Donnerstag, 5. September 2013

{Feierabendküche} So schmeckt der Sommer

Ich bin ein großer Freund von Spaghetti mit Pesto, denn es ist ein ganz schnelles Gericht und immer sehr lecker. Mein Pesto mache ich meistens selber, denn die aus dem Supermarkt schmecken eher nicht so toll bis schrecklich. Selbermachen ist in diesem Fall zwar um einiges teurer, dafür aber lecker und garantiert auch mit frischen Zutaten. 


Letztens habe ich ein bisschen Kresse auf dem Balkon gesät. Kresse wächst super schnell und schon nach ein paar Tagen hat man eine große Menge frische Kresse. Aus dieser Kresse habe ich gemeinsam mit etwas Basilikum, Parmesan, gerösteten Cashewkernen, frischen Knoblauch, Salz/Pfeffer und Olivenöl ein leckeres Pesto hergestellt. Die Küchenmaschiene oder ein guter Pürierstab (den ich leider nicht besitze) zerschreddert die Zutaten in wenigen Sekunden und das gut duftende Pesto ist fertig.
Ich benutze immer gerne Cashewkernen statt der klassischen Pinienkerne da diese um einiges günstiger sind und man den Unterschied eigentlich nicht schmeckt. 


Wichtig ist, dass man das Pesto anschließend in ein sauberes Glas (oder eine Dose) füllt und dieses mit Olivenöl bedeckt. So hält sich das Pesto mehrere Wochen. Achtet immer darauf, dass ihr nur mit einem sauberen Löffel in das Pesto geht (sonst kann es schimmeln) und das Pesto anschließend wieder mit Olivenöl bedeckt. Dieses Kressepesto hatte ich so 4 Wochen im Kühlschrank. 

Sommerspaghetti mit
Kresse-Basilikum-Pesto
(für 2 Portionen)

 Für das Pesto:
1 Bund Basilikum
1 Käschen Kresse 
60g Parmesam
1 Knoblauchzehe
3El geröstete Cashewkernen
 100ml Olivenöl
Salz/Pfeffer 

Für die Spaghetti:
250g Spaghetti
200g Cocktailtomaten (gelb und rot)
50g Mozzarella

Für das Pesto doe Blättchen vom Bund Basilikum abzupfen, die Kresse abschneiden und gemeinsam in eine Schüssel geben. Den Parmesan grob zerschneiden und mit Knoblauch, den Nüssen und 80ml Olivenöl in die Schüssel geben. Aus den Zutaten mit Hilfe eines Stabmixers oder einer Küchenmaschine ein Pesto herstellen. Sollte das Pesto noch zu "trocken" sein, dann noch etwas Olivenöl hinzufügen. Mit Salz/Pfeffer abschmecken.

Spaghetti in einem großen Topf "al dente" kochen. Die Tomaten waschen und halbieren. Den Mozzarella in kleine Würfel schneiden. Die gekochten Spaghetti auf einem Teller anrichten und mit etwas Pesto, den frischen Tomaten und dem Mozzarella servieren. 


Sieht das nicht einfach köstlich aus? So schmeckt definitiv der Sommer. Bei Pesto kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Ich habe auch schon Pesto mit Rucola oder einer Mischung aus Basilikum und Petersilie gemacht. Als nächstes möchte ich mal Pesto aus Radieschenblättern ausprobieren. 

Mit diesem Beitrag möchte ich an Zorras Geburtstagsevent teilnehmen:

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)
 
Wie schmeckt denn euer Sommer? Liebt ihr Pesto genauso wie ich?

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.

Wir sehen uns, wenn es wieder heoßt:

{Feierabendküche}

Kommentare:

  1. mmh, lecker! ich mach mein Pesto auch immer selbst, meistens ein rotes aus getrockneten Tomaten, Pinienkernen, Parmesan, Knoblauch und Gewürzen.
    Radieschenblätter wollte ich demnächst auch mal ausprobieren - das klingt sehr interessant.
    das mit den Cashewnüssen ist ein guter Tipp, das werd ich mal versuchen! Pinienkerne gehen ziemlich ins Geld...

    AntwortenLöschen
  2. ohhh... Das sieht so lecker aus! Das würde ich jetzt gerade auch gern essen! Jetzt wo es wieder etwas wärmer ist, ist das auf jeden fall genau das richtige!

    LG Fräulein Sahnetuff

    AntwortenLöschen
  3. Du hast Recht, das Pesto aus dem Supermarkt ist meistens eher nicht so lecker. Die meisten sind mir viel zu sauer, weil so viel Citronensaeure als Konservierungsmittel zugegeben wird. Ich hatte schon ewig mal vor, selbst Pesto zu machen, aber irgendwie war ich dann immer zu faul. Vielleicht sollte ich das wirklich mal anpacken, deines sieht naemlich ganz phantastisch aus :)

    AntwortenLöschen
  4. Yummy, so lecker... Ich liebe es auch, Pestos selberzumachen. Die ganzen Zusätze können mir gestohlen bleiben.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Vielen Dank für den Tipp mit der Kresse, das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren!
    Schönen Restsommer noch :-)
    Simone Rieth

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch ein großer Pesto-Fan, egal ob Basilikum-Pesto, Tomaten-Pesto, Walnuss-Pesto, Pistazien-Pesto... - ich mag sie alle. Allerdings geht es mir da wie dir. Bevor ich ein Pesto aus dem Supermarkt esse, verzichte ich lieber drauf und bereits es mir dann selbst zu. Dein Foto schaut noch richtig schön sommerlich aus und paßt perfekt zum aktuellen Wetter ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für dieses Rezept.Es sieht so lecker aus!

    AntwortenLöschen
  8. Jaaaa, sieht oberlecker aus! Bitte eine Portion nach Andaluisen. Jetzt sofort. ;-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria