Mittwoch, 4. Dezember 2013

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Klassischer Streuselkuchen

Ich finde ja knusprige Streusel auf einem Kuchen sind doch einfach das Beste, oder? Das Gleiche wird sich sicher auch der Erfinder des Streuselkuchens gedacht haben, der genauso wie ich Streusel liebt und deswegen den ganzen Kuchen damit belegt hat. Mittlerweile ist der Streuselkuchen ein echter Klassiker und ein gern gesehener Gast auf jeder Kaffeetafel!


Der Streuselkuchen besteht ursprünglich aus süßem Hefeteig und wird als flacher Blechkuchen gebacken. Am Besten schmeckt der Streuselkuchen in dieser Variante ganz frisch, da der Hefeteig schnell trocken wird. Aus diesem Grund habe ich mich auch für einen Rührteig entschieden. Das Wichtigste am Streuselkuchen sind natürlich die Streusel: Buttrig-süß und knusprig. 

Das Rezept was ich heute für euch habe ist ein ganz einfaches Grundrezept, dass ihr ganz nach eurem Geschmack auch noch abwandeln könnt. Auf dem Rührteig könnt ihr Obst der Saison verteilen. Kurz vor Weihnachten würde ich eine Mischung aus frischen Apfelspalten, Zimt und Rumrosinen auf dem Rührteig verteilen und dann mit den Streuseln bedecken und backen. Im Sommer können Kirschen, Pflaumen, Rhabarber oder Beeren auf den Kuchen wandern. Da sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wenn man unter die Streuselmasse noch etwas geriebene Nüsse mischt, dann werden die Streusel noch knackiger. 

Meine klassische Variante des Streuselkuchens ohne Früchte wird gleich nach dem Backen, wenn der Kuchen noch heiß ist, mit etwas Sahne übergossen. So wird der Kuchen schön saftig. Wenn ihr den Kuchen allerdings mit Früchten belegt, braucht ihr den Kuchen nicht zusätzlich mit Sahne übergießen, da der Kuchen durch die Früchte ausreichend saftig wird.

Klassischer Streuselkuchen 
(für ein Blech)

Für den Rührteig
200g Butter
4 Eier
200g Zucker
250g Mehl
1Tl Backpulver

Für die Streusel
250g kalte Butter
200g Zucker
400g Mehl

Außerdem
ggf. Früchte der Saison nach Wahl
200ml Sahne (zum Begießen) 

Für den Rührteig Butter und Zucker schaumig schlagen. Anschließend nacheinander die Eier unterarbeiten. Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren.
Den Rührteig auf einem gefetteten Blech verteilen. 

Wer den Kuchen mit Früchten zubereiten möchte, der bereitet diese vor (waschen, ggf. entkernen und klein schneiden) und verteilt sie auf dem Rührteig. 

Für die Streusel Butter, Zucker und Mehl zu Streuseln verkneten und auf dem Rührteig (bzw. den Früchten) verteilen. Den Kuchen bei 175°C etwa 30 Minuten backen, bis die Streusel schön goldbraun sind. Gleich nach dem Backen den Kuchen (ohne Früchte) gleichmäßig mit der Sahne übergießen.
 

Wer kein ganzes Blech backen möchte, der halbiert das Rezept und backt es in einer 28er Springform. Viele sind skeptisch, wenn es um die Sahne geht. Probiert es wirklich aus und übergießt den Kuchen mit der Sahne, denn dadurch wird er wunderbar saftig und die Streusel bleiben trotzdem knusprig, da die Sahne ja sofort in den Kuchen zieht. Ich habe diese Variante mit der Sahne auch schon bei Kokoskuchen gemacht und bin immer wieder begeistert, wie saftig der Kuchen wird. Zur Unterstützung einer Diät dient diese Köstlichkeit allerdings nicht ;-)

Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)
 

Kommentare:

  1. Streusel liebe ich ebenfalls. Und einen Streuselkuchen, das tönt doch richtig lecker.
    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Anregung. So ähnlich (halt mit Hefeteig und Rosinen) macht ihn Schwiegeromi immer.
    Bei uns klappt das nicht, weil mein Hefeteig viel zu fluffig wird. Werd das Rezept gleich dieses Wochenende mal probieren, wollte ohnehin einen Apfelrührkuchen mit Zimt und Rosinen machen.

    LG Mira

    AntwortenLöschen
  3. Sch.. auf die Diät!
    Der Streuselkuchen sieht soooo lecker aus, da muss man doch mal über seinen Schatten springen können.... GRINS
    Vielen Dank für das Rezept!
    LG
    Britti

    AntwortenLöschen
  4. Ein ganzes Blech voll Kuchenglück... Ich kann mir so vorstellen, wie lecker es duftet.
    Ich mache Streuselkuchen auch immer aus Rührteig.
    LG Kuchenfee
    http://kuchen-fee.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Superlecker dieser Kuchen! Ich backe ihn gerade zum zweiten Mal. Habe das Rezept etwas abgewandelt, und zwischen den Rührteig und die Streusel noch eine dünne Schicht Marzipan und Marmelade getan. Dieses Rezept bietet so viele Variationen, vielen Dank!!

    AntwortenLöschen
  6. Ich mache fast so ähnlich den von allen gern gegessenen Streuselkuchen, habe die Sahne-Tränke auch schon mal durch Milch ersetzt - hat funktioniert :) habe auch schon Muffins draus gemacht, einmal gab s anstatt der Früchte eben Marmelade als "Füllung". Dann aber wirklich ohne Guss.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria