Freitag, 11. Oktober 2013

{Völlig Durchgegrillt} Grillen im Herbst

Ihr glaubt ja wohl nicht das wir im Herbst einfach aufhören zu grillen, oder? Das bisschen Regen oder die Kälte stören und so gar nicht. Wir stecken auch im Herbst den Grill in die Steckdose und bereiten köstliche Steaks zu. Den Balkon haben wir bereits Winterfest gemacht. Den Weber Elektrogrill lösen wir einfach vom Untergestell, sodass wir ihn dann auch im Winter schnell aus dem Keller zum Grillen holen können. 

Viel ändert sich im Herbst und Winter bei uns also nicht, außer die Beilagen ;-)


Wir haben letztens die zwei köstlichen Dry Aged Entrecotes von yourbeef.de (Shopvorstellung HIER) gegrillt und dazu gab es Ofenkartoffeln und mit Bacon umwickelten Kürbis sowie selbstgemachter Kürbisketchup. Ihr merkt schon: Es wird Herbst.


Die Steaks haben wir unterschiedlich gewürzt. Das eine Steak haben wir mit dem Memphis Rub von American Heritage gewürzt und das andere mit einer Mischung aus Bourbon Smoked Sea Salt, Pfeffer, gehacktem Rosmarin und Thymian. Beide Steaks haben wir seperat einvakuumiert, damit die Gewürzmischung schön schnell einzieht. Bei einem Steak haben wir zwei dünne Stück Butter mit einvakuumiert, damit es später einen leichten Buttergeschmack bekommt (Ich weiß ganz schön dekadent). Durch das Vakuum kann man den Prozess des Einmarinierens beschleunigen. Wir nutzen hier seit kurzem den Vakuumierer von Caso und sind fleißig am ausprobieren. Ich werde bald sicher mal einen seperaten Beitrag über den Vakuumierer und die Verwendungsmöglichkeiten schreiben.


Nach einer Marinierzeit von etwa einer Stunde haben wir die Steaks auf unserem Elektrogrill zubereitet. Sieht das nicht köstlich aus? Die Butter schmilzt während die Steaks eine tolle Bräunung erhalten.


Die Beilagen sind schnell gemacht. Einfach den Hokkaido-Kürbis waschen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Den Kürbis in Spalten schneiden und wahlweise mit Bacon umwickeln. Auf einem Blech im Ofen bei 200°C etwa 25 Minuten backen. Auch die Kartoffeln habe ich einfach nur gewaschen, in Spalten geschnitten, gewürzt und mit etwas Öl auf ein Blech zu dem Kürbis gegeben und 30 Minuten gebacken.

Aus dem restlichen Kürbis habe ich einen leckeren Kürbisketchup gemacht. Das Rezept ist aus dem Buch "Alles hausgemacht" aus dem GU Verlag.


Kürbisketchup
(für etwa 750ml)
700 g Hokkaido-Kürbis
 500 g vollreife Strauchtomaten
 2 Zwiebeln
 2 Knoblauchzehen
 1 Stück frische Ingwerwurzel (ca. 10 g)
 4 EL Zucker
Salz
1 Msp. Cayennepfeffer 
Pfeffer aus der Mühle
  5 EL Weißweinessig

Das Kürbisfleisch würfeln. Die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, häuten und halbieren, Stielansätze und Kerne entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Mit dem Kürbis in einen Topf geben.

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen, alles klein würfeln und zu Kürbis und Tomaten geben. Zucker, 1 gehäuften TL Salz und Gewürze unterrühren und zugedeckt bei schwacher Hitze 45 Min. kochen.

Alles mit dem Mixstab pürieren. Den Essig unterrühren und das Ketchup mit Salz und Zucker pikant abschmecken. Weitere 15 Min. bei schräg aufgelegtem Deckel kochen (Vorsicht, Spritzgefahr!). Sofort in vorbereitete Flaschen oder Gläser füllen und verschließen.


Dieser herbstliche Grillteller war einfach göttlich lecker. Die Steaks waren perfekt und von toller Qualität, trotz des 3-monatigem Aufenthalts im Gefrierschrank. Grundsätzlich lassen sich Dry-Aged Steaks besser einfrieren, da der Qualitätsverlust nach dem Auftauen nicht so groß ist.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Herbst - mit oder ohne Grill!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

{Völlig Durchgegrillt}

Kommentare:

  1. Hallo Maria,
    das klingt ja richtig lecker, obwohl ich persönlich Kürbis nicht mag. Was meinst du, wie lange hält sich der Kürbisketchup, den würde ich dann gerne zum Verschenken machen?!
    Liebe Grüße, hau rein
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      Wichtig ist, dass man sauber arbeitet. Wenn du die Flaschen gut sterilisiert und den Ketchup heiß einfüllst, dann hält sich der Ketchup gut gekühlt mindestens 4-6 Wochen.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  2. Hallo Maria,
    deine Seite lese ich immer mit Wonne. Vielen Dank für die völlig durchgegrillte-Rezepte für den Herbst. Wir wollen den Geburtstag meines Mannes Ende Oktober auch mit einem "Grillfest" feiern. Wir werden Rib eye Steaks, Ofenkartoffeln und Kürbis mit Bacon + Kürbisketchup servieren und als Nachtisch Lavendelschaum auf Rosmarin Apfel (experimentell!) Liebe Grüße und nochmals herzlichen Dank
    Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Renate das klingt ja absolut köstlich. Da wäre ich auch gerne eingeladen ;-)

      Viele Grüße und viel Spaß bei eurem Fest,
      Maria

      Löschen
  3. Hallo Maria,
    ich habe jetzt schrecklichen Hunger, deine Fotos sind immer so ansprechend, die Idee aus Kürbis ein Ketchup zu machen, finde ich ausgesprochen gut.

    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Maria,

    wow, ich bin erst kürzlich auf deinen Blog gestoßen und muss sagen, dass ich, je länger ich hier bin, immer mehr Hunger bekomme! Ich glaube, dass ich dieses Rezept direkt mal ausprobieren werde. Kannst du denn das Grillen mit dem Elektrogrill empfehlen? Kommt da auch das "Grill-aroma" bei raus?

    Alles Liebe,

    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,

      Also in unserem Fall kann ich einen Elektrogrill aufjedenfall empfehlen. Wir grillen ja auf dem Balkon. Ein Elektrogrill ist schnell Grillbereit, super pflegeleicht, die Hitze ist leicht regulierbar und erspart einem das Hantieren mit Kohle, etc. Selbst wenn wir später mal einen Garten haben und uns einen Holzkohlegrill kaufen, werden wir unseren Elektro definitiv als Alternative weiter nutzen.
      Man muss aber sagen: Elektrogrill ist nicht gleich Elektrogrill. Wir nutzen ja nun das wirklich teure Modell von Weber und sind super zufrieden. Dank des hochwertigen Gusseisenrosts hat sich mittlerweile eine schöne Grillpatina gebildet und verleiht jedem Fleischstück einen tollen Grillgeschmack. Auf einen Gusseisenrost und eine hohe Leistung sollte man also beim Kauf achten. Diese billigen Tischgrillst mit Alurost sind da nicht zu empfehlen! Da kann man besser in der Pfanne braten.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria