Sonntag, 10. November 2013

{Food Challenge} Kürbissuppe zweimal anders und doch exotisch

Jasmin von Küchenderrn und ich haben uns auch diesen Monat wieder einer Food Challenge geliefert. Diesmal war das Thema "Kürbissuppe". Der Kürbis ist natürlich eines der Herbstgemüse, das derzeit in aller Munde ist (im wahrsten Sinne des Wortes ;-)). Auch eine schöne wärmende Suppe passt natürlich wunderbar in die kalte Jahreszeit, sodass das Thema der Food Challenge fast schon auf der Hand lag.


Bei dieser Challege bestimmen Jasmin und ich gemeinsam ein Thema und dann kocht oder backt jede von uns nach ihren Vorstellungen. Das letzte Mal war das Thema "Flammkuchen". Was daraus geworden ist, könnt ihr HIER nochmal nachlesen.


In unserer Biokiste war vor 2 Wochen ein Butternusskürbis, der auf seinen Einsatz wartete. Gemeinsam mit Kokosmilch, Curry, Ingwer und Orangensaft entstand daraus eine köstliche, exotische Kokossuppe. Dazu habe ich noch einen kleinen Garnelenspieß serviert.

Ohne uns abzusprechen haben wir beide dann eine exotische Kürbissuppe gekocht. Anscheinend haben wir den gleichen Geschmack. Aber die Kombination zwischen Kürbis und Kokos ist auch einfach unschlagbar. Trotz der gleichen Idee sind unsere Rezepte sehr unterschiedlich geworden. Das Rezept von Jasmins "Exotische Kürbiscremesuppe mit Ingwer, Kokosmilch und Chili" findet ihr HIER.

Das Rezept für meine Kürbissuppe kommt hier:

Exotische Kürbissuppe mit Kokosmilch und Garnelenspieß

1 Butternusskürbis (etwa 1kg)
1El Bio Kokosöl
1l Gemüsebrühe
1 Dose Kokosmilch (etwa 400ml)
1 daumengroßes Stück Ingwer
1El Currypulver
Saft einer Orange
Spritzer Zitronensaft
Salz 

Außerdem:
Kokosöl
Black Tiger Garnelen
1 Knoblauchzehe
Salz
Spritzer Zitronensaft

Für die Kürbissuppe den Butternusskürbis schälen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in grobe Stücke schneiden. Das Kokosöl in einem Topf erhitzen und die Kürbisstücke darin leicht anrösten. Nun mit Gemüsebrühe ablöschen und den Kürbis etwa 10-15 Minuten (je nach Größe der Stücke) weich kochen lassen. Anschließend die Kokosmilch hinzufügen und alles mit einem Stabmixer zu einer Suppe pürieren. 

Den Ingwer schälen und mit Hilfe einer Küchenreibe fein reiben. Den Ingwer, Currypulver, Orangensaft, Zitronensaft in die Suppe geben und mit Salz abschmecken.

Die Garnelen ggf. von ihrer Schale befreien und mit einer zerdrückten Knoblauchzehe, Salz und einem Spritzer Zitronensaft in eine Schüssel geben und gut vermischen. Kokosöl in einer Pfanne gut erhitzen und die Garnelen darin kurz von beiden Seiten scharf anbraten. Zur Kürbissuppe servieren.
  

Durch die leicht scharfen Komponenten wie Curry und Ingwer wärmt die Suppe von innen richtig schön durch. Die Garnelen sind eine super leckere Suppeneinlage. Probiert es aus! So eine warme Suppe macht jeden Tag zu einem Genuss.

Ich wünsche euch noch einen nicht allzu kalten Sonntag.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Kommentare:

  1. MMhhhh du hast immer so leckere tolle Sachen!

    LG Manu

    AntwortenLöschen
  2. Ist ja lustig, so eine fast identische Suppe gab es gestern und heute bei mir :o) allerdings ohne Spieß... Lecker! Sogar mein Mitesser fand sie gut, obwohl Suppe eigentlich nicht zu seinen Lieblingsgerichten gehört!
    LG Bianka

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria