Mittwoch, 13. November 2013

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Herbstliches Naschbuffet

Im Herbst ändert sich nicht nur das Wetter und die Stimmung der Menschen sondern auch die Backrezepte. Im Sommer backe ich meistens leichte Torten und Törtchen mit vielen frischen, knackigen Beeren und saftigen Sommerobst. Im Herbst und Winter wird es dann schon etwas "deftiger". Nougatfüllungen, knusprige Nüsse, süßes Karamell und Schokocremes gesellen sich zu herbstlichen Äpfeln und Birnen. Es ist der Versuch sich an einem verregneten Herbsttag mit einer süßen Kleinigkeit zu belohnen.

Auch die Farbwelt verändert sich im Herbst. Frische, helle Farben des Sommers werden durch gedeckte, strahlende Braun- und Orangetöne abgelöst - ganz wie in der Natur. Inspiriert von den zuckersüßen Eulen-Backartikeln von Birkmann auf die ich schon lange ein Auge geworfen hatte, habe ich ein herbstliches Naschbuffet in Orange-, Lila- und Brauntönen kreiert. 


Auf dem großen herbstlichen Naschbuffet waren schokolierte Apfelspieße, schokoliete Marshmellows, kleine Gläschen mit Russisch-Brot-Tiramisu, verschiedene Süßigkeiten, Bratapfelcupcakes und eine Crepes-Torte zu finden.


Für die Marshmellow-Spieße habe ich einfach nur Marshmellows auf diese bunten Papierstrohhalme von Casa di Falcone aufgespießt und sie dann in geschmolzene Schokolade getaucht. Anschließend habe ich sie mit Haselnusskrokant bestreut.


Neben den schokolierten Marshmellows gab es auch Schokolade in Eulenform, Haselnusspralinen (Giotto) und Mikadostäbchen mit weißer Schokolade zum knabbern. Die Schokoeulen habe ich mit Hilfe dieser Silikonform hergestellt. Einfach die geschmolzene Schokolade in die Form gießen und auskühlen lassen.


In diesen kleinen Dessertgläsern befindet sich ein Tiramisu mit Russisch Brot. Diese Variante des Tiramisus kannte ich bisher nicht, fand sie aber so spannend, dass ich es unbedingt ausprobieren musste. Entdeckt habe ich das Rezept in dem Buch "Ordentlich Kochen" vom Hölker Verlag, dass ich euch HIER schonmal vorgestellt habe. Dekoriert habe ich die Dessertgläser mit Satinbändern, Geschenkanhängern und Eulenstempeln von Casa di Falcone.

Tiramisu mit Russisch Brot
(für 6 Portionen)

1 Packung Russisch Brot
1 Ei
Prise Salz
Saft und Abrieb einer 1/2 Zitrone
100g Zucker
300ml Sahne
350g Mascarpone
3El Amaretto
80ml Espresso
3El Kakao

Die Buchstaben grob zerhacken.
Ei, Zucker, Salz, Zitronenabrieb und Saft in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad schaumig schlagen. Dann in einem kalten Wasserbad unter Rühren etwas abkühlen lassen. Mascarpone unterrühren, die Sahne steif schlagen und unterziehen.

In jedes Dessertglas (alternativ in einer großen Auflaufform) etwas von dem Russisch Brot verteilen, sodass der Boden gut bedeckt ist. Amaretto und Espresso mischen und die Hälfte davon über das Russisch Brot träufeln. Dann die Hälfte der Creme auf alle Gläschen (oder in der Auflaufform) verteilen. Restliches Russisch Brot einschichten, übrige Flüssigkeit und die restliche Creme darauf verteinen. Mit Kakaopulver bestäuben und am besten für 1 Tag kalt stellen und durchziehen lassen.


Außerdem gab es noch meine Lieblingscupcakes. Die Bratapfelcupcakes mit Zimtsahne habe ich euch letztes Jahr HIER vorgestellt und sie zählen nicht nur zu meinen Lieblingen, sondern auch zu Euren, denn das Rezept wurde schon von sehr vielen Lesern nachgebacken.

Die Cupcakes habe ich in den zuckersüßen Cupcakeförmchen mit den Eulensteckern gebacken. Sind die nicht einfach schön?


Das Highlight auf dem Naschbuffet war natürlich die Crepes-Torte. Die Torte besteht aus ganz vielen Crepes, die ich abwechselnd mit einer Nougatcreme geschichtet habe. Da eine Freundin (die uns beim Vernaschen dieses Buffets geholfen hat) sich glutenfrei ernährt, habe ich diese Torte auch mit Buchweizenmehl Glutenfrei zubereitet.

Glutenfreie Crepes-Torte mit Nougatfüllung

Für die Crepes
80g Butter
160g Buchweizenmehl
Prise Salz
1El Zucker
320g Milch
4El Wasser
4 Eier

Für die Nougatfüllung
300ml Sahne
200g Nougat
100g Schokolade

Für die Nougatfüllung die Schokolade hacken und gemeinsam mit dem Nougat  in eine Schüssel geben. 200ml Sahne erhitzen. Wenn die Sahne kurz vorm kochen ist, dann die Sahne über das Schoko-Nougat-Mischung geben und solange verrühren, bis sich alles vollständig aufgelöst hat. Nun das Ganze zum auskühlen beiseite stellen.
Für die Crepes Butter zerlassen und abkühlen. Alle anderen Zutaten in eine Rührschüssel zu der Butter geben, mit einem Handrührgerät etwa 5 min verrühren. Den Crepesteig 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen damit der Buchweizen quellen kann. Anschließend nochmals gut durchrühren.
Eine Pfanne erhitzen und die Crepes portionsweise von beiden Seiten ausbacken. Es sollten etwa 12-16 Crepes entstehen (je nach Größe).

Die abgekühlte Nougat-Schoko-Sahne mit einem Handrührgerät aufschlagen (dauert etwa 3-4 Minuten) bis die Masse schön cremig und heller geworden ist.

Nun die Crepes mit der Nougatfüllung bestreichen und abwechselnd stapeln sodass ein Crepesturm (Crepes-Füllung-Crepes-Füllung) entsteht. 
Nach belieben mit Sahnetuffs und gerösteten Nüssen dekorieren.


Ich hoffe euch hat der kleine Ausflug in die herbstliche Backwelt gefallen. Ich wünsche euch noch einen wunderbaren Herbsttag.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:  
 

 Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)
 
 

Kommentare:

  1. Wie einladend das aussieht, da würde ich jetzt gerne mal naschen ;)

    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht wirklich alles richtig klasse aus! Besonders das Tiramisu hört sich super an - ich liebe Russisch Brot!

    AntwortenLöschen
  3. He, du reihst dich in die lange Riege der Crêpe-Buden-Beschrifter ein... Same Procedure as last year: Crêpe bzw. crêpes für den Plural;) Entschuldige das 'Klugscheißen', aber wenn du jedes Jahr 20 mal pro Jahr "Pratkartoffel/Bratkatofel/Bratkartofell" etc. sehen würdest....? :D
    Merci pour tes recetttes!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Ich weiß das der Zirkumflex fehlt. Ich habe das einfach ignoriert, weil es mir zu aufwendig ist das zu schreiben. Man möge mir das nach 3 Stunden Bilder bearbeiten und Post schreiben verzeihen. Ich denke man versteht mich trotzdem ;-)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  4. Toll, toll, toll... das macht echt Lust auf nachmachen. Klasse !
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  5. Sieht wirklich wieder toll aus!! Bei dir sehen die Tafeln immer toll aus und da würde man sich am Liebsten direkt dabei setzen. Freue mich auch schon wieder auf deine nächsten Posts.

    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  6. genau das farbkonzept von meinem Sweet table im Januar zu meinem Geburtstag.
    Nur ohne Eulen.
    Bei mir wird es Schoko Cup Cake, eine Schoko milchmädchentorte mit schokofondant und orangen PomPoms, Nutella-Orangen Cake Pops und heiße Schokolade geben.
    Ach ja und natürlich auch ein Dessert: weißes Schokompusse mit gewürzorangensalat in den Ikea Teelichthalter.
    Mit Gefallen zwar die Weck Tulpengläser super gut. Aber für die Kollegen sind die kleinen Gläser völlig ausreichend. Wir müssen schließlich auch was arbeiten.

    Die Bratapfel Cup Cakes wird es vor weihnachten auch noch für die Kollegen geben!

    Viele Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhmhm Tanja, das klingt total lecker. Vorallem das Schokomousse mit Orangensalat! Tolle Kombi und sieht bestimmt optisch auch toll aus. Danke für die Inspiration.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Ich schick dir im Januar mal ein Foto
      Gruß Tanja

      Löschen
  7. Das sieht einfach nur zum Anbeißen aus! Die Apfelspieße und vor allem das Russisch-Brot-Tiramisu muss ich unbedingt ausprobieren! Gaaanz toll!

    AntwortenLöschen
  8. Boahh..Maria...du hast da wieder was auf die Beine gestellt...Respekt! Das sieht alles so appetitlich aus, so schön hergerichtet und ich muss zum ersten Mal sagen, dass ich deine Gäste beneide. ;-) Da wäre ich auch gerne dabei gewesen...aber ich denke sie werden es zu schätzen wissen!
    Danke auch für deine ausführlichen Beschreibungen, die zum Nachmachen einladen. Wobei ich das nie so hinbekommen würde. ;-)
    ....und arm machst du mich auch mit all deinen guten Empfehlungen hier! *lach*

    LG Maike

    AntwortenLöschen
  9. Die Schoko-Eulen sind ja unglaublich niedlich! Beinahe zu hübsch zum Vernaschen, aber nur beinahe ;)

    AntwortenLöschen
  10. Alles super aber die Schokoladen-Eulen *hach* - magst Du verraten, wo man die bekommt? Der Dank sei Dir sicher von einem rießigen Eulenfan ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      Schau doch mal in den Text unter dem Bild. Dort habe ich erklärt, dass ich die Eulen mit einer Silikonform gemacht habe und zu Amazon verlinkt, wo man die Form sieht. Einfach auf den roten Text klicken ;-)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Hach - ja - Danke! Hab nur das Foto gesehen und nicht weiter gelesen *g*

      Löschen
  11. Hallo Maria,

    wie immer, wenn ich Deine Kreationen sehe: WOW!
    Vielleicht schaffe ich es auch mal, so einen Sweet-Table zusammenzustellen, wenn wir Besuch bekommen. Aber ich vermute stark, dass Du da sehr viel Zeit investierst. Und meine beiden Zwergle lassen mir a) nicht so viel Zeit und b) wäre die Hälfte weggenascht, bevor der Besuch da ist :o)
    Doch die Schoko-Apfel-Spieße - die nehm ich mir fest vor für unser großes Vorweihnachtstreffen und die Bratapfelmuffins für den nächsten Sonntag.

    liebe Grüßle
    Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Mmmmh sieht das lecker aus, ein Paradies für Naschkatzen wie mich. :)
    Da freut man sich richtig auf Weihnachten und Silvester, denn sonst wird bei uns nie so groß aufgetischt. Das Tiramisu werde ich aber schon vorher ausprobieren, jetzt wo ich das Rezept habe halte ich es nicht mehr aus dass ich bis Weihnachten auf diesen Genuss warten muss. :D

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Maria,
    das Naschbüffett ist wirklich toll geworden, diese Bilder sind ja das, was man die ganze Zeit vor Augen hat, wenn man die ganzen Kleinigkeiten vorbereitet. Denn der Teufel steckt ja im Detail und du warst wirklich fleißig!
    Mir geht es wie meiner Vorrednerin, die zwei kleinen Zwerge lassen nicht die Zeit für so einen perfekten Tisch, aber ich schätze wirklich deinen Aufwand und irgendwie beruhigt es mich auch, dass du das nicht nebenbei in 30 Minuten alles schreibst, sonst würde ich mir persönlich total doof vorkommen :)
    Eine Frage hätte ich zu den Schokoeulen in der Silikonform, welche Schoki hast du da verwendet? Kuvertüre (bääh) oder eine gute Tafelschokolade? Die sehen ja toll aus, aber wenns dann nicht schmeckt ist der Aufwand auch zu groß. Ich könnte mir viellt vorstellen, da noch so Haselnusskrokant mit in die Schoki reinzumischen, dass es nicht nur nach Schokoklotz schmeckt? :)
    Lg,
    Marli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marli,

      Ich bin zwar geübt aber auch für mich sind das viele Stunden Arbeit.
      Für Pralinen nehme ich immer die Kuvertüre von Squires Kitchen:

      http://www.amazon.de/gp/product/B004ORE8EY/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B004ORE8EY&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

      Die ist zwar sehr teuer, hat aber den Vorteil, dass man sie nicht mehr temperieren muss und so entstehen auch keine schlieren oder ein weißer Film und sie schmeckt sehr gut. Normale Tafelschokolade eignet sich aufgrund des hohen Zuckergehalts nicht gut zum schmelzen (brennt schnell an), da sollte man dann zu einer guten Kuvertüre greifen, die einem gut schmeckt.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Achso, natürlich kannst du auch Nüsse, Krokant oder Keksstücke unter die Schoki mischen und in die Formen füllen, damit es noch eine Geschmacksrichtung hat =)

      Löschen
  14. Ohje schaut das alles lecker aus. Ich würde mich freuen wenn du mir sagen könntest wieviel cl in den Tiramisu Gläsern sind. Oder wie groß sie sind. Ich habe sowas noch nicht und bin mir von der Größe unsicher. Danke schon mal.

    NAdine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      Es handelt sich um diese Weck Tulpengläser:
      http://www.amazon.de/gp/product/B00855JY3G/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B00855JY3G&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21
      Laut Artikelbeschreibung sind 220ml drin. 6 von den Gläsern bekommt man gut mit der Masse voll.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Danke :O)) Schönes Wochenende

      Löschen
  15. Hi ich finde deine Seite sehhhhrrrrr Toll ,die Rezepte alle die ich bis jetzt nachgemacht habe,haben super geschmeckt weiter so! Finde deine Schreibstill sehr leicht und
    bekömmlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank,
      geht runter wie Öl (sagt man bei uns) ;-)

      Liebe Grüße,
      Maria

      Löschen
  16. Die Idee mit der Schoki und den Eulen finde ich toll. Hast Du Kuvertüre dafür genommen, die Schoki sieht so schön schlierenfrei aus? Wenn ich normale Milka oder so schmelze und wieder fest werden lasse wird die immer so unschön milchig/grau :-(.
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,

      Da die Frage gerade schonmal gestellt wurde, kopiere ich das Kommentar:

      Für Pralinen nehme ich immer die Kuvertüre von Squires Kitchen:
      http://www.amazon.de/gp/product/B004ORE8EY/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B004ORE8EY&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21
      Die ist zwar sehr teuer, hat aber den Vorteil, dass man sie nicht mehr temperieren muss und so entstehen auch keine schlieren oder ein weißer Film und sie schmeckt sehr gut. Normale Tafelschokolade eignet sich aufgrund des hohen Zuckergehalts nicht gut zum schmelzen (brennt schnell an), da sollte man dann zu einer guten Kuvertüre greifen, die einem gut schmeckt. Die teure Kuvertüre nehme ich auch nur, wenn man die Schokolade außen sieht, wie bei den Pralinen, weil sie eben keinen Schleier macht.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  17. ...das sieht wie immer superlecker aus, Maria! wer darf denn von diesem Buffet immer kosten?
    Machst Du das für die Familie?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Solchen Aufwand betreibe ich eigentlich nur zu Geburtstagen von mir oder Freunden, wenn ich viel Besuch zu Hause habe, der diese Köstlichkeiten auch vernaschen kann.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  18. Hallo Maria,

    wir haben gerade die Bratäpfelmuffins ausprobiert: sehr sehr lecker!
    Werde ich wieder mal machen.
    Danke für die Inspiration.

    Grüßle
    Jutta

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Maria !

    Wie kommst du immer auf so tolle Sachen ? Wahnsinn und sieht alles immer so klasse aus .
    Einfach wahnsinn .

    Liebe Grüße Melly

    AntwortenLöschen
  20. Wow, da wäre ich auch gern zum Probieren vorbei gekommen. ;-) :-) Sieht sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria