstaltet. Zunächst gab es einige herzhafte Leckereien und wie es in Frankreich üblich ist: leckeren, fransösischen Käse (dazu Ende der Woche mehr) und anschließend konnten die Gäste sich am Naschbuffet bedienen:

Mousse au Chocolate
(Schokoladenmousse)

Tarte aux pommes
(Französische Apfeltarte)

Crème pistache aux fruits rouges façon crème brûlée 

(gebrannte Pistaziencreme auf roten Früchten)

Rochers à la noix de coco 

(Kokosmakronen mit Schokolade)

Tarte aux Poires et au chocolat

(Schokoladentarte mit Birnen)

 

Baiser

 

Croquembouche

(Windbeutelturm aus mit Vanillesahne gefüllten Windbeuteln und

Schokoladenüberzug) 

 

Diese französischen Köstlichkeiten haben sich alle schmecken lassen. Dekoriert habe ich das Naschbuffet mit Aufklebern, Vepackungsmaterial, Satinbändern und Servietten von Casa di Falcone. Alle Artikel zum Thema "Paris"  findet ihr HIER zusammengefasst.


Für jeden Gast gab es eine kleines Giveaway gefüllt mit Schokoladentäfelchen von Dolfin, das er später mit nach Hause nehmen konnte.


Bei so einem Buffet weiß man gar nicht, wo man zuerst naschen soll. Ich habe mich für ein Stück Apfeltarte und Schokoladentarte entschieden und ein Windbeutelchen genascht. Das Buffet war für 10 Personen angerichtet und es ist auch kaum etwas übrig geblieben. Wenn man so ein Buffet über den Abend stehen lässt, dann finden sich immer wieder einige Naschkatzen, die hier mal zugreifen.


Die Rezepte des Naschbuffets gibt es nächsten Mittwoch - heute gab es nur ein wenig Inspiration. Man nimmt auch beim Anschauen garantiert nicht zu!

Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

Mittwoch, 20. Februar 2013

Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Pound Cake mit Erdbeermark und Sahne

Fernab von amerikanischen Kuchentrends, wie Cupcakes mit süßen Häubchen, bunt dekorierten Cake Pops oder entzückenden kleinen Whoopie Pies gibt es auch klassische amerikanische Kuchenrezepte. 

Rührkuchen, Apfelkuchen, Mürbteigkekse oder Pfannekuchen zählen zu klassischen deutschen Rezepten. Das amerikanische Pendant dazu wären die Pound Cakes, Apple Pies, klassische Cookies mit Schokolade, Nüssen oder Früchten, Pancakes und auch Muffins sind in Amerika gern gesehen.


Ich hatte letztens meine Eltern zu Besuch die keine besonders großen Kuchenesser sind. Warum eigentlich? Von mir haben sie das nicht ;-)

Ich entschied mich also für ein klassisches Rezept, welches man schnell zubereiten kann und lecker schmeckt: Ein Pound Cake. Ein Pound Cake (bedeutet soviel wie Pfundskuchen) ist ein saftiger Rührkuchen, der dem deutschen Exemplar sehr ähnlich ist. Serviert habe ich diesen Rührkuchen mit frisch geschlagener Sahne und etwas Erdbeermark (das ich das ganze Jahr für solche Anlässe tiefgefroren im Tiefkühler habe).

Da der Kuchen nur für 3 Personen gedacht war, habe ich nur die Hälfte des Rezeptes in kleinen Herzformen gebacken. Die Förmchen gibt es auch aktuell bei Tchibo. Ich habe sie mir bereits letztes Jahr gekauft.


Das leckere Rezept habe ich aus Cynthia Barcomis Backbuch (mehr Infos zum Buch findet ihr HIER). Dieses Buch ist wirklich ein Klassiker für amerikanische Rezepte. Hier findet ihr keine Cupcakes, keine bunten Zuckerblümchen und Co. Hier gibt es kernige Cookies, frische Blaubeermuffins, Wallnussbrot oder Brownies - einfach und lecker.


Pound Cake mit Erdbeermark und Sahne
(Rezept für eine Gugelhupfform)

Für den Teig:
90ml Milch
6 Eier
2 TL Vanillezucker
300g weiche Butter
200g Mehl
100g Stärke
200g Zucker
1,5 TL Backpulver
Prise Salz

Für die Beilagen:
100g frische Erdbeeren
200ml Sahne
1El Vanillezucker

Milch, Eier und Vanillezucker gut verrühren. Die trockenen Zutaten (Mehl, Stärke, Zucker, Backpulver und Salz) in eine Schüssel geben und durchmischen. Die weiche Butter in kleinen Würfeln zu den trockenen Zutaten geben und die Hälfte der Eiermischung mit dem Rührgerät ca. 1 Minute unterrühren. Den Rest der Eimischung in zwei Portionen jeweils ca. 15 Sekunden unterrühren. 
Teig in einegefettete Guglhupfbackform geben und im vorgeheizten Backofen bei 190°C ca. 55 Minuten backen. Nach dem Backen den Kuchen auf einem Gitter 10 Minuten abkühlen lassen und anschließend auf einen Teller stürzen.

Die Sahne mit dem Zucker steif schlagen. Die Erdbeeren waschen, putzen und in einem Mixbecher mit einem Stabmixer pürieren. 

Den Pound Cake mit Sahne und Erdbeermark servieren.


Natürlich gibt es um diese Jahreszeit noch keine frischen, deutschen Erdbeeren, deshalb sorge ich vor und püriere jedes Jahr zur Erdbeerzeit frische Erdbeeren. Dieses Erdbeermark friere ich dann Portionsweise in kleinen Frischhaltedosen ein. So hat man das ganze Jahr über eine leckere Erdbeersoße für Pudding, Eis oder eben Kuchen.

Ich habe für meine zwei Herzförmchen nur 2/3 des Kuchenrezeptes zubereitet (also 30ml Milch, 2 Eier, 1 TL Vanillezucker, 100g weiche Butter, 68g Mehl, 33g Stärke, 68g Zucker, 1/2TL Backpulver, Prise Salz). Damit hat sich natürlich auch die Backzeit auf 20 Minuten verringert.



Ich hoffe euch hat dieser Klassiker gefallen und wünsche euch noch eine wunderbare Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)


Montag, 18. Februar 2013

Wer backt mit aus der Lecker Bakery? - Zusammenfassung

Vor einer Weile habe ich euch dazu aufgerufen mir eure Kreationen aus der aktuellen Lecker Bakery zu schicken (Infos HIER). Unglaublich viele von euch sind diesem Aufruf gefolgt und dafür möchte ich mich bedanken. Es ist einfach Wahnsinn, was ihr alles aus der Zeitschrift gezaubert habt und ich finde es schön zu sehen, wie die Rezepte aussehen, wenn sie nachgebacken werden.

Nun habe ich lange überlegt, wie ich die Zusammenfassung gestalte, da mich einfach unglaublich viele Beiträge erreicht haben. Ich habe alle Beiträge so geordnet, wie sie auch im Heft zu finden sind mit den entsprechenden Seitenangaben. Zu den entsprechenden Rezepten der Lecker Bakery findet ihr dann eure Bilder, die ihr mir geschickt habt und darunter findet ihr die Angaben, wer die Rezepte nachgebacken hat. Wenn derjenige das Rezept auf seinem Blog oder seiner Internetseite veröffentlicht hat, dann habe ich zu dem entsprechenden Beitrag verlinkt (das erkennt ihr an der roten, kursiven Schrift). Der Link führt euch also zu dem entsprechenden Beitrag und dort findet ihr meistens das Rezept und auch persönliche Änderungen oder Anmerkungen zum Rezept von dem Bäcker.

Ihr habt es geschafft 39 von 61 Rezepten aus der Lecker Bakery Vol.3 nachzubacken und ich finde das einfach toll!

Und hier ist nun die Zusammenfassung aller Beiräge und eurer tollen Bilder:


Seite 8: Heidelbeer-Cheesecake mit Shortbread-Boden


Von: Thermomix for beginners/ Kathrin Holas

Seite 12: Blueberry-Coconut-Bars



Seite 14: Pink Lemon Squares






Seite 15: Crème brûlée Squares



Von: Christinas Catchy Cakes/ Saniela Steinsiek

Seite 17: Double Chocolate Snickers Bars



Von: Sabine Seyffert/ Saniela Steinsiek

Seite 20: Schoko-Whoopie-Pies mit Toffeesahne



Seite 22:  Schokotarteletts mit Schoko-Orangen-Ganache




Von: Marylicious/ Linda Selbert/ Simone Rieth

Seite 24: Rote-Beete-Schokokuchen






Seite 25: Double Choco Cake mit Macadamia





Seite 26: Schoko-Schnautzer



Seite 27: Brownietorte mit Mascarpone und Erdbeercoulis





Seite 34: Upside-down-Buchteln mit Karamellnüssen






Seite 36: Hefezopf mit Pflaumenmus



Von: Kleine Tortenfee/ Linda Selbert


Seite 40: Zimt-Zucker-Marzipankranz







Seite 44: Oreo Choco Cheese Cupcakes






Von: My little Bakery/Jennys Backwelt/Marylicious/ Simone Rieth/
Carolin Bromme

Seite 45: Apfel-Karamell-Käsekuchen






Seite 46: Käsestreuselkuchen mit Cranberrykonfitüre




Von: Christinas Catchy Cakes/ Astrid Puchta/ Sabine Schoppen

Seite 48: Einfacher Käsekuchen mit Datteln


Seite 49: Kleine Himbeer-Käse-Torte


Von: Antje Riewe-Bez

Seite 50: Kokos-Mascarpone-Käsekuchen mit Kirschen



Seite 56: Mohn-Marzipan-Kuchen mit Baiser






Seite 60: Leichtes Mädchen




Seite 62: Wiener Kirsch




Seite 67: Mini-Marzipangugl




Seite 68: Apple Carrot Cake


Von: Simone Rieth

Seite 70: Zitronen Gugelchen mit Kirsch-Mascarpone






Seite 84: Herzkekse am Stiel



Von: Sweetys Welt/Simone Rieth

Seite 92: Bienenstich




Seite 93: Biskuitrolle



Seite 94: Donauwellen




Seite 100: Cookie Törtchen mit Baiser



Seite 101: Aprikosen-Double-Crumble




Seite 102: Birnenkuchen mit Amarettini


 

Seite 103: Wallnuss-Karamell-Tarte



Seite 104: Gedeckter Apfelkuchen





Seite 105: Blitz-Zitronenkuchen vom Blech


 Von: Sweets Bar

Seite 106: Polentakuchen mit Beerenkompott



Seite 118: Meerrettich-Cheese-Cracker



Seite 122: Espresso-Schoko-Fudge




Alle Rezepte findet ihr natürlich in der aktuellen Lecker Bakery Vol. 3, die man mit viel Glück noch beim Zeitschriftenhändler bekommt.
Ich hoffe, dass diese Ausgabe nicht die letzte der Lecker Bakery war und freue mich schon auf ein weiteres Heft. Ansonsten kommt für alle Tortenfeen auch bald eine neue Ausgabe der Lisa Sweet Dreams heraus.

Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)