Mittwoch, 31. Juli 2013

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Zupfkuchen mit Himbeeren

Was ist denn der Lieblingskuchen eurer Familie? Meine Familie liebt Zupfkuchen über alles.Wenn jemand Geburtstag hat, dann heißt es immer "Möchtest du zum Kaffee einen Kuchen mitbringen? Zupfkuchen vielleicht? Bitte?". Das mache ich natürlich gerne. Ich selber esse Zupfkuchen auch sehr sehr gerne. Das Rezept für den klassischen Zupfkuchen habe ich euch HIER schonmal vorgestellt (dort findet ihr auch eine leckere Variante mit Amaretto-Äpfeln). 

Und so sieht der köstliche Klassiker normalerweise aus:


Doch auf die Dauer wird es für einen Bäcker langweilig immer den gleichen Kuchen zu backen. Nun hatte mein lieber Papa Geburtstag und am Telefon entwickelte sich wieder das gleiche Gespräch und die Bitte um den geliebten Zupfkuchen. Nun habe ich überlegt und überlegt, wie ich denn den Zupfkuchen mal verändern könnte. Andere Form? Anderes Rezept? 

Ich habe mich schließlich entschieden dem Zupfkuchen eine fruchtige Note zu geben. Den Schokozupf oben drauf habe ich einfach weggelassen. Dafür gab es dann ein paar leckere Himbeeren, die in der Quarkmasse versinken durften. Entstanden ist eine wirklich leckere Kombination aus Frucht, Schokolade und Quark - Lecker! Wer möchte könnte natürlich trotzdem noch ein paar Schokozupfen auf der Quarkmasse verteilen.


Gebacken habe ich meine neue Kuchenvariante in meinem neuen Mini-Backblech. Das Blech gibt es als Set zu dem Buch "Kleine Streuselkuchen vom Blech" von Oda Tietz. Ich liebe diese kleinen Bleche. Sie sind perfekt für wenige Personen und es können kleine, handliche Stücke gebacken werden. Auch für Brownies sind die Bleche toll. Wie ihr seht, hat das Blech eine gute Anti-Haft-Beschichtung und lies sich auch wunderbar reinigen, nachdem der ganze Kuchen aufgegessen war.

Im Buch findet man köstliche Rezepte für verschiedenste Streuselkuchen. Die Rezepte sind genau für das Blech konzipiert worden. Ob fruchtige, schokoladige oder klassische Streuselkuchenrezepte - in diesem Buch findet man alles. Auch die Inspiration für meinen Kuchen ;-)

Das Buch enthält süße Ideen für Streuselkuchen und auch sehr leckere Rezepte. Die Mengenangaben sind immer genau auf das Blech abgestimmt. Nur die Bildgestaltung finde ich etwas altbacken. Mein Kuchen ist allerdings ganz frisch. Hier kommt für euch das Rezept:

Zupfkuchen mit Himbeeren
(für ein Blech etwa 30cmx20cm)

Für den Teig:
200g Mehl
100g Zucker
100g Butter
20g Kakao
1 Ei
1Pck. Backpulver 
Für die Füllung:
150g Zucker
150g Butter
3 Eier
500g Quark
1Pck. Puddingpulver
1Pck. Vanillezucker
nach belieben geriebene Zitroneschale
 200g Himbeeren TK oder frisch
Butter und Zucker schaumig rühren. Mehl, Kakao und Backpulver sieben und hinzufügen. Nun das Ei unterarbeiten. Ein kleines Backblech (alternativ eine 26er-28er Springform) einfetten und den Teig auf dem Boden verteilen. Den Rand etwas hochformen.
Für die Füllung Butter und Zucker schaumig rühren. Eier trennen. Eigelb nach und nach unterrühren. Quark, Puddingpulver und Vanillezucker unterheben. Das Eiweiß steif schlagen und zum Schluss unter die Masse heben. Die Quarkmasse auf dem Boden verteilen. Nun die Himbeeren auf der Quarkmasse verteilen. Den Kuchen im vorgeheiztem Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze etwa 40-45 Minuten backen.
Das ist wirklich eine tolle und fruchtige Variante des klassischen Zupfkuchen. Die Beeren sind ein toller Kontrast zum Schokoboden und der süßen Quarkmasse. 

Was ist denn der Lieblingskuchen eurer Familie?

Ich wünsche euch noch eine tolle Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

Kommentare:

  1. Ohje.. mach mich nicht schwach, Maria!
    Beam mir doch bitte ein Stückchen davon hierher :)

    AntwortenLöschen
  2. ohhh...der wird aber sowas von ausprobiert ;-)
    schaut sehr lecker aus!!!

    AntwortenLöschen
  3. Hmm... kann ich mir super vorstellen. Tolle Abwandlung!

    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm lecker :) Das war aber eine kurze 2-wöchige Sommerpause - mir gefällts! ;)

    LG Lydia

    AntwortenLöschen
  5. Wow, das sieht aber wirklich sehr lecker aus, Maria! Vor allem der Kontrast der säuerlichen Himbeeren mit der Quarkmasse klingt klasse! Steht ganz oben auf der Nachbackliste. Und wenn ich so überlege, habe ich sogar noch Himbeeren im Kühlschrank… :)

    Der Lieblingskuchen meiner Familie ist ein schlichter Eierlikörkranz bzw. Gugelhupf. Meine Mama bereitet den immer ganz fix zu und er ist voll mit Kindheitserinnerungen. In meiner neuen kleinen Familie (bestehend aus meinem Freund, meiner Katze und mir) können wir uns noch nicht so recht auf einen Lieblingskuchen festlegen, zu verschieden sind die süßen Versuchungen.

    Liebe Grüße,
    Conny

    AntwortenLöschen
  6. Super Idee, der "Lieblingskuchen" meiner Familie ist auch Zupfkuchen, allerdings Zupfkuchen-Muffins... Deine Idee werde ich auf jeden Fall ausprobieren :-)

    AntwortenLöschen
  7. Da es ein ganzes Backblech ist, würde ich gerne ein Stück davon nehmen :-)
    Sieht wahnsinnig lecker aus!

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht himmlisch aus...ein wirklich schöner Blog!
    Wir sind zur Zeit im Backfieber
    (http://lasagnolove.blogspot.de/2013/07/something-sweetbirthday-cupcakes.html)
    und finden deinen Blog sehr inspirierend!

    Liebste Grüße,
    Birdy und Bambi

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Maria,

    Gerade ist der Kuchen im Ofen. Mit weißer Schokolade (gerieben) statt Kakao und Blaubeeren statt Himbeeren.
    Ich habe genau die gleiche Form genommen wie du sie hast. Wie ht denn der Teig bei dir komplett reingepasst? Bei mir droht die Masse überzulaufen :-(
    Ich denke, dem Geschmack wird es keinen Abbruch tun, aber die Sauerei hinterher aus dem Ofen zu Kratzen ist schon blöd.

    LG und schönen Sonntag noch,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,

      Ja der Teig hat bei mir gut reingepasst inkl. ein paar Naschportionen. Ich kann mir nur vorstellen, wenn man die Quarkmasse zu viel schlägt, dann wird sie zu luftig und geht im Ofen mehr auf.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  10. Hmm, der sieht aber lecker aus.
    Leider ist die Himbeer-Saison bei uns schon wieder vorüber, aber bald sind die Zwetschgen reif :)

    AntwortenLöschen
  11. Die Torte sieht echt richtig lecker aus! Am Freitag werde ich sie ausprobieren : )
    Wofür wird das Puddingpulver benötigt? Könnte man es sonst auch ersetzen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Das Puddingpulver dient als Stärkelieferant und sorgt dafür das die Quarkmasse besser stockt und kompakt wird und nicht zerläuft nach dem backen.
      Du könntest es mit Speisestärke ersetzen.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  12. Hallo,
    gelingt der Kuchen mit Heidelbeeren genauso gut?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Ich habe es noch nicht mit Heidelbeeren versucht, aber warum sollte es denn nicht funktionieren? Das wird sicher auch sehr gut schmecken.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  13. Oh, da hätte ich jetzt auch gerne ein Stück von....lecker!
    Liebe Grüße, Kathrin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria